Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Nusa Penida Island – ein verstecktes Paradies auf Bali

Um dir Nusa Penida vorzustellen, nehmen wir dich gleich mit auf eine Traumreise. Stell dir vor, du steigst in ein Schnellboot und kommst gerade einmal 30 Minuten später auf einer echten Abenteuer-Insel an. Du mietest dir am Hafen einen Roller und erkundest damit eine 203 Quadratkilometer große Insel, auf der nur 7.000 Einwohner leben.

Du fährst über holprige Schotterpisten ebenso wie über gut asphaltierte Straßen und erlebst immer wieder faszinierende Aussichten aufs Meer, die Steilküste und die üppige Vegetation. Es erwarten dich türkis-blaue Traumstrände, faszinierende Aussichtspunkte, menschenleere Straßenabschnitte und unberührte Naturschönheit. All dies ist gepaart mit den wohl freundlichsten Menschen, die wir auf unserer Indonesien-Reise getroffen haben und der allgegenwärtigen Hindu-Kultur, die auf Nusa Penida ebenso farbenfroh und präsent ist wie auf Bali.

Geheimtipp: Nusa Penida!

Würdest du diese Traumreise gerne in die Realität umsetzen? Dann ab nach Nusa Penida! Auf der kleinen, indonesischen Insel steckt der Tourismus noch in den Kinderschuhen. Doch dies wird sich in den kommenden Jahren vermutlich ändern. Denn im Jahr 2017 hat sich eine Menge getan auf Nusa Penida Island. Viele kleine und geschmackvolle Bungalow-Anlagen wurden errichtet, Restaurants mit westlichen Speisen sind entstanden und bessere Straßen wurden rund über die Insel gebaut.

Nusa Penida rüstet sich also für mehr Besucher in der Zukunft. Daher solltest du am besten sofort dorthin fahren, um die Insel so unberührt wie möglich mit ihrem einheimischen Charme zu entdecken. In diesem Beitrag verraten wir dir alles, was du für deine Entdeckungsreise auf Nusa Penida wissen musst. Zudem geben wir dir Tipps für die besten Nusa Penida Sehenswürdigkeiten und die verlassensten Orte. Doch starten wir zunächst mit einigen Key Facts zur Paradies-Insel.

Die wichtigsten Infos zu Nusa Penida auf einen Blick

Nachfolgend findest du einige Key Facts, die dir eine bessere Vorstellung von Nusa Penida geben. Sofern du darüber hinaus noch Fragen zu Nusa Penida hast, kannst du gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen.

Wo liegt Nusa Penida?

Nusa Penida ist eine Insel, die zu Bali (Indonesien) gehört. Sie liegt vor der Südost-Küste von Bali und ist von dort aus per Schnellboot, Fähre oder mit einem langsamen, einheimischen Boot erreichbar. Neben Nusa Penida befinden sich die kleineren, aber mehr touristischen Inseln Nusa Lembongan und Nusa Ceningan, von denen aus du Nusa Penida ebenfalls erreichen kannst.

Wie du auf der nachfolgenden Karte siehst, befindet sich Nusa Penida fast mittig zwischen Bali und Lombok. Allerdings besteht von Lombok aus keine direkte Möglichkeit, um nach Nusa Penida zu fahren.

Wie groß ist Nusa Penida?

Die Größe (203 Quadratkilometer) und Einwohnerzahl (7.000) von Nusa Penida haben wir dir bereits verraten. Aber um es noch mal anschaulicher zu machen: Jedem Einwohner von Nusa Penida Island stehen theoretisch 29.000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Oder anders gesagt: Mehr als vier Fußballfelder! Du siehst also, wie wenig besiedelt Nusa Penida momentan noch ist.

Nusa Penida

Wie kommst du auf die Insel?

Um nach Nusa Penida zu kommen, gibt es von Bali aus verschiedene Möglichkeiten. Am schnellsten geht die Fahrt mit dem Schnellboot von Sanur oder Padang Bai. Diese dauert nur circa 30 Minuten und kostet dich hin und zurück 700.000 IDR pro Person (etwa 43 Euro, Stand Januar 2018).

Deutlich günstiger, aber dafür auch langsamer ist die Fahrt mit der Nusa Penida Fähre von Padang Bai aus. Die Fahrtzeit beträgt ungefähr 90 Minuten und du kannst gegen einen Aufpreis auch einen Roller, ein Motorrad oder ein Mietauto mit auf die Fähre nehmen.

