Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Schottland Rundreise: Was du auf einem Roadtrip durch Schottland alles erleben kannst!

Ich glaube, ich war kaum so oft in einer einzelnen Region wie in Schottland. Dieser nördliche Teil Großbritanniens hat einfach so viel zu bieten! Surreale Landschaften wie auf der Isle of Skye, coole Städte wie Edinburgh, verrückte Traditionen wie der Loony Dook und an jeder zweiten Ecke ein gemütlicher Pub. Schottland ist einfach nur genial und bietet sich perfekt für einen kleinen Roadtrip an – denn eine Schottland Rundreise bedeutet Abenteuer pur!

Roadtrip-Abenteuer!

Schottland Rundreise: Was du auf einem Roadtrip durch Schottland alles erleben kannst!

Das Land der Schotten – perfekt für einen kleinen Roadtrip!

Wenn du an einen Roadtrip denkst, fallen dir bestimmt Länder wie Kanada, Neuseeland oder Australien ein. Alles Länder, die zwar ziemlich geil, dafür aber auch ziemlich weit weg sind. Es gibt aber noch eine kleine Region im Norden Europas, die sich mindestens genauso gut für einen Roadtrip anbietet: Schottland!

Schottland ist nicht weit weg und hat gleich zwei größere Flughäfen, einen in Edinburgh und einen in Glasgow. Dank Airlines wie EasyJet oder Ryanair kannst du von Deutschland aus bereits für unter 30 Euro hin und zurück nach Schottland fliegen und bist in rund zwei Stunden dort.

Vor Ort kannst du dir für durchschnittlich 8 Euro am Tag ganz bequem einen Mietwagen buchen. Und das Beste: in Schottland ist es noch erlaubt, wild zu campen! Nimm dir also einfach ein Zelt mit, such dir einen abgeschiedenen Ort und übernachte im Freien. Miete dir alternativ ein kleines Wohnmobil und fahr von Campingplatz zu Campingplatz. Es gibt genügend Orte, in denen du mit deinem Camper Van während deiner Schottland Rundreise stehen darfst.

Oder du nimmst dir etwas mehr Zeit und fährst gleich mit deinem eigenen Auto bis nach Schottland. Von Amsterdam fährt zum Beispiel täglich eine Fähre nach Newcastle, das direkt an Schottland grenzt und rund drei Stunden Fahrt von Edinburgh entfernt ist. Die Überfahrt kostete ab 179 Euro für zwei Personen samt PKW. Wenn du kein Problem mit längerer Fahrerei hast, kannst du von Frankreich aus durch den 50 km langen Eurotunnel und dann weiter durch England fahren bis du endlich in Schottland bist.

Aber Achtung: In ganz Großbritannien herrscht Linksverkehr, was erst recht verwirrend ist, wenn du mit deinem eigenen Auto unterwegs bist und auf der falschen Seite hinterm Lenkrad sitzt.

Das Beste an einem Roadtrip durch Schottland ist aber, dass du hier bereits in kurzer Zeit unheimlich viel erleben kannst! Innerhalb von einer Woche kannst du ganz entspannt eine komplette Schottland Rundreise machen. Wenn du noch mehr Zeit im Gepäck hast, bietet sich zudem ein Ausflug auf die Isle of Skye oder bis ganz in den Norden nach Thurso an.

Edinburgh: Start deiner Schottland Rundreise

Am besten startest du deinen Roadtrip durch Schottland in Edinburgh. Nach Edinburgh werden nämlich gleich von acht deutschen Flughäfen Direktflüge angeboten. Zudem hast du in Edinburgh eine größere Auswahl an Mietwagenanbietern und kommst so leichter an einen günstigen Preis. Du kannst deinen Wagen direkt am Flughafen abholen und entweder sofort deine Schottland Rundreise starten oder du fährst erst einmal für zwei Tage in die Stadt rein und beginnst danach deinen Roadtrip. Egal wie, solltest du auf jeden Fall genügend Zeit für diese coole Stadt einplanen!

