USA
Karte anzeigen

Die besten Tipps für deine nächste Florida Rundreise!

Das sind die besten Tipps und schönsten Stopps für deine Florida Rundreise!

Eigentlich stand Florida nicht wirklich auf meiner Bucketlist und hätte meine Cousine dort nicht geheiratet, wäre ich wahrscheinlich nie in den südlichsten Bundesstaat der USA gekommen. Denn eins vorneweg: Florida ist arschteuer! Dennoch kannst du hier einiges erleben, von ein paar coolen Tagen im super relaxten Key West, bis hin zu einer abenteuerlichen Kajaktour in der Dunkelheit vorbei an leuchtenden Alligatoren-Augen in den Everglades.

Welche Stopps du bei deiner Florida Rundreise unbedingt einlegen solltest und was für Abenteuer im Süden der USA auf dich warten, verrate ich dir jetzt!

Sebastian Canaves
21. April 2017
Sebastians Traum war es einmal mit einem Mustang Cabrio auf die Keys zu fahren - das hat er sich erfüllt, auch wenn das Wetter nicht immer mitgespielt hat!

Deine Florida Rundreise im Überblick

Wenn du eine Reise nach Florida oder prinzipiell in die USA planst, solltest du dir im klaren sein, dass dieses Land ziemlich teuer ist. Auch mir war zwar bewusst, dass die Preise wesentlich höher sein werden und keineswegs vergleichbar sind mit denen in Ländern, wo ich sonst gerne hinreise, wie zum Beispiel Thailand oder Indonesien. Aber dass Florida so teuer ist, hätte ich wiederum nicht gedacht!

Prinzipiell habe ich kein Problem damit, etwas mehr zu zahlen, sofern du für dein Geld auch eine entsprechende Qualität bekommst. Das ist in Florida aber eher selten der Fall. In den meisten Restaurants schmeckt das Essen nicht wirklich gut und im Schnitt zahlst du mindestens 15 USD für eine Mahlzeit ohne Getränke. Kein Wunder, dass du hier an jeder zweiten Ecke auf McDonalds, Burger King, KFC, Subway und Taco Bell triffst – hier bekommst du gleich ein ganzen Menü für unter 10 USD.

Anders als zum Beispiel in Deutschland, ist es in den USA zudem üblich, 20% Trinkgeld zu geben, egal wie gut oder schlecht der Service letztendlich war. Wenn du also eine Rechnung von 50 USD für einen Burger, Pommes und zwei Bier in Miami bekommst (was schon krass teuer ist, in Berlin zahle ich dafür rund 10 Euro!), musst du nochmals 10 USD an Trinkgeld drauf zahlen.

Und das ist nicht nur in Restaurants und Cafés so, sondern auch bei jeglichen Aktivitäten, die du unternimmst. Wenn du also eine Segeltour für 80 USD buchst, musst du nochmals 25-30 USD an Trinkgeld einplanen – so kostet die Tour dann gleich 110 USD! Und das Unschöne ist, dass du oftmals schon zu Beginn einer Aktivität darauf hingewiesen wirst, im Anschluss das Trinkgeld bereit zu halten. Das hat meiner Meinung nach einen ziemlich faden Beigeschmack.

Ich war bei den Preisen echt geschockt, wahrscheinlich auch, weil Line und ich zuletzt einen Roadtrip durch Südafrika gemacht haben, und da hat eine vierstündige Kajaktour zum Beispiel nur 25 Euro zu zweit gekostet – das ist ein krasser Unterschied! Auch bei Preisen in Läden fehlt meistens die Mehrwertsteuer und an der Kasse musst du immer ein wenig mehr zahlen, als eigentlich auf dem Preisschild ausgewiesen.

Solange du darauf vorbereitet bist und genügend Geld für deine Florida Rundreise einplanst, wirst du aber eine Menge Spaß bei deinem Roadtrip haben. Du musst die teuren Preise einfach ausblenden und immer damit rechnen, am Ende mehr zahlen zu müssen, als gedacht!

Kleiner Tipp zum Geldabheben in Florida

In den USA zahlst du bekanntlich mit dem US-Doller, in der Regel bezahlst du für das Abheben am Geldautomaten sowie beim Einsatz deiner Kreditkarte Gebühren! Wir empfehlen dir hier die N26 You für 9,90 € im Monat.

Streckeninfos

Dauer

mind. 6 Tage

Kilometer

ca. 745

Etappen

ca. 4 Fahrtage

Beste Jahreszeit

November – Mai

Florida Rundreise in Etappen

  • Etappe
    Kilometer
    Fahrzeit
  • 1. Miami nach Islamorada
    135
    02:00
  • 2. Islamorada – Key West
    130
    02:00
  • 3. Key West – Everglades City
    350
    04:30
  • 4. Everglades City – Miami
    130
    01:45
Schau dir die Karte an

Oft gestellte Fragen

Am besten kommt man per Direktflug von Düsseldorf, Frankfurt oder München nach Miami. In knapp 12 Stunden und ab ungefähr 400 € fliegt man nach Miami. Hier ist außerdem der perfekte Ort um eine Florida Rundreise zu starten und zu beenden.