Als dritte Option kannst du mit dem einheimischen Boot nach Penida Island übersetzen. Einheimische Boote fahren von Padang Bai und Sanur aus circa 90 Minuten. Auch von der Nachbarinsel Nusa Lembongan gibt es einheimische Boote, die in wenigen Fahrminuten die Küste von Nusa Penida erreichen.

Es gibt auf Nusa Penida Island zwei Häfen, die sich beide an der Nordküste der Insel befinden. Weitere Informationen zur Nusa Penida Anreise erhältst du in unserem ausführlichen Detail-Beitrag.

Wie viel Zeit benötigst du zur Erkundung der Insel?

Wenn du mit dem Auto oder Roller unterwegs bist, kannst du die Insel theoretisch an einem Tag umrunden. Allerdings bleibt dir dann nicht viel Zeit, um die Schönheit der Insel wirklich zu erleben. Wir empfehlen dir daher mindestens drei Tage für deinen Aufenthalt auf Nusa Penida einzuplanen. So kannst du fast alle Nusa Penida Sehenswürdigkeiten entdecken und hast ausreichend Zeit, um an den schönen Stränden der Insel ein wenig zu verweilen. Wenn du gerne ausgiebige Strandtage verbringen möchtest, solltest du besser eine Woche Zeit für deine Nusa Penida Tour einplanen.

Nusa Penida

Welche Fortbewegungsmittel stehen zur Verfügung?

Auf Nusa Penida ist das gängigste Fortbewegungsmittel der Roller. Diesen kannst du zum Beispiel an den beiden Häfen der Insel oder in deiner Unterkunft mieten. Viele Roller-Vermieter bieten von sich aus erst mal keine Helme an, da es auf Penida Island keine Polizei-Kontrollen gibt. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir dir aber dringend, nach einem Helm zu fragen, den die Roller-Vermieter dann in der Regel auch kostenlos zur Verfügung stellen.

Auch Mietautos werden zur Erkundung der Insel angeboten. Allerdings ist es im Vergleich zum Roller etwas schwieriger an ein Auto zu kommen. Nehme dazu vorab Kontakt zu deiner Unterkunft auf oder informiere dich nach deiner Ankunft am Hafen nach einem Fahrzeugverleih. Sofern du in den Timbool Bungalows* übernachtest, die wir dir ans Herz legen können , können Kadek und sein Team ein Mietauto für dich organisieren.

Tankstellen gibt es vor allem im Norden der Insel. Hier ist das Benzin am günstigsten. Sofern du in den Bergen unterwegs bist oder es keine Tankstelle in der Nähe gibt, bieten viele Einheimische auch Benzin in Flaschen an. Dieses ist mit 10.000 IDR pro Liter (ca. 59 Cent, Stand Januar 2018) ebenfalls sehr erschwinglich.

Taxis und organisierte Ausflüge

Taxis sind auf Nusa Penida noch wenig verbreitet. Anders als auf Bali, gibt es hier keine Taxi-Unternehmen wie Blue Bird. Du findest am Hafen einige Privat-Fahrer, die zumeist Festpreise für ihre Fahrdienste offerieren. In der Regel bieten die Privat-Fahrer dir auch Touren über die Insel an und sind dann zugleich auch dein Guide.

Sofern du eine organisierte Tour machen möchtest, kannst du diese vorab auch online buchen. Hierfür kannst du z.B. auf der Internetseite von Penidatours vorbei schauen. Im Vergleich zu einem Mietauto oder Roller sind organisierte Touren recht teuer. Dafür musst du aber nicht selbst fahren und hast einen ortskundigen Guide, der dir viele Informationen über Land und Leute gibt.

Wie kommst du an Bargeld auf Nusa Penida Island?

Verfügst du über eine Kreditkarte, hebst du am besten über einen ATM Geld vor Ort ab. Es gibt mehrere ATMs im Norden der Insel, die teilweise allerdings nur Mastercards akzeptieren. Sofern du eine Visa-Card hast, funktioniert auf jeden Fall der blaue ATM entlang der Hauptstraße am Buyuk Harbour. Ob eine Gebühr zum Geld abheben anfällt, hängt von deinem Kreditkarten-Betreiber ab. Wir selbst nutzen die DKB Kreditkarte*, mit der du kostenlos Geld auf Bali und Nusa Penida an Bargeld gelangst.

