Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Abenteuer pur: Die perfekte Rundreise durch Costa Ricas Süden!

Advertorial

Stell dir vor, du wanderst durch den Regenwald und entdeckst auf einmal Tatzenabdrücke eines Jaguars, die noch so frisch sind, dass es kaum ein paar Stunden her ist, dass dieses wunderbare Tier genau dort entlanggelaufen ist, wo du gerade stehst. Stell dir vor, wie du einen wilden Fluss hinunterpaddelst zu einer Unterkunft, die du nur mit dem Raft erreichen kannst. Stell dir vor, wie du nachts beim Zirpen Tausender Zikaden einschläfst und am nächsten Morgen vom Gebrüll der Brüllaffen geweckt wirst – das ist in Costa Rica!

Welche abenteuerlichen Erlebnisse während einer Rundreise durch Costa Rica noch auf dich warten, wie die perfekte Strecke von San José über die Karibik- zur Pazifikseite aussieht und wo du auf dieser richtig gut übernachten kannst, verraten wir dir in diesem ausführlichen Beitrag über unseren 10-tägigen Roadtrip durch den Süden Costa Ricas!

Pura Vida!

Die perfekte Rundreise durch Costa Ricas Süden!

Wann ist die beste Reisezeit für Costa Rica?

Das Tolle an Costa Rica ist, dass du zu jeder Jahreszeit hinreisen kannst! Generell herrscht in Costa Rica ein tropisches Klima, das zwei verschiedene Jahreszeiten aufweist: Von Dezember bis April ist Trockenzeit, während zwischen Mai und November die Regenzeit herrscht. Zwar regnet es in diesen Monaten tatsächlich deutlich mehr als in der Trockenzeit, allerdings handelt es sich dabei in der Regel nur um kurze Regenschauer, die am Nachmittag runterkommen.

Der Vorteil der Regenzeit ist dafür, dass die Pflanzen und Bäume durch das Wasser richtig grün sind, weshalb man auch von der Green Season spricht. Zudem sind die Preise für Flüge und Unterkünfte aufgrund der Nebensaison zu dieser Zeit nicht nur günstiger, sondern du hast zwischen Juli und November auch beste Chancen, um an der Pazifikküste Wale zu beobachten!

Der richtige Mietwagen für deine Rundreise durch Costa Ricas Süden

Costa Ricas Süden ist noch nicht so entwickelt wie der Rest des Landes und zudem führt dich diese Rundreise in teilweise sehr abgelegene Gegenden für die du nicht nur über unbefestigte Straßen mit tiefen Löchern, sondern auch durch Flüsse fahren musst. Aus diesem Grund ist ein Geländewagen unverzichtbar! Zudem benötigst du auf den meisten Strecken deutlich länger, da du im Schnitt nur 80 Kilometer schnell fährst.

Wir haben bei dieser Reise einen Mitsubishi Outlander über Sixt* gemietet, der in Costa Rica allerdings schnell an seine Grenzen kam. Wenn du ein richtiges Abenteuerfahrzeug suchst, können wir dir Nomad America* empfehlen. Hier bekommst du echte Abenteuerautos wie einen Land Rover Defender, Toyota Land Cruiser oder Jeep Wrangler, die noch dazu allesamt super ausgestattet sind!

Hinweis: In Costa Rica kannst du sowohl mit der einheimischen Währung, dem Costa-Rica-Colón zahlen als auch mit US-Dollar. Die meisten Veranstalter und Unterkünfte geben die Preise allerdings in Dollar an. 10 USD sind umgerechnet 8,50 Euro (Stand September 2017).

Packliste Costa Rica: Was muss mit in den Rucksack?

Wie bei fast jeder Reise hatten wir auch diesmal jeweils den Yukon 50+10 von TATONKA* dabei und haben größtenteils Sommer- und Funktionsklamotten eingepackt. Neben dem großen Trekkingrucksack haben wir noch den Fjällräven Kanken* als Tagesrucksack und den Storm* als Wanderrucksack sowie eine DryBag von AceCamp* mitgenommen.

Wichtig: Packe für dein Costa Rica Abenteuer so leicht wie möglich! Denn: Auf dieser Rundreise ist auch ein Inlandsflug inkludiert, der dich von der Osa-Halbinsel ganz im Süden des Landes zurück nach San José bringt. Auf diesem Flug darfst du maximal 18 Kilo Gepäck sowie 4,5 Kilo Handgepäck* dabei haben.