Die beste Zeit für eine Florida Rundreise ist von Ende November bis Mitte Mai, weil dann die Hurrikane Saison vorbei ist. Die Temperaturen liegen um die 25 Grad und es regnet nur sehr wenig.

Während einer Florida Rundreise kann man bei einem NBA oder NFL Spiel amerikanischen Spitzensport erleben, Alligatoren bei einer Kajaktour durch die Everglades entdecken und beim Schnorcheln die Unterwasserwelt entdecken.

Am besten startet man eine Florida Rundreise in Miami.Über Islamorada und Key West führt die Route nach Everglades City. Unterwegs kannst du die Inseln vor Florida von oben betrachten, dich beim Wassersport verausgaben und als Highlight eine Kajaktour durch die Everglades machen. Von dort geht es schließlich wieder zurück nach Miami.

AT&T hat eine sehr gute Netzabdeckung in den USA und du kannst die SIM-Karte entweder vor Ort in fast jeder Shopping-Mall kaufen oder direkt in Deutschland, und bereits vor deiner Reise, in deinem Handy aktivieren. So sparst du dir vor Ort viel Zeit und kannst vom Flughafen aus z.B. GoogleMaps direkt nutzen. 

Miete dir einen cooles Auto für deinen Roadtrip

Am Flughafen angekommen, kannst du gleich deinen Mietwagen abholen. Am besten buchst du diesen bereits vorher online, um den bestmöglichen Preis zu bekommen. Fast alle größeren Mietwagen-Anbieter haben eine Station am Miami International Airport.

Ich habe uns für unsere Florida Rundreise natürlich gleich ein Cabrio gebucht, und zwar einen neuen Ford Mustang in Gelb! Es war schon immer ein Traum von mir, mit einem Ford Mustang durch die USA zu fahren und nun habe ich mir diesen erfüllt. Zwar sollte es das alte Modell sein und am liebsten in Babyblau, aber der gelbe Flitzer hatte auch etwas!

Dieses Auto war zwar etwas teurer, als andere Modelle, aber wenn du schon einmal da bist, kannst du dir das ja mal leisten – es lohnt sich. Dafür konnten wir größtenteils mit offenem Verdeck fahren, denn in Florida scheint fast immer die Sonne und als wir dort waren, hatte es immer so um die 30 Grad. Nicht umsonst wird Florida schließlich als “the sunshine state” bezeichnet!

Finde deinen Mietwagen

Hier kannst du die Preise, Modelle und Angebote der Anbieter vergleichen. Außerdem findest du einen Beitrag über das Mieten von Autos ohne Kreditkarte. 

Die Unterkünfte deiner Florida Rundreise im Überblick:

Strecken, Stopps, und Abenteuer auf deiner Florida Rundreise!

Florida Rundreise

Start in Miami

Wie bereits erwähnt, startest du deine Florida Rundreise am besten in Miami. Nimm dir rund zwei Tage Zeit, bevor du mit deinem eigentlichen Roadtrip loslegst. Die Innenstadt Miamis, also Downtown Miami, hat nicht wirklich viel zu bieten außer Hochhäuser, Cafés, Bars und Restaurants. Es reicht also, wenn du dir für die Stadt ein bis zwei Stunden Zeit nimmst.

Einen richtig guten Überblick bekommst du, wenn du mit dem Metromover durch, oder besser über der Stadt fährst. Diese Bahn hat drei verschiedene Linien und das Coole, sie ist komplett umsonst! Am besten steigst du in die sogenannte Downtown oder auch Inner Loop ein. Diese Linie fährt tatsächlich einmal im Kreis durch Miamis Innenstadt und hält dabei an acht Stationen. Aber auch die beiden anderen Linien, Omni Loop und Prickle Loop fahren einmal im Kreis durch die Innenstadt und dann entweder weiter hoch in den Norden oder runter in den Süden.

SIM-Karte in den USA

Wir empfehlen dir, eine SIM-Karte direkt bei SimlyStore vor deiner Reise zu besorgen und zu aktivieren. Somit kannst du direkt vom Flughafen aus z.B. GoogleMaps und co. nutzen!

Ausflug nach Miami Beach

Danach kannst du am besten weiter nach Miami Beach fahren. Miami Beach ist eine eigenständige Stadt, die sich auf einer langgestreckten Insel direkt vor Miami befindet, und hat – wie der Name es schon verrät – einen großen, langen Sandstrand. Die Stadt besteht größtenteils aus Restaurants, Clubs, Hotels und Ferienapartments. Miami Beach ist vor allem für sein Art Déco-Viertel und den Ocean Drive am South Beach bekannt. Hier befinden sich mehrere Häuser vom einem ähnlichen Architektur-Stil, alle bunt angemalt.