Alternativ gibt es auch Geldwechsel-Stuben auf Penida Island. Die Wechselkurse entsprechen aus unserer Erfahrung den Kursen, die du auch auf Bali erhältst.

Was erwartet dich auf Nusa Penida?

Nusa Penida gilt als Insel der Abenteuer! Einige Wege sind noch nicht asphaltiert oder haben so viele Schlaglöcher, dass du am besten etwas Fahrerfahrung mitbringen solltest. Doch nicht nur deshalb hat Nusa Penida ihren Namen als Abenteuer-Insel erhalten: Es gibt viele Natur-Highlights zu entdecken, die noch wenig touristisch sind.

Hierzu zählen vor allem die Aussichtspunkte an den Steilküsten, die faszinierende Unterwasserwelt mit zahlreichen Fischen, Korallenriffen und sogar riesigen Mantarochen. Außerdem sorgen die türkis-blauen Traumstrände, die häufig nur durch einen steilen und abenteuerlichen Weg erreichbar sind, für einen unvergesslichen Moment! Auf Nusa Penida findest du mit der Tempelhöhle Goa Giri Putri einen besonders ausgefallenen Hindu-Tempel, den du ebenfalls nicht verpassen solltest.

Die 5 schönsten Strände auf Nusa Penida

Im Vergleich zu Bali bieten die Strände auf Nusa Penida zwei große Unterschiede: Sie sind in der Regel schöner, dafür aber schwieriger zu erreichen. Die meisten Strände der Insel befinden sich an der Steilküste und erfordern einen steilen, anstrengenden und teilweise auch rutschigen Weg nach unten. Auch der spätere Aufstieg nach dem Badevergnügen hat es in sich.

Dafür lohnen sich die schweißtreibenden Auf- und Abstiege aber sehr! Wenn du wagemutig und konditioniert genug bist, wirst du mit weißen Sandstränden und türkis-blauem Wasser belohnt. Die fünf schönsten Strände sind aus unserer Sicht der Kelingking Beach, der Suwehan Beach, die Crystal Bay, der Atuh Beach und die Gamat Bay. Die Lage aller fünf Strände findest du auf der nachfolgenden Karte abgebildet:

Nusa Penida

Kelingking Beach (Kelingking Secret Point)

Am schönsten und beliebtesten ist der Kelingking Beach an der Westküste der Insel. Dieser Bilderbuch-Strand ist schon von oben eine wahre Augenweide. Die meisten Besucher begnügen sich tatsächlich auch mit dem Anblick von oben und wagen den Abstieg hinunter nicht. Dieser führt dich über einen schmalen und teils sehr steilen Weg die Felsen hinunter. Vor dem Abstieg wirst du durch ein Schild darauf hingewiesen, dass der Abstieg gefährlich ist und auf eigene Gefahr erfolgt. Täglich wagen meist nicht mehr als 100 Reisende den Weg nach unten.

Für den Abstieg solltest du je nach Gehtempo zwischen 20 und 30 Minuten Zeit einplanen. Der spätere Wiederaufstieg ist vor allem in der Mittags- und Nachmittagssonne sehr anstrengend und dauert ungefähr 45 Minuten. Achte bitte darauf, dass du rechtzeitig vor Einbruch der Dunkelheit (gegen 18 Uhr Ortszeit) wieder oben bist, da der Weg nicht beleuchtet ist.

Falls du den Abstieg wagst, wirst du unten mit einem wenig besuchten Traumstrand belohnt. Die Felseinbuchtungen spenden Schatten und die Wellen sorgen für besonders großen Badespaß. Liegestühle, sanitäre Einrichtungen oder gastronomische Angebote gibt es am Kelingking Beach selbst jedoch nicht. Denke vor dem Abstieg daher unbedingt an eine Flasche Wasser.

Nach deiner Rückkehr, erwarten dich oben einige Warungs, die neben einheimischen Gerichten auch kühle Getränke und frische Kokosnüsse anbieten. Toiletten sind an der oberen Aussichtsplattform ebenfalls vorhanden. Selbst wenn du nicht zum Strand hinabsteigst, lohnt sich ein Ausflug zum Kelingking Secret Point sehr. Der Anblick des Traumstrands und der Steilküste ist einmalig schön und auf jeden Fall sehenswert!