Funktionssachen und Schuhe

Wichtig ist außerdem, dass du für deine Rundreise durch Costa Rica nicht nur gewöhnliche Sommersachen wie T-Shirts* und kurze Hosen*, sondern auch Funktionskleidung* einpackst. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit kommst du schnell ins Schwitzen und solltest du sie nicht in die Sonne legen können, brauchen deine Anziehsachen sehr lange, um wieder zu trocknen. Zudem solltest du unbedingt eine gute Regenjacke* einpacken, falls dich der Regen zum Beispiel beim Wandern überraschen sollte.

Wir hatten folgende Anziehsachen dabei:
Unterwäsche* & (Wander-) Socken*
Badesachen*
– 2x kurze Hosen* und/oder Kleider/Röcke*
– 4x T-Shirts* und/oder Tank Tops*
– 1x Wanderhose mit Zip-Off-Funktion*
– 2x Funktions-T-Shirts* (z.B. von Fjällräven) oder kurzärmelige Hemden* (z.B. von TATONKA)
– 1x Pullover* oder Fleecejacke* für morgens/abends
– 1x Regenjacke*
offene Sommerschuhe* (z.B. Birkenstocks)
– 1x Paar Wanderschuhe* (z.B. von HANWAG) oder Trailrunning Schuhe* (z.B. von Columbia)
Schuhe zum Raften* (z.B. von Sperry oder TEVA – keine FlipFlops, die verlierst du sonst!)

Technik und Sonstiges:

Wenn du gerne leicht unterwegs bist und deine Abenteuer dennoch in Bildern festalten möchtest, besorg dir am besten das HUAWEI P10 Plus*. Dieses Smartphone hat eine Leica Dual-Kamera 2.0 integriert, sodass du gleich zwei Linsen zum Fotografieren nutzen kannst und so immer ein geniales Bild schießt. Das Beste ist aber, dass sich die Öffnung der Blende auch noch verstellen lässt, nachdem du das Bild geschossen hast, und so kannst du deinen Bildern einen richtig coolen Bokeh-Effekt geben. Dafür musst du beim Fotografieren einfach im oberen Menü das Zeichen für die Blende anklicken und schon kannst du diese geniale Funktion im Anschluss beim Bearbeiten deiner Bilder nutzen!

Um auch deine richtig krassen Abenteuer in Costa Rica festhalten zu können, nimm außerdem noch eine Actioncam wie die GoPro Hero 5* mit. Mit dieser kannst du sogar bei einem adrenalinreichen Raftingtrip, einem wilden Galopp vorbei an alten Bananenplantagen oder beim Schnorcheln über einem Korallenriff coole Bilder und Videos aufnehmen und musst dir keine Sorgen machen, dass die Kamera durch Wasser oder Dreck kaputt geht.

Solltest du zudem gerne Tiere fotografieren, – und dazu hast du bei dieser Rundreise durch Costa Rica allerbeste Chancen – dann pack auf jeden Fall noch eine gute DSLR-Kamera wie die 200D* oder die 6D* von Canon (je nach deinem Budget) sowie mindestens ein 200mm Objektiv, noch besser sogar ein 300mm Objektiv* ein. So kriegst du jedes Tier schön nah und superscharf vor die Linse!

Da du bei dieser Rundreise durch Costa Rica an viele Orte ohne Internet kommst und da es manchmal nichts Besseres gibt, als nach einem actionreichen Tag in einer Hängematte zu chillen und ein gutes Abenteuerbuch zu lesen, solltest du am besten auch noch ein Kindle* mitnehmen. So hast du genügend Lesestoff fern von jeglichem Empfang und musst in deinem Rucksack nicht extra Gewicht für gedruckte Seiten schleppen.

Pack zudem noch Sonnencreme* mit einem hohen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 und Insektenrepellent ein, denn im Regenwald warten unendlich viele fiese Mücken auf dich, die sofort zubeißen, solltest du dich nicht mit Repellent eingesprüht haben. Des Weiteren solltest du auch ein Mikrofaser-Handtuch* einpacken, das du bei deinen Wanderungen und Schnorchelabenteuern nutzen kannst, um dich abzutrocknen.

Rundreise Costa Rica

Für gestochen scharfe Tierbeobachtungen: Fernglas einpacken!