Die Bars und Restaurants an der Ocean Drive sind oftmals gut besucht, gerade am Wochenende und wenn mal wieder Spring Break herrscht, als wir zum Beispiel dort waren. Dann kann es auch gut sein, dass du am Strand auf eine riesen Menschenmenge stößt, alles Studenten, die ihre Semesterferien feiern. Ansonsten ist es in Miami Beach super gechillt, Leute spielen Volleyball oder sonnen sich am Strand, der wirklich schön ist.

Halbwegs guten Kaffee, wenn auch in keinem Fall vergleichbar mit dem richtig guten Kaffee aus Australien, bekommst du in Miami Beach bei Panther Coffee. Die Inneneinrichtung des Cafés ist im industriellen Stil und entsprechend ziemlich hipster. Hier kommen die Coolen von Miami Beach hin und ab und zu siehst du hier auch Leute vor ihrem Laptop sitzen und arbeiten.

Gleich um die Ecke bekommst du übrigens richtig leckere Burger, nämlich beim Burger & Beer Joint! Hier kannst du zwischen den unterschiedlichsten Burgern wählen oder dir deine ganz eigene Burger-Kreation zusammenstellen. Die Zwiebelringe sind übrigens riesengroß und fast schon eine Mahlzeit für sich.

Neben leckeren Burgern bekommst du hier natürlich super leckeres Bier! Es gibt lokale Sorten, aber auch Biere aus Belgien zum Beispiel. Zu jedem Burger bekommst du zudem eine passende Bier-Empfehlung. Ansonsten kannst du einfach den Kellner nach seiner Empfehlung fragen. Die Biere, die wir hatten, waren jedenfalls super lecker und schmeckten wirklich besonders!

Leckere Burger bei Burger & Beer Joint

Der Burger ist wirklich lecker und schön saftig, bestell unbedingt das Brioche als Bürgerbrötchen!

Live bei einem NBA Spiel dabei!

Mit ein bisschen Glück, findet genau dann, wenn du in Miami bist, ein NBA Spiel der Miami Heat statt. Selbst wenn du dich wie ich nicht wirklich für Basketball oder überhaupt den Profi-Sport interessierst, ist es eine echt coole Sache, dir einmal ein solches Spiel live anzuschauen! Die Heimspiele der Miami Heat finden alle in der American Airlines Arena in Downtown Miami statt. Tickets kannst du einfach hier online buchen, wo du gleich eine Übersicht der nächsten Spiele hast.

Schau dir unbedingt ein NBA Spiel an!
Schau dir die Karte an

Hast du Lust auf die USA bekommen? In unserem Beitrag verraten wir die besten Sehenswürdigkeiten in Los Angeles!

Blogbeitrag lesen

Amerika

Die besten Tipps und Sehenswürdigkeiten für deinen Trip nach Los Angeles!

 

Zum Surfen nach Boca Raton

Wenn du etwas weiter nördlich fährst, kommst du nach Boca Raton, rund 50 Minuten von Downtown Miami entfernt. Je nach Wind und Wetter, kannst du hier surfen. Wir haben eine Surfstunde bei Marcello genommen und auch wenn die Wellen an diesem Tag eher flach und kurz waren, konnte ich Einiges lernen. Generell kannst du an der gesamten Ostküste Floridas surfen, solltest dich aber immer nach den aktuellen Surfkonditionen erkunden.

Hochseefischen vor Miamis Küste

Falls du gerne fischst, kannst du das ebenfalls vor der Küste Miamis machen. Wir sind einen Tag mit dem Boot rausgefahren und haben uns im Hochseefischen probiert. Leider haben wir in den rund drei Stunden auf See keinen einzigen Fisch gefangen, und auch insgesamt wurden nur acht Fische gefangen, was wohl sehr unüblich ist. Normalerweise wird auf solchen Trips deutlich mehr gefangen. Das Coole ist, dass du deinen Fang behalten kannst und abends leckeren, frischen, selbstgefangenen Fisch essen kannst!

Ich muss aber ehrlich zugeben, dass Fischen nichts für mich ist. Ich habe mich eher gelangweilt und brauche einfach viel mehr Adrenalinkicks. Natürlich ist es wesentlich spannender, wenn du dann tatsächlich etwas fängst, aber dieses ganze Warten ist mir viel zu aufwändig. Da geh ich dann doch lieber in Südtirol Mountainbiken oder besteige den Gipfel des Kitzsteinhorns bei Eis und Schnee!

Coole Aktivitäten in Miami:

Übernachten in Miami

In und rund um Miami gibt es eine riesen Auswahl an Hotels. Dennoch musst du hier ziemlich tief in die Tasche greifen, wenn du halbwegs gemütlich übernachten willst. Ein wirklich gut gelegenes Hotel mit hellen Zimmern mitten in Downtown Miami ist das EPIC Miami von Kimpton. Hier hat jedes Zimmer sogar einen eigenen Balkon! Ebenfalls super cool ist das The Vagabond Hotel, nördlich von Downtown Miami und nicht weit vom Meer gelegen. Die Zimmer des Hotels sind stylisch und etwas ausgefallener eingerichtet. Nicht weit davon befindet sich das Mare Azur Miami by Grand Bay. Dieses Hotel liegt direkt am Strand und hier schläfst du in modernen Apartments mit Blick aus Meer! Richtig cool ist zudem das Aloft Miami Doral. Zwar liegt dieses Hotel etwas weiter außerhalb von Downtown, ist dafür aber richtig cool! Ich war bereits im Aloft in Bangkok und finde das Konzept dieser Hotels wirklich super!
Schau dir die Karte an