Hab die beste Aussicht vom Arthur’s Seat

Wenn du in Edinburgh bist, solltest du unbedingt hoch auf den Arthur’s Seat wandern. Arthur’s Seat ist eine Art kleiner Berg vulkanischen Ursprungs und nur 20 Minuten zu Fuß vom Stadtzentrum entfernt. Komm hier am besten früh morgens hin, wenn es noch nicht so voll ist, oder am frühen Abend und schau dir den Sonnenuntergang über der Stadt an. Du kannst entweder auf den Gipfel des Arthur’s Seat laufen, was ungefähr 30 Minuten dauert, oder du gehst von der Stadt aus links auf die Salisbury Crags hoch. Hier ist es weniger überlaufen und du hast eine mindestens genauso gute Aussicht!

Schottland Rundreise

Entdecke Edinburgh zu Fuß

Bei einem Spaziergang durch die Stadt kommst du eigentlich schon an den coolsten Orten vorbei. Streif zum Beispiel durchs Studentenviertel und leg einen Stopp bei Bobby ein. Wenn du seine Nase streichelst, kommst du auf jeden Fall wieder zurück nach Edinburgh! Danach kannst du ein wenig über den Greyfriars Kirkyard spazieren und weiter zum Grassmarket gehen.

Natürlich solltest du dir auch Edinburghs Wahrzeichen anschauen: Edinburgh Castle. Ebenfalls den Aufstieg wert ist der Weg hoch zum Calton Hill von dem du eine coole Sicht auf die Stadt und die Burg hast. Während du von den Princess Street Gärten eine coole Sicht auf die Burg von unten hast.

Und wenn du gerne im Grünen unterwegs bist, kannst du einen mehrstündigen Spaziergang entlang dem Bach Water of Leith machen. Hier kannst du von den Dean Gardens aus bis ans Meer in Leith laufen. Auf dem Weg kommst du vorbei an richtig schönen Wohnvierteln und kannst auch einen Abstecher in den botanischen Garten machen.

Zeit für Tea Time und Kaffee!

Auch in Schottland kommst du an der typisch britischen Tea Time nicht vorbei! Die besten Scones und Naschereien gibt es bei Casa Angelina, ein kleines Vintage Café auf der London Street. Und wenn du wie ich gerne Kaffee trinkst, musst du unbedingt zur Brew Lab! Dieses super coole Café liegt mitten im Studentenviertel und bereitet meiner Meinung nach einen der besten Flat Whites auf der ganzen Welt zu! Gerade am Wochenende wird es hier richtig voll, dafür kannst du hier gemütlich auf großen Ledersofas sitzen (sofern diese frei sind).

Glasgow: Schottlands unterschätze Stadt!

Je nachdem, welche Route du fahren willst, eignet sich Glasgow ebenfalls gut als Startpunkt deiner Schottland Rundreise. Von Berlin und Düsseldorf werden zum Beispiel auch Direktflüge nach Glasgow angeboten. Die Stadt hat einen ganz anderen Charakter als Edinburgh und besitzt dennoch ihren Charm.

Als ehemalige Arbeiterstadt triffst du hier vor allem auf alte Industrieviertel mit Lagerhallen und großen Fabrikgebäuden. Diese werden nun nach und nach zu richtig coolen Restaurants, Bars und Cafés umgebaut und sorgen für eine geniale Atmosphäre. Während dir Edinburgh wie eine kleine, gemütliche und eher verschlafene Stadt vorkommt, ist Glasgow fast schon kosmopolitisch und ziemlich lebendig.

Das liegt natürlich auch an der Universität und den vielen Studenten, die in Glasgow leben. Zudem kommen die meisten Besucher höchsten für ein paar Stunden oder einen Tag in die Stadt, weshalb du hier in Lokalen größtenteils nur auf Einheimische triffst. Gib Glasgow also unbedingt eine Chance und fahr bei deiner Schottland Rundreise nicht einfach nur an dieser coolen Stadt vorbei!