Suwehan Beach

Wenn dir der Aussichtsbereich von Kelingking Beach noch zu voll ist, solltest du den Suwehan Beach aufsuchen. An diesem Traumstrand hast du gute Chancen, vollkommen für dich alleine zu sein. Der Suwehan Strand befindet sich, ebenso wie der Kelingking Beach, direkt an der Steilküste und ist nur durch einen steilen, schweißtreibenden Weg erreichbar. Anders als der Weg zum Kelingking Beach, ist der Abstieg zum Suwehan Beach aber größtenteils schattig und führt dich unmittelbar an der Felswand entlang.

Unten angekommen erwartet dich ein nicht allzu breiter, aber makellos weißer Sandstrand. Sofern du es zeitlich einrichten kannst, solltest du den Suwehan Beach am besten bei Ebbe aufsuchen, wenn der Strandabschnitt etwas breiter ist. Das Meer ist hier größtenteils ruhig und ohne Wellengang. Somit findest du ideale Bedingungen zum Baden im ruhigen, flachen Wasser und zum Schwimmen.

Unten am Strand findest du alles komplett naturbelassen. Es gibt keine Liegestühle, sanitäre Einrichtungen oder Gastronomie. Daher darf auch hier eine Flasche Wasser nicht fehlen. Oben am kleinen Parkplatz des Suwehan Beach gibt es eine Art Kiosk, an dem du Essen und Getränke kaufen kannst.

Der Suwehan Beach befindet sich im Süden von Nusa Penida. Da dieser Teil der Insel in der Regel nicht von Tagesgästen besucht wird, ist es hier generell noch ruhiger als im Rest von Nusa Penida Island. Zudem ist der Suwehan Beach kaum bekannt und wird entsprechend wenig aufgesucht. Dennoch erfüllt er alle Kriterien eines Traumstrands und steht daher auf unserer Liste ganz weit oben!

Nusa Penida

Crystal Bay (Crystal Beach)

Die Crystal Bay ist, abgesehen von den Stränden im Norden der Insel, die einzige Bucht, die du ohne Treppen steigen oder einen steilen Abstieg erreichen kannst. Hier kannst du mit dem Auto oder Roller vorfahren, parken und den direkten Strandzugang genießen. Anders als die übrigen Strände auf Nusa Penida, ist die Crystal Bay touristisch erschlossen.

Du findest hier Sitzsäcke, Sonnenschirme und Liegestühle, die du tageweise mieten kannst. Auch einige Warungs und sanitäre Einrichtungen sind am Strand vorhanden. Ein besonderes Highlight ist die Unterwasserwelt in und um die Crystal Bay. Bist du ohne eigenes Schnorchel-Material unterwegs, leihst du am Strand eine Schnorchel-Brille und Schwimmflossen aus und stürzt dich damit ins Wasser.

Schnorcheln am Manta Point

Wir empfehlen dir zudem eine Bootstour zum Manta Point zu buchen. Diese Tour kostet dich 200.000 IDR pro Person (circa 11,74 Euro, Stand Januar 2018) und dauert etwa 90 Minuten. Mit einem kleinen Boot fährst du mit maximal sechs Personen hinaus zum Manta Point. Die Fahrt dauert je nach Wellengang 10 bis 15 Minuten. Falls du schnell seekrank wirst, empfehlen wir dir vorab eine Reisetablette einzunehmen.

Am Manta Point besteht bekommst du zu 98 % einen Riesen-Mantarochen zu sehen! Die Mantas werden bis zu sieben Meter groß und schwimmen in Küstennähe im Meer. Du kannst gemeinsam mit den Mantarochen schnorcheln und diese aus nächster Nähe beobachten. Ein wirklich schönes Erlebnis, das wir dir nur ans Herz legen können. Am besten solltest du für diesen Ausflug lange Kleidung im Wasser tragen, da es vor Ort auch Quallen gibt, die unangenehme Hautreizungen hervorrufen können.