Florida Rundreise

Etappe 1: Miami – Islamorada

Kilometer

ca. 135 km

Fahrzeit

02:00 Stunden

Die erste Strecke bei deiner Florida Rundreise führt dich von Miami runter auf die Keys, bis nach Islamorada. Die Strecke ist rund 135 Kilometer lang und du solltest mindestens zwei Stunden dafür einplanen. Am besten legst du einen Stopp auf Key Largo ein, denn dann hast du ungefähr die Hälfte der Strecke hinter dir, auch wenn du bereits 100 Kilometer zurück gelegt hast. Denn auf den Keys gibt es nur eine Straße, auf der du nicht gerade schnell fahren kannst.

Kajaken John Pennekamp Coral Reef State Park

Auf Key Largo befindet sich der John Pennekamp Coral Reef State Park, in dem du bei gutem Wetter schnorcheln oder wie wir eine Kajaktour durch die Mangroven machen kannst. Dafür brauchst du nichts vorher zu buchen, sondern kannst einfach zum Kajakverleih gehen und dir ein Kajak geben lassen. Es gibt unterschiedliche Touren, die du fahren kannst, und je nachdem kannst du das Kajak für ein oder zwei Stunden ausleihen. Bezahlt wird, wenn du wieder da bist und tatsächlich klar ist, wie lange du unterwegs warst.

Die Mitarbeiter erklären dir die unterschiedlichen Wege, wo du lang fahren darfst und wo nicht, und wie lange du ungefähr pro Strecke brauchst. Außerdem bekommst du eine Karte mit, damit du dich nicht verfährst. Wir waren rund zwei Stunden mit den Kajaks unterwegs und hatten super viel Spaß! Gerade die engen Wege, die durch die Mangroven führen, sind leicht abenteuerlich und waren richtig cool zu durchfahren.

Zudem gibt es im John Pennekamp Coral Reef State Park ein paar Wanderwege, die allerdings so kurz und langweilig sind, dass sie sich nicht wirklich lohnen. Hier gehst du zum Beispiel einmal für fünf Minuten im Kreis durch den Wald – mehr nicht. Ebenfalls möglich sind Touren mit einem Glasboden-Boot, die sich aber nur lohnen, wenn das Wetter richtig gut ist und du tatsächlich etwas siehst.

Die Eintrittskosten für den Park variieren je nach Anzahl der Personen im Auto. Hier findest du mehr Infos über den Park und die unterschiedlichen Aktivitäten, die du dort unternehmen kannst.

Tipps für Islamorada

Islamorada ist perfekt für deinen ersten, richtigen Stopp auf deiner Florida Rundreise. Hier gibt es gleich mehrere Hotels und auch ein paar gute Restaurants. Leckeres Abendessen bekommst du zum Beispiel bei Chef Michael’s, allerdings ist der Laden super beliebt und am besten solltest du hier einen Tisch reservieren. Auf der Karte stehen zum Beispiel frischer Fisch oder leckere Lammkeulen. Die Preise sind zwar wie auf allen Keys ziemlich teuer, dafür schmeckt das Essen hier aber auch.

Leckeres Frühstück und recht guten Kaffee bekommst du dafür in der Midway Cafe & Coffee Bar. Ob Spiegelei, Rührei, Sandwich oder ein Frühstücks-Burrito – hier kriegst du wirklich alles, was du dir morgens wünschen könntest! Richtig lecker ist zudem der Sin Bun, eine Art Muffin aus Hefeteig und mit ganz viel Zimt.

Amara Cay Resort

Ein richtig schönes Hotel auf Islamorada ist das Amara Cay Resort: coole Inneneinrichtung, chillige Atmosphäre und moderne, helle Zimmer!

Schau dir die Karte an

Florida Rundreise

Etappe 2: Islamorada – Key West

Kilometer

ca. 220 km

Fahrzeit

03:00 Stunden

Am nächsten Tag geht’s ganz runter ans Ende der Keys bis nach Key West. Diese Strecke ist ebenfalls 130 Kilometer lang und auch hier solltest du mindesten zwei Stunden Fahrtzeit einplanen. Bei gutem Wetter wirst du wirklich geniale Aussichten haben, denn wenn die Sonne scheint, ist das Wasser rund um die Keys türkisblau – der Hammer! Auf der Strecke gibt es zudem einige Stopps, die du einlegen kannst:

Robbie’s: Füttere riesen Fische!

Kurz hinter Islamorada kommt der Lower Matecumbe Key, wo du Tarpune füttern kannst. Das sind wirklich riesen große Fische, die ganz schön angsteinflößend aussehen können. Halte dafür einfach bei Robbie’s, direkt rechts neben dem Overseas Highway am Anfang des Lower Matecumbe Keys. Hier befinden sich ein paar Stände und Restaurants und auch wenn es ziemlich touristisch und oftmals sehr voll ist, lohnt sich der Stopp, denn das ist wirklich ein einmaliges Erlebnis!