Schottland Runreise

Lieblingsorte in Glasgow

Richtig cool ist zum Beispiel das Studentenviertel Glasgows westlich der Innenstadt gelegen. Hier fühlst du dich wie in einen Harry Potter Film versetzt, denn die Unigebäude dienten Joanne K. Rowling als Inspiration. Jeden Sonntag findet hier in der Ashton Lane nahe des Hauptgebäudes ein cooler Markt statt und vom Kelvingrove Park um die Ecke hast du eine geniale Aussicht auf die ganze Stadt!

Den besten Kaffee und super leckeren Kuchen gibt es dafür ein paar Gehminuten weiter im Café Artisan Roast auf der Gibson Street. Am besten Weggehen kannst du abends rund um Merchant City im Osten der Innenstadt. Gerade am Wochenende wird es hier gerne mal voller, wenn sich die Weegjies (Glasgower) zum Abendessen und auf ein paar Drinks in cooler Atmosphäre treffen. Richtig gemütlich ist es zudem im Bar Home, wo du leckere Burger essen kannst!

Die 3 besten Routen für deine Schottland Rundreise

Es gibt gleich mehrere coole Routen, die sich für deine Schottland Rundreise eignen. Es kommt schlichtweg darauf an, wie viel Zeit du hast und was genau du erleben willst. Wenn du zum Beispiel weniger als eine Woche Zeit hast, aber unbedingt in die Highlands und an den berühmten Loch Ness willst, kannst du am besten über Glencoe und zurück durch den Cairngorms National Park fahren. Du willst vor allem entlang Schottlands Küste unterwegs sein und die Städte der Region sehen? Dann lass die wirklichen Highlands aus und fahr über Inverness und Aberdeen! Und wenn du ein richtiges Abenteuer erleben willst und mindestens 12 Tage Zeit hast, solltest du unbedingt zur Isle of Skye und weiter bis in den Norden nach Thurso!

Schottland Rundreise Route 1: Abenteuer Highlands

Die erste Route führt dich von Edinburgh über Stirling und Glencoe hoch nach Inverness und durch den Cairngorms National Park wieder zurück nach Edinburgh. Das Coole an der Route ist, dass du hier eigentlich alle Highlights Schottlands siehst! Angefangen beim Tal Glen Coe mit seiner beeindruckenden Landschaft, über Großbritanniens höchstem Berg Ben Nevis bis hin zum berühmten See Loch Ness. Im Cairngorms National Park kannst du dafür richtig gut wandern gehen und hast dabei mega geile Aussichten! Insgesamt ist diese Route 580 Kilometer lang.

Strecke 1: Edinburgh – Stirling – Glencoe

Von Edinburgh nach Stirling brauchst du rund eine Stunde mit deinem Auto. In Stirling kannst du einen kurzen Zwischenstopp einlegen und dir die alte Burg anschauen. Sie befindet sich auf einem kleinen Hügel und spielte aufgrund ihrer strategischen Lage eine wichtige Rolle in Schottlands Vergangenheit. Kurz hinter Stirling kannst du noch einen Halt beim Doune Castle machen und dann fangen auch schon die Highlands und dein eigentliches Roadtrip-Abenteuer an! Die Fahrt nach Glencoe dauert rund zwei Stunden, plane aber am besten ein wenig mehr Zeit ein, um ab und zu anzuhalten und dir die geile Landschaft anzuschauen.

Insgesamt bist du auf dieser Strecke 200 Kilometer unterwegs und wenn du vormittags losfährst, hast du noch den ganzen Nachmittag, um das Tal Glen Coe zu entdecken und vielleicht auf eine kleine Wanderung zu gehen. Du kannst zum Beispiel ins Lost Valley wandern. Zwar ist der Weg sehr steinig, dafür sind die Aussichten und die umliegende Landschaft einfach nur der Wahnsinn! Richtig gemütlich machen kannst du es dir am Abend im Glencoe House, einem alten, wunderschönen, schlossartigen Haus mit netten Zimmern und einem Kaminzimmer. Wenn du eine eher außergewöhnliche Unterkunft suchst, sind die RiverBeds Lodges das richtige für dich!