Weitere Eindrücke vom Manta Point und der Crystal Bay erhältst du auch in unserem YouTube Video. Schaue hier gerne mal rein:

Der Nachbarstrand Pandan Beach

Wenn du mit Blick zum Meer vor der Crystal Bay stehst, kannst du links zudem die Treppen hinauflaufen und einen weiteren, sehr schönen Strandabschnitt entdecken. Der Pandan Beach ist zwar deutlich kleiner als die Crystal Bay, dafür ist hier aber auch viel weniger los. Wenn du es lieber ruhiger magst, lohnt sich der ca. 15-minütige Fußweg zum Pandan Beach auf jeden Fall.

Atuh Beach

Ein ebenfalls sehr schöner Strand ist der Atuh Beach an der Südostküste der Insel. Du erreichst diesen Strandabschnitt zu Fuß von zwei Seiten. Es handelt sich beim Atuh Beach um eine Bucht, die sowohl von der linken wie auch von der rechten Felswand über Treppen begehbar ist.

Unten am Strand gibt es ein paar Liegestühle, die du tageweise mieten kannst. Im Vergleich zur Crystal Bay ist der Atuh Beach aber deutlich leerer, sodass du hier in der Regel viel Ruhe findest. In der Mitte der Bucht befindet sich ein großer Felsen im Wasser, der das Bild hübsch prägt.

Wenn du deinen Besuch beim Atuh Beach mit einem weiteren Abenteuer krönen möchtest, kannst du über AirBnB ein Baumhaus mit direktem Blick aufs Meer buchen. Es stehen insgesamt zwei Baumhäuser zur Verfügung, die Kindheitsträume wahr werden lassen. Mehr dazu erfährst du direkt bei AirBnB*.

Nusa Penida

Gamat Bay

Nur wenige Fahrminuten von der Crystal Bay entfernt, befindet sich eine weitere schöne Strandbucht: Die Gamat Bay. Dieser Strandabschnitt ist zumeist menschenleer und bietet dir viel Ruhe und Erholung. Der Weg führt dich zunächst 20 Minuten die bewaldete Steilküste hinab. Hier triffst du zwischendurch eventuell auf einheimische Bauern, Kühe, Hunde oder auch Hühner. Zudem hast du von der Gamat Bay aus einen guten Ausblick auf die Nachbarinsel Nusa Lembongan und den Agung Vulkan auf Bali.

Die Gamat Bay ist vor allem zum Schnorcheln und Tauchen sehr beliebt. Bringe dein Schnorchel- oder Tauch-Equipment selbst mit, da du am Strand keinen Verleih vorfindest. Der Boden ist mit Korallen gesäumt und deshalb sind Schwimmflossen oder Wasserschuhe empfehlenswert.

Auch wenn es vor Ort keine Ausflugsmöglichkeiten gibt, so können tagsüber dennoch einige Ausflugsboote vor der Gamat Bay ankern. Sofern die Crystal Bay nicht anfahrbar ist, weichen die Ausflugsboote, die ab Bali Tagesausflüge anbieten, gerne in die Gamat Bay aus. Aber auch bei guter Wetterlage steuern einige Boote die Gamat Bay gezielt an. Sofern du am späteren Nachmittag dort bist, sind die Ausflugsboote in der Regel aber bereits weg.

Die besten Nusa Penida Sehenswürdigkeiten

Neben den schönen Stränden hat Nusa Penida natürlich noch mehr zu bieten. Die Sehenswürdigkeiten der Insel bestehen größtenteils aus Natur-Highlights. Aber auch religiöse Sehenswürdigkeiten wie Hindu-Tempel kannst du auf Nusa Penida entdecken. Unsere Favoriten haben wir nachfolgend für dich zusammengestellt.

Die Lage aller Nusa Penida Sehenswürdigkeiten siehst du auf der nachfolgenden Karte:

Nusa Penida

Die Tempelhöhle Goa Giri Putri

Am meisten fasziniert hat uns die Tempelhöhle Goa Giri Putri. Wenn du dort hinfährst, erwartet dich zunächst ein abenteuerlicher Eingang in die Höhle durch ein nicht allzu großes Felsloch. In gebückter Körperhaltung robbst du dich die ersten Meter vor, bis du schließlich stehen kannst. Dann eröffnet sich der Blick auf die circa zehn Meter hohe und bis zu 15 Meter breite Höhle.