Für 4 USD bekommst du einen Eimer mit acht Fischen, die du verfüttern darfst. Geh einfach bis zum Ende des Piers, leg dich auf den Bauch und halte einen Fisch ganz leicht über der Wasserkante. Nach kurzer Zeit kommt ein riesen Fisch aus dem Wasser geschnellt und schnappt dir den Fisch aus der Hand! Ziemlich krass! Auch beim zweiten und dritten Mal wirst du in diesem Moment zusammenzucken, denn Tarpune können wirklich groß werden und reißen ihr Maul regelrecht auf. Achte dabei allerdings auf die Pelikane um dich herum, denn auch die Schnappen gerne mal zu!

Relaxen im Bahia Honda State Park

Ungefähr 65 Kilometer und eine Stunde nach dem ersten Stopp bei Robbie’s kommst du zum Bahia Honda State Park. Hier wartet nicht nur ein wirklich schöner Strand auf dich, sondernd auch die Reste der alten Zugbrücke, The Old Bridge at Bahia Honda genannt. Diese Brücke gehörte einst zur Overseas Railway, eine Erweiterung der Florida East Coast Railway, eine Zugstrecke zwischen Jacksonville im Norden Floridas und Miami. 1938 wurde die Brücke dann vom Staat Florida aufgekauft, umgebaut und Teil des Overseas Highway.

Heutzutage ist die Brücke nicht mehr in Gebrauch und wurde teilweise sogar abgerissen, um Bootsverkehr zu ermöglichen. Die Ruinen der Brücke sehen wirklich cool aus und noch viel cooler ist, dass du auf Teilabschnitten sogar spazieren gehen kannst! Leg hier also unbedingt einen Stopp ein, schlender über die Brücke oder relaxe an einem der schönen Strände vom Bahia Honda State Park. Schnorcheln und Kajaken ist hier natürlich ebenfalls möglich!

Bahia Honda State Park: mit dem Auto

Wenn du mit dem Auto in den Park reinfährt, zahlst du 8 USD. Mehr Infos findest du auf der Webseite!

Auf Suche nach Rehen

Als ich das Schild sah, dachte ich, ich sehe nicht richtig: Rehe! Ganz genau, auf den Keys leben Rehe. Diese Rehart stammt vom Weißwedelhirsch ab und ist die kleinste Nordamerikas. Da der natürliche Lebensraum dieser Tiere mehr und mehr von Menschen eingenommen wird, ist das sogenannte Key Deer heutzutage leider vom Aussterben bedroht.

Sobald du auf den Big Pine Key fährst, wirst du mit Schildern gewarnt, dass du auf die Rehe achten sollst, damit es nicht zu einem Unfall kommt. Die Tiere haben ihre Scheu vor dem Menschen nämlich komplett verloren und werden nicht selten von Autos angefahren. Sie schwimmen übrigens von einer Insel zur nächsten und sind besonders häufig auf dem No Name Key und im Norden des Big Pine Key anzutreffen.

Tipps für Key West

Key West ist wirklich eine super coole und mega entspannte Stadt am Ende der Key-Kette. Hier stehen richtig schöne Häuser, deren Fassade oftmals in Gelb, Blau oder Türkis angestrichen ist und auf fast jeder Terrasse siehst du eine kleine Holzbank-Schaukel oder eine Hängematte. Überall sind Palmen und die Gärten sind aufgrund des tropischen Klimas üppig grün. Key West hat wirklich einen gechillten Vibe und es ist einfach nur cool hier!

Du kannst zum Beispiel einen kleinen Spaziergang durch die Straßen der Stadt machen, besonders die Seitenstraßen der Eaton Street sind richtig schön. Hier steht ein tolles Haus neben dem anderen, fast schon Villen! Du kannst zum Beispiel die Margaret Street runter gehen, bis du zum Friedhof von Key West kommst. Die Grabsteine unter den Palmen haben so einige, interessante Geschichten zu erzählen, und immer wieder triffst du auf Leguane, die auf den Grabsteinen liegen und sich sonnen.

Danach kannst du zum Start der berühmten U.S. Route 1 gehen, der Mile Zero in Key West. Das Schild befindet sich an der der Whitehead Street, Ecke Fleming Street. Wenn du die Whitehead Street weiter runter läufst, gelangst du am Ende zum südlichsten Punkt des amerikanischen Kontinents, dem sogenannten Southern Most Point of Continental America.

Abenteuer rund um Key West

Segeln und schnorcheln

Key West ist der perfekte Ort für eine Segelboot-Tour. Meistens dauern diese einen halben Tag und mit ein bisschen Glück triffst du dabei auf wilde Delfine oder siehst, wie eine Meeresschildkröte neben dem Boot wegtaucht. Die meisten Touren beinhalten zudem Aktivitäten wie Schnorcheln oder Kajakfahren. Je nach Wetterlage, hast du beim Schnorcheln eine richtig gute Sicht und auch wenn du vom Boot aus kaum ein Fisch siehst, bist du im Wasser auf einmal von unendlich vielen umgeben!