Tipp: Solltest du ein paar Tage mehr zur Verfügung haben, kannst du von Glencoe oder besser Mandally in ungefähr 3,5 Stunden über die A87 auf die Isle of Skye fahren. Hier warten richtig krasse Landschaften, alte Burgen und ein paar geniale Wanderungen auf dich – dazu später mehr!

schottland rundreise

Strecke 2: Glencoe – Loch Ness – Inverness

Von Glencoe kannst du am nächsten Morgen vorbei am Ben Nevis, Großbritanniens höchstem Berg, weiter nach Loch Ness fahren. Besonders das Urquhart Castle, eine alte Ruine, oder das wirklich schöne Aldourie Castle ist einen Besuch wert. Aber am besten machst du hier eine Bootstour, entweder mit einem normalen Boot oder für ein bisschen mehr Abenteuer mit dem Speedboat! Nachmittags geht’s dann weiter nach Inverness, die Strecke dauert rund 30 Minuten.

Inverness ist ein nettes Städtchen und mit 50.000 Einwohnern die größte Stadt in Nordschottland. Von hier aus kannst du im Sommer auch mit dem Boot auf die Nordsee rausfahren und triffst mit ein bisschen Glück auf Delfine! Schlafen kannst du hier am besten in den modernen Highland Apartments mitten in der Stadt und direkt am River Ness. Die Burg von Inverness ist zum Beispiel nur wenige Minuten zu Fuß entfernt.

Tipp: Wenn du gerne wanderst, kannst du auch eine Nacht länger in Glencoe bleiben und am nächsten Tag den Ben Nevis hochwandern. Die beliebteste Wanderstrecke ist die sogenannte Tourist Route oder auch Mountain Track. Hier wanderst du rund 17 Kilometer bis hoch auf 1.344 Meter zum Gipfel. Start ist das Visitor Centre in Glen Nevis. Plane rund acht Stunden für diese Wanderung ein.

Strecke 3: Inverness – Aviemore – Cairngorms National Park

Von Inverness geht es früh morgens in 45 Minuten Fahrt weiter nach Aviemore. Von hier aus kannst du verschiedene Wanderungen und Fahrradtouren in den Cairngorms National Park starten. Informier dich am besten im VisitScotland Information Centre nach der besten Tour für dich! Nach einem ganzen Tag unterwegs in Großbritanniens größtem und jüngsten Nationalpark kannst du abends am besten im The Old Minister’s House entspannen.

Strecke 4: Aviemore – Killiecrankie – Edinburgh

Von Aviemore geht es weiter nach Killiecrankie. Für die Strecke brauchst du etwas über eine Stunde und in Killiecrankie angekommen wartet ein mega geiles Abenteuer auf dich: ein Bungee Jump von der Brücke über den Killiecrankie Pass! Ich bin hier gleich zweimal runtergesprungen, einmal vorwärts und einmal rückwärts, was noch krasser ist! Danach kannst du in rund zwei Stunden zurück nach Edinburgh fahren. Entweder bleibst noch ein wenig in dieser gemütlichen Stadt oder schaust dir Glasgow an und fliegst von dort zurück nach Hause.

Schottland Rundreise Route 2: Küste und Geschichte

Die zweite Route führt dich ebenfalls über den Cairngorms National Park bis nach Inverness und dann die komplette Ostküste Schottlands entlang zurück bis nach Glasgow! Dabei kommst du an einigen Städten, Burgen und historischen Orten vorbei und kannst so etwas mehr über die Geschichte Schottlands erfahren. Plane für diese Route mindestens eine Woche ein, um für jeden Ort genügend Zeit zu haben. Insgesamt bist du 770 Kilometer unterwegs.