Durch die Höhle hindurch führt ein Weg, der leicht beleuchtet und an einigen Stellen mit Ventilatoren belüftet ist. Denn in der Tempelhöhle sind die Temperaturen durchaus schwül und heiß. Je länger du dich in der Höhle aufhältst, desto mehr gerätst du ins Schwitzen.

In der Höhle findest du mehrere Tempelelemente aus dem hinduistischen Glauben. Mit etwas Glück kannst du vor Ort auch eine kleine Zeremonie miterleben. Das Highlight der Tempelhöhle befindet sich etwa in der Mitte. Hier findest du einen Treppenaufgang, der zu zwei Seiten hinauf führt. Wenn du deine Schuhe ausziehst, darfst du die Treppe auch betreten.

Der Gang durch die Tempelhöhle nimmt insgesamt 15 Minuten Zeit in Anspruch. Sofern du die Tempelelemente näher bewundern möchtest, erhöht sich die Aufenthaltsdauer in der Höhle entsprechend. Am Ausgang erwarten dich noch einige lebhafte Affen, die Besuchern gerne Sonnenbrillen oder Handys aus der Hand klauen.

Nusa Penida

Angels Billabong und Broken Beach (Broken Bay)

Ein wahres Natur-Highlight kannst du an der Westküste von Nusa Penida erleben. Das Angels Billabong ist ein natürlich entstandener Infinity-Pool, der sich an der Steilküste befindet. Bei geringem Wellengang und Ebbe kannst du ohne Gefahr im Naturpool baden gehen. Bei Flut solltest du hingehen von einem Bad absehen, da die Wellen teilweise in den Naturpool hinein schwappen und in der Vergangenheit bereits Badegäste ins offene Meer hinausgerissen haben!

Das Angels Billabong ist auch ohne Badevergnügen ein echter Hingucker. Die Farbspiegelungen, die sich im Naturpool bilden, machen einen Besuch auch so lohnenswert. Wenn du vom Angels Billabong ein Stück weiter läufst, erreichst du die Broken Bay. Diese Bucht erwartet dich mit einem großen Felsloch, das die Wellen in die Steilküste geschlagen haben.

Du kannst das Felsloch zu Fuß einmal umrunden und erhältst von allen Seiten einen schönen Ausblick auf die Bucht. Zudem kannst du den Wellen beim Einschlagen in die Bucht zusehen und die schöne Natur entlang der Steilküste genießen. Auch ein kleines Warung, das Speisen und Getränke anbietet, steht dir oberhalb der Broken Bay zur Verfügung.

Schaue für weitere Eindrücke zur Broken Bay und zum Angels Billabong gerne in unser YouTube Video rein:

Nusa Penida

Saren Cliff und Banah Sunset Point

Nusa Penida hat vor allem entlang der Westküste wunderschöne Aussichtspunkte zu bieten. Zu den schönsten Nusa Penida Sehenswürdigkeiten an der Steilküste gehören das Saren Cliff und der Banah Sunset Point. Beide Aussichtspunkte sind oftmals menschenleer und bieten dir jede Menge Ruhe und unberührte Natureindrücke.

Allerdings sind die Wege zu beiden Kliffs nichts für schwache Nerven. Sowohl auf dem Weg zum Saren Cliff wie auch auf der Strecke zum Banah Sunset Point erwarten dich holprige Straßen mit vielen Schlaglöchern. Teilweise sind die Wege so steinig und uneben, dass man kaum mehr von einer Straße sprechen kann. Reifenplatzer sind hier keine Seltenheit. Doch keine Sorge: Bei einer Reifenpanne sind nahezu alle Einheimischen darauf vorbereitet, den Reifen binnen weniger Minuten wieder zu flicken.

Genau das macht den Charme von Nusa Penida ein Stück weit aus. Es ist die Insel der Abenteuer und die holprigen Wege sind wohl mit ein Grund dafür, warum die Insel vom Tourismus bisher noch weitestgehend unberührt geblieben ist. Wenn du dich dafür entscheidest, eins oder beide Kliffs zu besuchen, wirst du auf jeden Fall mit einer grandiosen Aussicht belohnt!

Falls die Zeit nicht ausreicht und du dich für ein Kliff entscheiden musst, empfehlen wir dir im Zweifel das Saren Cliff auszuwählen. Hier ist die Aussicht unserer Meinung nach noch ein kleines bisschen spektakulärer.