Wir haben bei unserem Ausflug an einer Stelle gehalten, wo das Wasser nicht tiefer als zwei Meter war und du echt aufpassen musstest, nicht mit deinen Schwimmflossen den Sand aufzuwirbeln. Sonst hast du nämlich nichts mehr gesehen! Zu der Zeit als wir da waren, also Ende März, war die Wassertemperatur eher kalt und deshalb sind wir bereits nach einer halben Stunde wieder aus dem Wasser rausgegangen.

In Key West gibt es gleich mehrere Anbieter, bei denen du eine solche Tour machen kannst. Wir haben es mit oder besser auf dem Catamaran Echo gemacht. Sowohl der Kapitän als auch die Assistentin waren super nett! 

Delfinbeobachtung und Schnorcheltour

Die Tour kostet um die 85 Euro pro Person (plus 20 Euro Trinkgeld…) und du bekommst neben dem Schnorchel-Equipment Getränke, Snacks und frisches Obst.

Dry Tortugas National Park

Wenn du ein bisschen mehr Zeit mitbringst und etwas mehr Budget hast, kannst du zum Dry Tortugas National Park fliegen. Dieser Park befindet sich rund 110 Kilometer westlich von Key West und besteht aus sieben Inseln. Auf der zweitgrößten von ihnen, dem Garden Key, steht das Fort Jefferson, ein großes Küsten-Fort, das nie wirklich fertig gestellt wurde.

Im Dry Tortugas National Park hast du ebenfalls die Möglichkeit, schnorcheln zu gehen, denn genau wie im John Pennekamp Coral Reef State Park schwimmst du hier direkt über dem Florida Reef, das einzige lebende Korallenriff der kontinentalen USA und gleichzeitig das drittgrößte der Welt!

Ein Halbtagesausflug mit dem Flugzeug in den Dry Tortugas National Park kostet rund 320 Euro pro Person und dauert vier Stunden, der Tagesausflug von acht Stunden kostet 555 Euro. Hin und zurück fliegst du jeweils 40 Minuten und hast somit genug Zeit, um alles in Ruhe zu entdecken. Das Schnorchel-Equipment bekommst du gestellt und Getränke sind ebenfalls inklusive. Mehr Information zu diesem Abenteuer findest du hier.

Wenn dir der Flug zu teuer ist, kannst du alternativ mit der Fähre zum National Park fahren – dann verpasst du allerdings die genialen Aussichten von oben! Dieser Trip kostet 175 Euro pro Person und die Fähre braucht jeweils zwei Stunden und 15 Minuten für die Hin- und Rückfahrt. Auch hier ist das Schnorchel-Equipment inklusive, genauso wie das Frühstück und Mittagessen sowie ein paar Snacks und der Eintritt zum Park. Mehr Infos findest du auf der Webseite!

Gute Restaurants in Key West

Richtig leckere Croissants und andere Backwaren bekommst du in der Old Town Bakery auf der Eaton Street, Ecke Grinnell Street. Auch der Kaffee schmeckt hier für Florida-Verhältnisse einigermaßen gut. Guten Kaffee bekommst du zudem bei der Cuban Coffee Queen, ebenfalls auf der Margaret Street direkt neben dem Hafen. Wenn du Lust auf Mexikanisch hast, bekommst du die besten Tacos bei Garbo’s Grill, einem Food Truck gut versteckt auf einer Art Parkplatz an der Caroline Street. Leckere Pizza aus dem Steinofen gibt es ebenfalls bei einem Food Truck, nämlich bei Clemente’s Wood-Fired Trolley Pizzeria. Der Wagen befindet sich an der beliebten Duval Street, Ecke Angela Street. Auch wenn ich kein Fan von Ketten bin, gibt es bei Five Guys Burgers & Fries wirklich leckere und vor allem bezahlbare Burger. In Key West gibt es gleich zwei Five Guys Läden, einmal an der Duval Street, Ecke Truman Avenue, und einmal etwas außerhalb am Roosevelt Boulevard. Bestell dir unbedingt den doppelten Bacon Cheeseburger – yummy! Wenn du es dann doch lieber etwas gesünder magst, gibt es bei Date and Thyme in der Flaming Street leckere vegetarische Gerichte.

Coole Unterkünfte in Key West

In Key West gibt es wirklich viele, richtig gemütliche Gästehäuser. Hier schläfst du meistens in einer wunderschönen, für Key West typischen Villa, umgeben von viel Grün. Ein nettes Gästehaus ist zum Beispiel das Old Town Manor, denn hier fühlst du dich gleich wie zuhause! Die Zimmer sind hell und das ganze Haus wurde super schön eingerichtet. Es befindet sich im schönsten Viertel Key Wests, direkt auf der Eaton Street und wenige Schritte von der beliebten Duval Street entfernt.