Costa Rica ist eines der artenreichsten Länder der Welt und hier begegnest du bei einer Bootstour vor der Pazifikküste nicht nur Walen, sondern beim Wandern durch den Regenwald auch unheimlich vielen Vögeln, aber auch Affen oder Faultieren. Deshalb solltest du unbedingt ein gutes Fernglas mitnehmen, das dir ermöglicht, die Tiere auch aus der Ferne zu beobachten und im Detail zu erkennen.

Richtig gute Ferngläser und eine tolle Auswahl bietet die Firma Eschenbach Optik. Hier findest du nicht nur superleichte und zusammenklappbare Ferngläser, die sich zum Beispiel perfekt für Abenteuer zu Fuß eignen, sondern auch solche, die durch ihre originalgetreue Farbabbildung gerade bei Dämmerungen oder auf Safari ideal sind. Wir hatten bei unserer Rundreise durch Costa Rica zum Bespiel das kleine sektor F 10 x 25 Ww compact+* und das etwas größere trophy® D 10 x 42 ED* dabei und haben so Tukane, aber auch Klammeraffen und Buckelwale wie aus nächster Nähe gesehen – der Hammer!

Anreise nach Costa Rica und Ankunft in San José

Costa Ricas internationaler Flughafen Juan Santamaría International Airport befindet sich in der Nähe der Hauptstadt San José. Momentan gibt es noch keine Direktflüge von Deutschland nach Costa Rica, das soll sich allerdings ab nächstem Jahr ändern, denn Lufthansa plant die Strecke Frankfurt – San José einzuführen.

Es gibt aber eine tolle Alternative: Die Fluggesellschaft Edelweiss bietet einen Direktflug ab Zürich und in die größte Stadt der Schweiz kommst du von jedem deutschen Flughafen bequem hin. Edelweiss ist die Schwestergesellschaft der SWISS und somit Mitglied der Lufthansa Group. Das Praktische daran ist, dass du zum Beispiel in Hamburg oder Berlin in einen Flieger der Star Alliance nach Zürich einsteigen kannst, dein Gepäck aber bis nach San José durchgecheckt wird – so war es auch bei unserem Flug von Hannover aus der Fall.

Edelweiss fliegt die Strecke Zürich – San José zweimal die Woche, immer dienstags und freitags um 13:45 Uhr, und das bereits ab 715 Euro. Die Flugzeit beträgt insgesamt 12 Stunden und durch die Zeitverschiebung kommst du noch am selben Tag abends in Costa Rica an. Am besten schaust du auf momondo nach der besten Flugverbindung und nach einem passenden Zubringer für dich.

Du kannst entweder ein paar Tage in San José bleiben oder deine Rundreise durch Costa Rica so wie wir direkt am nächsten Tag mit einem ersten coolen Abenteuer starten – mehr dazu gleich!

Supermodernes Apartment für zwei Personen in Barrio Escalante

Dieses Apartment* im Viertel Barrio Escalante in San José ist supermodern eingerichtet und richtig gemütlich. Insgesamt haben hier zwei Personen Platz, es gibt ein separates Schlafzimmer, eine offene und gut ausgestattete Wohnküche, eine Waschmaschine und einen Trockner und sogar einen kleinen begrünten Balkon! Außerdem gehört zu der Wohnung auch ein sicherer Parkplatz und du kannst die Dachterrasse des Apartmentkomplexes nutzen, von der du einen genialen Ausblick auf San José hast. Während in der Nähe viele coole Cafés, Bars und Restaurants auf dich warten.

Aus alt mach neu: Gemütliches Loft-Apartment für bis zu 4 Personen

Dieses supergemütliche Apartment* befindet sich in einem alten Haus aus dem 20. Jahrhundert und verbindet traditionelle Architektur mit moderner Einrichtung. Auf Anfrage haben hier sogar bis zu 4 Personen Platz, es gibt zwei separate Schlafzimmer, eine Küche und ein Badezimmer – beide frisch renoviert. Auch hier findest du in der Nähe des Apartments viele coole Restaurants, Bars und Cafés und befindest dich mitten im Leben San Josés.