Strecke 1: Edinburgh – Braemar

Die erste Strecke führt dich rund 2,5 Stunden von Edinburgh nach Braemar. Ähnlich wie Aviemore auf der anderen Seite starten hier verschiedene Wanderwege und Radtouren in den Cairngorms National Park. Je nachdem, wann du ankommst, kannst du hier am Nachmittag noch eine kleine Wanderung machen oder du nimmst dir am nächsten Morgen Zeit dafür, denn die nächste Etappe ist nicht weit. Auch hier kannst du dich im VisitScotland Visitor Centre nach der besten Tour erkunden.

Strecke 2: Braemar – Inverness

Von Braemar nach Inverness brauchst du rund zwei Stunden mit deinem Auto. Die Stadt hat kulturell wirklich einiges zu bieten, liegt am River Ness und gleichzeitig direkt am Meer. In der Burg von Inverness reagierte übrigens einst Macbeth! Für einen Adrenalinkick kannst du etwas südlich von Inverness an den Klippen des Loch Duntelchaig klettern gehen. Und falls du doch noch einen Abstecher in die Highlands machen kannst, ist das von hieraus möglich.

Strecke 3: Inverness – Elgin – Fraserburgh

Von Inverness geht es rund eine Stunde weiter nach Elgin. Vor allem die Ruinen der Elgin Cathedral sind einen Stopp wert, genauso wie das coole Brodie Castle. Von Elgin fährst du rund 1,5 Stunden direkt an der Küste weiter bis nach Fraserburgh. Mach auf jeden Fall einen Halt in Pennan. Dieses kleinen Örtchen befindet sich direkt am Meer unter einer Klippe und sieht wahnsinnig cool aus!

Fraserburgh ist eine kleine, verschlafene Hafenstadt mit einem richtig schönen Strand. Hier kannst du zum Beispiel eine Wanderung in Richtung Inverallochy am Strand und wieder zurück durchs Hinterland machen oder im schnellen Galopp über den Sand pesen. Zudem solltest du dir das Museum of Scottish Lighthouses anschauen, denn hier ist der erste Leuchtturm Schottlands zuhause! Gemütlich und recht modern übernachten lässt es sich dann im The Saltoun Inn.

Photo von MarkB

Photo von MarkB

Strecke 4: Fraserburgh – Peterhead – Aberdeen

Von Fraserburgh nach Peterhead brauchst du rund 30 Minuten. Dabei kommst du entlang der Küste immer wieder an wunderschönen Stränden vorbei und solltest deshalb etwas mehr Zeit für Zwischenstopps einplanen. Mit ein bisschen Glück triffst du hier je nach Jahreszeit sogar auf Delfine und Wale! Bei St Combs und Rattray wurden zum Beispiel schon Orcas gesichtet!

Peterhead selbst ist bekannt für seine Fischerei und zählt zu den geschäftstüchtigsten Fischerei-Häfen Europas. Hier kannst du zum Beispiel zum leckeren, frischen Fisch auf dem täglich stattfindenden Fischmarkt bekommen. Südlich der Stadt befindet sich das Slains Castle, das Bram Stoker als Inspiration für seinen Roman Dracula diente. Leg hier auf jeden Fall einen Stopp ein, denn diese Burgruine bei Cruden Bay sieht richtig cool aus!

Danach geht es rund 45 Minuten weiter bis nach Aberdeen, wo es einiges zu sehen gibt. Spazier zum Beispiel zum sogenannten Castle Gate, wo sich auch Aberdeens Market Cross befindet, oder schau dir das Marischal College und die King’s College Chapel der Aberdeen Universität an.

Knapp eine Stunde von Aberdeen entfernt befindet sich das Craigievar Castle, das ebenfalls einen Besuch wert ist! Dieses rosa Turmschloss sieht ganz anders aus als sonstige Burgen und Schlösser in Schottland und ist außerdem von einer wirklich schönen Parkanlage umgeben.

Gut schlafen kannst du zum Beispiel im modernen The Chester Hotel und wenn du lieber ein ganzes Apartment für dich möchtest, kann ich dir die schön hellen Marischal Apartments empfehlen.