Ebenfalls cool ist das NYAH – Not Your Average Hotel. Es befindet sich direkt auf der Margaret Street, neben der Eaton Street und dem Date and Thyme. Das B&B besteht aus mehreren, kleinen Häusern, hat einen Innenhof mit Pools und Palmen, und die Zimmer sind sehr hell und sauber. Wenn du mit Freunden unterwegs bist, kannst du hier wie in einem Hostel in einem Mehrbettzimmer mit Stockbetten schlafen und so ein wenig Geld sparen.

Coole Unterkünfte in Key West:

Schau dir die Karte an

Florida Rundreise

Etappe 3: Key West – Everglades City

Kilometer

ca. 350 km

Fahrzeit

04:30 Stunden

Overseas Highway zurück nach Miami

Von Key West geht es den ganzen Weg über den Overseas Highway zurück nach Miami und weiter bis nach Everglades City. Nimm dir genug Zeit für die Strecke, denn auch wenn Google Maps dir sagt, dass du für diese Strecke von 350 Kilometern rund viereinhalb Stunden brauchst, wirst du mit Sicherheit länger unterwegs sein – wir haben zum Beispiel sechs Stunden gebraucht! Fahr also am besten gleich morgens nach dem Frühstück los, damit du dich am Ende nicht stressen musst.

Everglades City an sich hat eigentlich nichts zu bieten und alle Läden und Restaurants schließen hier spätestens um neun Uhr abends. Am besten solltest du deshalb einen Stopp beim Supermarkt einlegen und dir genügend zu trinken und ein paar Snacks wie zum Beispiel Obst, Nüsse oder Müsli-Riegel besorgen. Denn der einzige Supermarkt in Everglades City macht ebenfalls schon um sieben Uhr abends zu und hat nicht wirklich viel zu bieten.

Dafür hat der Everglades National Park sowie die angrenzende Big Cypress National Preserve umso mehr zu bieten! Schon auf der Fahrt wirst du von Schildern gewarnt, dass Panther die Straße überqueren können – genau, Panther, die Raubkatzen – und du siehst einen Alligator neben dem anderen.

Viele machen hier eine Tour mit dem für die Everglades so berühmten Airboat. Auch ich muss gestehen, dass wir eine solche Tour gemacht haben und ich schäme mich regelrecht dafür. Denn diese Airboat-Touren sind überhaupt nicht in Ordnung und super schlecht für die Umwelt!

Erstens sind diese Airboats fürchterlich laut, zweiten rasen sie mit einer solch hohen Geschwindigkeit durchs Wasser, dass dieses enorm bewegt wird, drittens stinken sie und viertens fahren gleich mehrere zur selben Zeit durch das selbe Gebiet – einfach nur furchtbar!

Ich frage mich wirklich, warum diese Touren überhaupt erlaubt sind, schließlich finden sie doch mitten im Everglades National Park statt, der eigentlich dazu gedacht ist, ein super empfindliches Ökosystem zu schützen. Hier leben neben Alligatoren, Pantern, Schildkröten und diversen Vogelarten auch die seltenen Seekühe.

Auf unserer rund einstündigen Airboat-Tour haben wir einmal halt neben Mangroven gemacht und auf einmal kam ein Waschbär nach dem anderen hervor. Alle wollten sie ein Leckerli von unserem Bootsfahrer und benahmen sich fast schon wie dressierte Äffchen – einfach nur schrecklich!

Deshalb habe ich eine Bitte an dich: Mach nicht den selben Fehler wie ich und verzichte auf eine solche, für die Natur und Tiere wirklich furchtbare Airboat-Tour!

Stattdessen wartet nämlich ein ganz besonderes Abenteuer auf dich, bei dem du die Everglades viel intensiver und naturnaher erleben kannst: eine Kajaktour!

Übernachte in Ivey House

Das Ivey House verfügt über einen Pool, gutes Frühstück und schöne Zimmer. Von der Unterkunft aus kannst du viele Aktivitäten unternehmen.

Kajaktour bei Abenddämmerung

Ein wirklich cooles Abenteuer, das du bei deiner Florida Rundreise auf keinen Fall verpassen darfst, ist eine Kajaktour durch die Everglades, aber nicht tagsüber, sondern am Abend!

Wir haben diese gleich nach unserer Ankunft in Everglades City gemacht, um 17:30 Uhr ging’s los. Der Guide fragt dich zunächst, ob du lieber wilde Tiere oder den Sonnenuntergang sehen willst, und je nachdem, wofür du dich entscheidest, ist der Startpunkt ein anderer. Wir haben uns natürlich für die erste Tour entschieden und sie war der absolute Hammer!

Dafür sind wir zu einem Fluss gefahren und haben ein Kajak nach dem anderen zum Wasser getragen und dann ging es auch schon los. Du kannst entweder allein in einem Einzelkajak oder mit jemand anderem in einem Doppelkajak fahren, das kommt ganz auf deine Erfahrung an und was du lieber magst.