Nicht weit vom Flughafen: Übernachten im Barcelo San Jose Palacio Hotel

Ein gutes Hotel in der Nähe des Flughafens ist das Barcelo San Jose Palacio*. Die Fahrtzeit vom Juan Santamaría International Airport zum Hotel dauert rund 15 Minuten und es wird ein Shuttle Service geboten. Das Personal ist freundlich und die Zimmer groß, auch wenn die Einrichtung nicht gerade modern ist – das ist allerdings normal für Costa Rica.

Coole Alternative mitten in der Stadt: Das Hotel Presidente San Jose City Center

Wenn du nach einer coolen Alternative suchst und lieber in einem Hotel in der Stadt übernachten möchtest, buch dich ins Hotel Presidente San Jose City Center* ein. Das Gebäude ist supercool gestaltet und eingerichtet und auch die Zimmer sind etwas moderner und neuer als zum Beispiel im Barcelo San Jose Palacio Hotel.

Rundreise Costa Rica

Rundreise Costa Rica: Das erste Abenteuer steht an – Rafting!

Deine Rundreise durch den Süden Costa Ricas startet mit einem richtig coolen Abenteuer: zwei Tage Rafting samt Übernachtung mitten im Regenwald! Rios Tropicales gehört zu den besten Abenteueranbietern in ganz Costa Rica und holt dich früh morgens in deinem Hotel ab. Nachdem alle Teilnehmer eingesammelt worden, geht es von San José in einem kleinen Minibus Richtung Siquirres, wo sich die Zentrale von Rios Tropicales befindet.

Während der Fahrt bekommst du bereits mehr über den Ablauf der nächsten zwei Tage erklärt und erfährst zudem ein paar interessante Fakten über das Land. An der Zentrale angekommen, gibt es erstmal ein typisch costa-ricanisches Frühstück bestehend aus Gallo Pinto, Rührei, gebratenen Kochbananen und frischer Melone sowie superleckerer Ananas – nirgends schmeckt diese übrigens so gut wie in Costa Rica!

Nachdem du dich ordentlich gestärkt und gegebenenfalls umgezogen hast, geht es mit dem Minibus zum Startpunkt deines Raftingabenteuers, dem Río Pacuare. Es dauert ungefähr eine halbe Stunde bis zum Fluss und während der Fahrt erklärt dir der Guide alles, was du übers Raften wissen musst, welche Kommandos es gibt und wie du dich richtig verhältst, solltest du ins Wasser fallen. Und dann geht’s auch schon los!

Du ziehst deine Schwimmweste an, setzt deinen Helm auf und steigst gemeinsam mit den anderen Teilnehmern ins Raft. Da wir an diesem Tag die einzigen waren, die den zweitägigen Trip unternahmen, hatten wir ein Raft ganz für uns allein und waren mit dem Guide nur zu dritt – genial! Maximal passen 8 Leute plus Guide ins Raftingboot, in der Regel sind es aber weniger. Jedes Raft wird zudem von einem Kajaker begleitet, der die Strecke im Vorfeld kontrolliert und hilft, sollte jemand ins Wasser fallen – was nur sehr selten vorkommt.

Bei diesem Trip samt Übernachtung legst du am ersten Tag rund 6 Kilometer zurück und bist knapp eine Stunde unterwegs. Die Stromschnellen, die du dabei überquerst, sind bis zu Kategorie 4 eingestuft, das höchste beim Rafting ist Kategorie 6. Du kommst also an ein paar richtig krassen Wellen vorbei und wirst eine Menge Spaß haben! Gegen Mittag erreichst du dann die Rios Tropicales Lodge, in der du den Rest des Tages entspannen kannst oder dir ein paar weitere Adrenalinkicks beim Ziplining über dem Fluss und dem dichten Regenwald oder beim Abseilen an einem 60 Meter hohen Wasserfall holst.

Am nächsten Morgen brichst du auf, um den Rest der Strecke mit dem Raft zurückzulegen. Heute stehen 20 Kilometer an und du bist rund 2,5 Stunden unterwegs. Auch diesmal geht es wieder über Stromschnellen bis zu Kategorie 4 und mit ein bisschen Glück siehst du am Ufer des Flusses verschiedene Vogelarten und Affen in den Bäumen oder begegnest ein paar Fischern.