Strecke 5: Aberdeen – Stonehaven – Dundee – Perth

Von Aberdeen geht es weiter über Stonehaven und Dundee bis nach Perth. Kurz hinter Stonehaven solltest du unbedingt beim Dunnottar Castle stoppen, denn diese alte Burgruine liegt richtig cool auf einem Felsvorsprung direkt am Meer. Von dort brauchst du entlang der Küste rund 1,5 Stunden bis nach Dundee. Dundee ist Schottlands viertgrößte Stadt und hier kannst du zum Beispiel kurz am The Dundee Law halten und die geniale Aussicht genießen.

Von Dundee bis nach Perth brauchst du dann nochmals rund 40 Minuten. In Perth kannst du dir das Scone Palace oder auch Scone Abbey anschauen. Hier wurden alle Könige und Königinnen Schottlands auf dem „Stone of Destiny” gekört. Ebenfalls cool ist das Drummond Castle mit seiner schönen Gartenlage rund 45 Minuten außerhalb von Perth gelegen. Gut übermachten kannst du in Perth zum Beispiel im The Townhouse.

Strecke 6: Perth – Stirling – Glasgow

Die letzte Strecke führt dich von Perth zunächst innerhalb von 45 Minuten Fahrt bis nach Stirling. Hier kannst du kurz Halt beim Stirling Castle machen, bis du rund 40 Minuten später in Glasgow angekommen bist. Nimm dir in Glasgow mindestens einen Tag Zeit, um wenigstens das coole Studentenviertel und die Uni zu besuchen. Wenn du ein wenig mehr Zeit hast, kannst du auch einen Ausflug nach Loch Lomond und in den Trossachs National Park machen. Wir haben hier mal eine kleine Fahrradtour entlang des Sees gemacht und hatten super viel Spaß!

Besonders cool zum Übernachten in Glasgow ist übrigens das CitizenM!

Schottland Rundreise Route 3: Abenteuer Norden

Wenn du viel Zeit hast und gerne das wahre Schottland sehen willst, ist diese dritte Route die richtige für dich! Denn sie führt dich von Edinburgh über Glasgow, Loch Lomond und Glencoe weiter bis nach Skye. Von dort geht es dann entlang der Westküste über Ullapool bis ganz in den Norden nach Thurso und wieder zurück über Inverness, Elgin und Ballater nach Edinburgh. Du solltest für diese Strecke am besten zwei Wochen einplanen, mindestens aber 12 Tage, um auch wirklich genügend Zeit für jeden Stopp zu haben. Insgesamt ist diese Strecke 1.300 Kilometer lang!

Strecke 1: (Edinburg – ) Glasgow – Glencoe

Am besten fährst du von Edinburgh direkt nach Glasgow und beginnst deine Reise mit Schottlands größter und gleichzeitig Großbritanniens drittgrößter Stadt. Für die Fahrt von Edinburgh nach Glasgow brauchst du rund 1,5 Stunden oder du fliegst direkt nach Glasgow und holst dir deinen Mietwagen hier ab. Von Glasgow kannst du über Loch Lomond in knapp 2,5 Stunden nach Glencoe fahren. Wenn du gerne wanderst kannst du dir einen Tag extra Zeit nehmen und in den Trossachs National Park fahren.

Strecke 2: Glencoe – Isle of Skye

Bei Glencoe warten dann wieder das Tal Glen Coe und der Ben Nevis auf dich. Von Glencoe get es dann weiter nach Skye. Hier kannst du entweder über Glenfinnan und Armadale oder über Invergarry und Kyle of Lochalsh fahren. Die erste Strecke dauert rund vier Stunden, die zweite um die 3,5. Für die Isle of Skye solltest du dir dann am besten mehrere Tage Zeit nehmen, mindestens jedoch zwei, denn hier warten einige Abenteuer auf dich! Besonders eine Wanderung am Quiraing ist wunderschön und wird dich dank der genialen Aussichten umhauen! Richtig gut übernachten kannst du auf Skye zum Beispiel bei Colbost in der Hillstone Lodge und in dem Springburn Cottage, oder im Grants House bei Carbost.