Wir sind den Fluss zunächst hoch Richtung Norden gefahren, vorbei an dichtem, dschungelartigem Wald. Und kaum eine viertel Stunde unterwegs, haben wir auch schon den ersten Alligator gesehen – sogar ein Alligator-Baby! In den Baumkronen konnten wir zudem einen Fischadler entdecken und zwischen den Büschen sprang ein seltenes Fuchshörnchen von einem Baum zum nächsten.

Dann fuhr der Guide mit uns durch Schilf und mitten in den Wald hinein, in eine Art Kuhle, die von Alligatoren gegraben wurde. Die Sonne stand mittlerweile schon richtig tief und das Licht war einfach nur wahnsinnig schön, was dieses Erlebnis noch intensiver machte. Danach ging es den gleichen Weg wieder zurück, vorbei an mehreren, großen Alligatoren, die sogar neben unseren Kajaks herschwommen, und einer Wasserschildkröte, die gerade abtauchte.

Aber die Tour war dann noch längst nicht zu Ende! Denn nun ging es auf die andere Seite, die südliche Seite des Flusses. Diese bestand nicht mehr aus Waldgebiet, sondern aus dichten Mangroven. So, wie du dir die Everglades nunmal vorstellst. Mittlerweile wurde es auch richtig dunkel und wir mussten unsere Kopflampen anmachen. Und da begann das wahre Abenteuer!

Du hast fast nichts mehr gesehen und der Wasserweg durch die Mangroven war so eng, dass wir die Paddel zusammenklappen und ins Kajak legen mussten. Von da an hangelten wir uns quasi von einem Ast zum nächsten, bis wir an eine offene Wasserstelle kamen. Das war richtig intensiv!

Zurück ging es den gleichen Weg und da haben wir dann auch endlich die leuchtenden Augen von Alligatoren im Wasser gesehen – richtig krass! Du fährst mit deinem Kajak durch Mangrovenwälder, siehst fast gar nichts und auf einmal tauchen neben dir diese orange-leuchtenden Augen auf!

Gegen 10 Uhr nachts waren wir dann wieder zurück am Auto und gegen 11 Uhr bin ich mega glücklich und auch ziemlich kaputt ins Bett gefallen.

Diese Kajaktour ist eines der coolsten Abenteuer, das ich bisher erlebt habe und ich kann sie dir wirklich nur empfehlen! Du bist rund vier Stunden unterwegs, lernst eine Menge über die Everglades, über Alligatoren und andere, dort heimische Tiere und hast einen Adrenalinkick nach dem anderen! Die Tour kostet rund 100 Euro pro Person und startet je nach Uhrzeit des Sonnenuntergangs unterschiedlich. Angeboten wird sie von Everglades Rentals & Eco Adventures, alle weiteren Infos findest du hier!

Übernachten in Everglades City

Wie du es dir sicherlich denken kannst, ist die Auswahl an Hotels in Everglades City eher spärlich. Wir haben im Everglades City Motel übernachtet. Die Zimmer sind zwar nicht wirklich schön, dafür aber sauber und es gibt kostenloses WiFi. Alternativ ist noch das Ivey House Bed eine gute Wahl. Hier sind die Zimmer ein wenig gemütlicher eingerichtet und das B&B verfügt zudem über einen Pool.

Florida Rundreise

Etappe 4: Everglades City – Miami

Kilometer

ca. 130 km

Fahrzeit

01:45 Stunden

Nach diesem genialen Abenteuer in den Everglades, liegt die letzte Strecke deiner Florida Rundreise vor dir: es geht zurück nach Miami! Von Everglades City sind es um die 130 Kilometer bis nach Miami und du brauchst im Schnitt eine Stunde und 45 Minuten für diese Fahrt. Entweder verbringst du noch ein paar Tage in Miami oder du fliegst gleich wieder zurück nach Hause.

Florida ist teuer, hat aber auch eines der geilsten Abenteuer überhaupt zu bieten!

Auch wenn ich nicht der größte Fan von Florida oder den USA bin, hatte ich eigentlich eine gute Zeit bei unserem Roadtrip von Miami nach Key West und zurück über die Everglades. Solange du einplanst, dass du für deine Florida Rundreise viel Geld zahlen musst und in Restaurants trotzt teurer Preise nicht immer die beste Qualität serviert bekommst, kannst du ein paar echt coole Abenteuer erleben. Eines meiner besten Erlebnisse überhaupt hatte ich nämlich tatsächlich bei der Kajaktour durch die Everglades!

Warst du schonmal in Florida oder planst du einen Trip dorthin? Was sind deine besten Tipps für eine Florida Rundreise?

Die besten Reise-Tipps auf Pinterest

Speichere diesen Beitrag und folge uns. Hier findest du alle Reisetipps von Off the Path. Entdecke die coolsten Outdoor Abenteuer , die schönsten Hotels und die besten Roadtrips.

Die besten Tipps für deine Florida Rundreise​

Sebastian Canaves
Sebastians Traum war es einmal mit einem Mustang Cabrio auf die Keys zu fahren - das hat er sich erfüllt, auch wenn das Wetter nicht immer mitgespielt hat!
Dir gefällt unser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.