Zudem kommst du an einigen Wasserfällen vorbei, während am Ende der Strecke der schönste Teil auf dich wartet. Es geht durch eine wunderschöne Schlucht, dem Dos Montañas Canyon, der fast wie aus dem Märchen zu sein scheint: Kleine Wasserfälle stürzen von den Felswänden in den Fluss, eine alte bewachsene Hängebrücke streckt sich von der eine Seite auf die andere und das Wasser schimmert je nach Sonneneinstrahlung smaragdgrün oder türkisblau – der Wahnsinn!

Diese zweitägige Raftingtour auf dem Río Pacuare kostet samt Transport ab San José (und wieder zurück), Übernachtung im Doppelzimmer und allen Mahlzeiten 295 USD pro Person. Die Kombination aus Ziplining und Abseilen vor Ort kostet nochmals 120 USD extra pro Person, inklusive Equipment.

Tipp: Der Trip wird übrigens auch als Tagesausflug angeboten, bei dem du die kompletten 26 Kilometer auf einmal zurücklegst und nicht in der Lodge übernachtest.

Rundreise Costa Rica

Rundreise Costa Rica

Nur mit dem Raft erreichbar: Die Rios Tropicales Lodge

Die Rios Tropicales Lodge* befindet sich mitten im Regenwald direkt am Río Pacuare. Hier kommst du wirklich nur mit dem Raft hin und auch die Zutaten für dein Abendessen und das Frühstück vor Ort werden zum Beispiel auch mit dem Raft angeliefert. In der Lodge gibt es verschiedene Zimmerkategorien, vom Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad bis hin zum Doppelzimmer samt gemütlichem Kingsize Bett und eigener kleiner Terrasse mit Blick auf den Fluss.

Die Lodge verfügt außerdem über eine große Terrasse, die zum Teil überdacht ist, mehrere Hängematten hat und sich perfekt für eine Yogasession oder zum Chillen eignet. Egal wo du dich befindest, hörst du hier jederzeit das laute Rauschen des Flusses. Zudem führen einige Wanderwege von der Lodge über eine Hängebrücke in den Regenwald – Abenteuer vorprogrammiert!

Rundreise Costa Rica: Auf zur Karibikseite!

Die Raftingtour endet in der Nähe von Siquirres und vom Flussufer wirst du mit einem Auto wieder zurück zur Zentrale von Rios Tropicales gebracht. Heute startet dein eigentlicher Roadtrip durch Costa Rica, denn dein Mietwagen wartet hier auf dich. Wenn du wie wir deinen Mietwagen bei Sixt* buchst, bringt ein Mitarbeiter den Wagen gegen Aufpreis für dich nach Siquirres. Alternativ kannst du den Wagen natürlich auch schon in San José mieten und eigenständig nach Siquirres fahren, statt mit dem Minibus von Rios Tropicales.

Von Siquirres geht es heute für dich auf die Karibikseite Costa Ricas in die Nähe von Puerto Viejo de Talamanca, einem kleinen und richtig coolen Surferort direkt am Meer gelegen. Dabei legst du etwas über 120 Kilometer zurück und benötigst für die Fahrt rund zwei Stunden.

Übernachten im Hotel Namuwoki

Das Hotel Namuwoki* befindet sich knapp 6 Kilometer südlich von Puerto Viejo de Talamanca unweit der Hauptstraße. Vom Ort ins Hotel benötigst du etwa 15 Minuten mit dem Auto. Das Hotel ist klein, aber fein, und bietet gemütliche Bungalows. Die Atmosphäre ist sehr familiär, die Einrichtung größtenteils aus Holz und schlicht gehalten. Jeder Bungalow verfügt über eine kleine Terrasse, einen Kühlschrank, einen Ventilator und natürlich über die obligatorische Hängematte. Das Hotel hat außerdem einen kleinen Pool, ein kleines Restaurant und zwei offene Räume zum Relaxen, wo du dir jederzeit Kaffee oder Tee machen kannst.

Rundreise Costa Rica

Schnorcheln im Cahuita Nationalpark

Hier im Süden der Pazifikseite Costa Ricas wartet ein ganz besonderer Nationalpark auf dich: der Parque Nacional Cahuita. Das Besondere an diesem ist, dass er als einziger im Land von den Einheimischen selbst betreut wird und nicht von der Regierung. Aus diesem Grund wird hier auch keine Eintrittsgebühr verlangt, sondern du kannst am Eingang zum Park eine freiwillige Spende abgeben.