Nervenkitzel pur am Peguyangan Waterfall

Wenn du nach einem richtigen Nervenkitzel suchst, bist du am Peguyangan Waterfall genau richtig. Denn der Abstieg hinunter zu diesem Wasserfall ist steil und wagemutig. Wir selbst haben den Abstieg gewagt und würden es ehrlich gesagt kein zweites Mal machen. Sofern du Höhenangst hast, raten wir dir von dieser Aktivität auf jeden Fall ab. Der Weg führt dich über ungefähr 500, teils nicht allzu sicher wirkende Treppenstufen an der Steilküste entlang.

Nachdem der Weg oben noch vergleichsweise harmlos beginnt, steigert sich der Nervenkitzel nach spätestens zehn Minuten. Hier stößt du auf die ersten richtig steilen Treppenstufen, die wir teilweise nur im Sitzen hinunter gerobbt sind. Wenn du nach 20 bis 30 Minuten unten angekommen bist, solltest du allerdings keinen großen Wasserfall erwarten.

Der Peguyangan Waterfall ist vielmehr ein kleiner Hindu-Tempel am Meer, der von der Steilküste und einem kleinen Wasserfall umgeben ist. Wenn du den Tempel durchquerst, erreichst du zudem einen Naturpool, in dem du auch als Nicht-Hindu ein Bad nehmen kannst. Während du auf dem Gelände sonst einen Sarong tragen musst, kannst du den Naturpool in Badekleidung betreten.

Nusa Penida

Die Teletubbie Hügel auf Nusa Penida Island

Wenn die Zeit noch ausreicht, kannst du zudem einen Ausflug zu den Teletubbie Hills machen. Die TV-Kinderserie wurde zwar nicht auf Nusa Penida gedreht, aber die Hügel-Landschaft in den Bergen erinnert an das Erscheinungsbild der Original-Kulisse in England. Mehrere grüne Hügel reihen sich hoch oben in den Bergen aneinander und wirken tatsächlich, als wärst du am Drehort der Teletubbies.

Besonders schön ist vor allem der Weg zu den „Bukit Teletubbies“. Mit dem Roller oder Auto kannst du die Fahrt durch die schöne Berglandschaft von Nusa Penida genießen. Sofern du von der Nordküste startest, erwarten dich zudem schöne Aussichten aufs Meer und die Küste der Insel.

Worauf wartest du noch?

Wie du siehst, hat Nusa Penida zahlreiche Natur-Highlights und kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bieten. Es gibt auf Bali wohl kaum einen anderen Ort, der in den kommenden Jahren höhere Wachstums-Prognosen hat. Daher solltest du deine Reise nach Nusa Penida möglichst nicht mehr allzu lange aufschieben. Denn dass die Insel in ein paar Jahren noch so ursprünglich und naturbelassen sein wird wie heute, ist eher unwahrscheinlich.

Sofern du ohnehin eine Reise nach Bali planst, solltest du Nusa Penida auf keinen Fall verpassen. Denn auch wenn der Tourismus in den kommenden Jahren zunehmen wird, wirst du hier noch immer viel Natur und wenig besiedelte Gebiete finden. Da die Überfahrt mit dem Schnellboot nur 30 Minuten dauert, kannst du sogar für einen Tagesausflug nach Nusa Penida fahren. Die Boote starten schon früh morgens und das letzte Schnellboot verlässt die Insel gegen 17 Uhr, sodass du ausreichend Zeit vor Ort hast.

Wir hoffen sehr, dass dir dieser Beitrag gefallen hat und du Inspirationen und Anregungen finden konntest. Sofern du dein Feedback mit uns teilen möchtest oder noch Fragen offen sind, kannst du uns gerne einen Kommentar hinterlassen. Falls du selber schon einmal auf Nusa Penida warst, schreibe uns gerne auch einen Kommentar mit deinen Eindrücken und Tipps. Wir freuen uns auf den Dialog mit dir!

Nusa Penida

Mehr über die beiden Gastautoren Jenny und Christian:

Die beiden Gastautoren Jenny und Christian betreiben den Reiseblog unaufschiebbar, auf dem du neben zahlreichen Reisetipps auch Informationen zum ortsunabhängigen Arbeiten findest. Die beiden bereisen als digitale Nomaden die Welt und finanzieren die Reise durch ihr eigenes Online Business.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.