Tipp: Die besten Wanderungen auf Skye findest du hier (auf Englisch)!

Strecke 3: Isle of Skye – Ullapool

Von Skye brauchst du über Achnasheen um die drei Stunden und 15 Minuten bis nach Ullapool. Nimm dir aber besser etwas mehr Zeit für diese Strecke, denn hier befindest du dich mitten in den Highlands und wirst immer wieder mega geile Aussichten haben! Eine halbe Stunde von Ullapool wartet der Berg Stac Pollaidh und eine Wanderungen mit den wohl schönsten Aussichten Schottlands auf dich! Fahr dazu am besten zum Wanderparkplatz an der kleinen Straße nach Achiltibuie und starte hier dein Abenteuer. Die Wanderung hoch auf den Stac Pollaidh dauert im Schnitt zwei bis vier Stunden. Gemütlich schlafen kannst du in Ullapool im Làrach an t-Seann Talla.

Strecke 4: Ullapool – Thurso

Von Ullapool kannst du immer entlang der Küste bis in die nördlichste Stadt Schottlands und somit natürlich auch Großbritanniens nach Thurso fahren. Für die Strecke brauchst du rund 3,5 Stunden, aber du solltest am besten einen Zwischenstopp eingelegen: Nach ungefähr 1,5 Stunden erreichst du Blairmore, wo du dein Auto parken und dich auf eine vier- bis fünfstündige Wandern zur Sandwood Bay machen kannst – der Strand dieser Bucht gilt als einer der schönsten Großbritanniens! Von Blairmore nach Thurso brauchst du dann nochmals 2,5 Stunden.

20 Minuten von Thurso entfernt befindet sich das Castle of Mey mit seiner schönen Gartenanlage. Auf der Fahrt dorthin kannst du auch einen kurzen Stopp an der Bucht von Castletown einlegen. Und wenn du schon immer einmal in einem Schloss übernachten wolltest, kannst du das im Ackergill Tower Castle etwa 30 Minuten von Castle of Mey entlang der Küste oder auch 30 Minuten von Thurso über die B876 entfernt machen!

Strecke 4: Thurso – Inverness

Von Thurso brauchst du über die A9 zwei Stunden und 20 Minuten bis nach Inverness und kommst dabei immer wieder an richtig schönen Stränden wie zum Beispiel dem Brora Beach vorbei. Mit ein wenig Glück kannst du hier Delfine, Minkewale oder sogar Robben beobachten! Ebenfalls einen Stopp wert ist das Dunrobin Castle, das fast schön märchenhaft aussieht und ebenfalls von einer richtig schönen Parkanlage umgeben ist!

Strecke 5: Inverness – Ballater

Über Carrbridge brauchst du von Inverness nach Ballater knapp zwei Stunden. Nimm dir hier wieder etwas Zeit, um eine Wanderung oder eine Fahrradtour in den Cairngorms National Park zu machen. In Ballater gibt es übrigens eine richtig ausgefallene Übernachtungsmöglichkeit: The Auld Kirk. Hier schläfst du ganz selig in einer umgebauten Kirche! Wenn du es lieber gewöhnlich und gemütlich magst, kannst du ins 15 Minuten entfernte Aboyne fahren und hier entweder in der Struan Hall oder im Lys-Na-Greyne übernachten.

Strecke 6: Ballater – Perth – Edinburgh

Die letzte Strecke führt dich zurück über Perth nach Edinburgh. Wenn du keinen Stopp einlegst, brauchst du knapp drei Stunden für diese Fahrt. In Edinburgh kannst du deinen Mietwagen dann wieder abgeben und solltest dir am besten mindesten noch zwei Tage Zeit für die Stadt nehmen – sie gehört zu meinen Lieblingsstädten in Europa! Schön übernachten kannst du zum Beispiel im Apartment Old Edinburgh im Studentenviertel oder in diesem Apartment nahe des Grassmarkets oder auch hier.

Schottland Rundreise: Übersicht der drei besten Routen

Hier habe ich nochmals alle Routen übersichtlich für dich zusammengestellt:

Route 1: Abenteuer Highlands

Stationen: Edinburgh, Stirling, Glencoe, Inverness, Aviemore, Killiecrankie, Edinburgh
Highlight: Glen Coe, Ben Nevis, Loch Ness, Cairngorms National Park
Mögliche Add ons: Wanderung auf den Gipfel des Ben Nevis, Isle of Sky
Gesamtlänge: 580 km
Gesamtzeit: mindestens 4 Tage

Route 2: Abenteuer Küste und Geschichte

Stationen: Edinburgh, Braemar, Inverness, Elgin, Fraserburgh, Peterhead, Aberdeen, Stonehaven, Dundee, Perth, Stirling, Glasgow
Highlights: Cairngorms National Park, Küste, Burgen und Schlösser Schottlands
Gesamtlänge: 770 Kilometer
Gesamtzeit: mindestens 1 Woche

Route 3: Abenteuer Norden

Stationen: Glasgow, Loch Lomond, Glencoe, Skye, Ullapool, Thurso, Inverness, Elgin, Ballater, Perth, Edinburgh
Highlights: Glen Coe, Ben Nevis, Isle of Sky, Sandwood Bay, Cairngorms National Park
Gesamtlänge: 1300 Kilometer
Gesamtzeit: mindestens 12 Tage

Dein nächstes Abenteuer wartet bei einer Schottland Rundreise auf dich!

Schottland gehört zu meinen absoluten Lieblingsregionen Europas und hat wirklich unglaublich viel zu bieten! Nicht nur die Landschaft haut mich jedes Mal aufs Neue um, auch die Schotten sind einfach nur unheimlich nett! Und das Beste: Von Deutschland aus kommst du super schnell und vor allem auch richtig günstig nach Schottland und fühlst dich wie in eine andere Welt versetzt. Schottland kann meiner Meinung nach nämlich fast schon mit anderen, beeindruckenden Ländern wie Neuseeland oder Island mithalten und ist deshalb das perfekte Land für einen kurzen Roadtrip. Such dir einfach die für dich beste Route aus und schon kann es losgehen auf deine Schottland Rundreise!

Planst du ebenfalls einen Roadtrip durch Schottland oder hast du schon eine Schottland Rundreise gemacht? Was sind deine besten Tipps und Highlights?

Kommentar verfassen

5 Kommentare zu „Schottland Rundreise: Was du auf einem Roadtrip durch Schottland alles erleben kannst!

  1. mariameetsanna on

    Geiler Beitrag! Ich liebe Schottland auch as hell und war im August 2015 vier Wochen zu Besuch auf der Insel. Mit dem eigenen Auto durch den Eurotunnel und dem Zelt im Kofferraum ging es in den grünen Norden. Ich habe noch nie so viele Grüntöne gesehen und selbst Regen so sehr genossen. Einen Monat draußen schlafen, essen und leben – und es war einfach nur großartig. Den West Highland Way bin ich auch gleich noch gelaufen und sehr glücklich nach Deutschland zurück gekehrt 🙂

    http://www.mariameetsanna.com/category/europa/schottland/

    Antworten
  2. Ines on

    Toller Bericht. Wir wollen mit unseren zwei Kids im Sommer nach Schottland und Route drei klingt cool. Ich bin nur noch nicht sicher, ob wir das Abenteuer mit dem Zelt wagen (Im Regen abbauen und so…). Jedenfalls ist Dein Bericht super hilfreich für die Planung. Danke

    Antworten
  3. Julia on

    Hi Sebastian! Mein Name ist Julia, meine Mädels und ich planen eine kleine Reise, würden uns nach Schottland gerne auch Irland angucken- was meinst du, wie viel Zeit sollten wir einplanen? 🙂 wenn du da Irland nicht abschätzen kannst, wie viel für Schottland alleine ? 🙂

    Antworten