Das gesammelte Spendengeld fließt direkt in die Community vor Ort und wurde in den vergangenen Jahren zum Beispiel dafür genutzt, um eine neue Schule zu erbauen. Jeder in Cahuita ist unheimlich stolz auf den Park und Naturschutz wird hier wirklich groß geschrieben – ein wirklich tolles Projekt!

Du kannst den Park vom Eingang aus entweder zu Fuß erkunden und den kurzen Wanderweg durch den Regenwald immer entlang des Strandes laufen oder du machst eine Bootstour, gehst schnorcheln und entdeckst den Park gemeinsam mit einem erfahrenen Guide. Wir waren zum Beispiel mit Antonio von Cahuita Tours unterwegs und hatten eine tolle Zeit! Antonio hat uns zu einem geheimen Spot zum Schnorcheln gebracht, wo wir ganz alleine waren. Dabei sind wir auf diverse bunte Fischarten, aber auch auf Haie und sogar auf einen Rochen gestoßen.

Rundreise Costa Rica

Insgesamt waren wir zwei Stunden auf und im Wasser und sind anschließend den Wanderweg gelaufen, bei dem wir nicht nur auf Faultiere, sondern auch auf Affen, Schlangen, Spinnen und sogar auf eine Waschbärmutter mit ihren zwei Jungen gestoßen sind. Eine solche Tour kostet 65 USD pro Person und inkludiert neben dem Schnorchelequipment, Wasser und frischer Ananas auch das Mittagessen in Cahuita Town.

Wir waren hierfür in Ricky’s Bar & Restaurant und haben ein für die Karibikseite Costa Ricas typisches Gericht gegessen: “Rice and Beans”. Im Unterschied zu Gallo Pinto (ebenfalls Reis mit Bohnen) wird der Reis hier in Kokosmilch gekocht und etwas anders gewürzt, was für einen anderen Geschmack sorgt. Dazu gibt es in der Regel entweder Fisch oder scharfes Hühnchen und einen kleinen Salat – superlecker!

Rundreise Costa Rica

Rundreise Costa Rica: Auf den Spuren der Jaguare

Vom Cahuita Nationalpark begibst du dich wieder auf den Weg in Richtung Puerto Limón, biegst allerdings vor dem kleinen Örtchen Río Banano ins Landesinnere ab. Dein Ziel ist heute die Selva Bananito Lodge, die du nur mit einem Geländewagen erreichst, da du hier einen Fluss überqueren musst. Vom Nationalpark zur Lodge benötigst du knapp eine Stunde, auch wenn dein Navi oder gar Google Maps anderer Meinung sein sollte. Sobald du durch den kleinen Ort Bananito gefahren bist, geht es nur noch über unbefestigte und teilweise stark durchlöcherte Wege.

Die Definition von Off The Path: Selva Bananito Lodge

Kurz und knapp: die Selva Bananito Lodge* ist der Wahnsinn und lässt jedes Abenteurerherz höher schlagen! Allein der Weg zur Lodge ist ein echtes Abenteuer und endlich angekommen, befindest du dich auf altem Farmland umgeben von dichtem Regenwald. Die Lodge verfügt über 16 Cabinas und wird aktuell noch über Solarenergie betrieben. Das bedeutet, dass du in den Cabinas selbst keine Stromanschlüsse findest. Wenn du deine Technik aufladen möchtest, musst du dies in der Hauptlodge, der “Rancho” machen. Hier hast du auch WiFi, das allerdings sehr langsam und nicht wirklich brauchbar ist.

Nicht nur der Strom, auch das Wasser kommt direkt aus der Natur und fließt auch wieder in diese ab. Aus diesem Grund darfst du dich in der Lodge nicht mit deinem eigenen Shampoo oder Duschgel waschen, sondern bekommst welches zur Verfügung gestellt, das biologisch abbaubar ist. Überall findest du Kerzen, die nachts dazu dienen, die Cabinas zu beleuchten. Das schont die Umwelt und sorgt gleichzeitig für eine geniale Stimmung!

Die Lodge ist nicht nur eine ganz besondere Unterkunft, sondern gleichzeitig auch ein Naturschutzprojekt: Statt die umliegenden Wälder abzuholzen, haben sich die Besitzer entschieden, die Lodge und mit ihr ein privates Naturschutzgebiet zu gründen, das heute 850 Hektar umfasst. Nicht nur der Regenwald, sondern auch die Wasserquellen und seine Bewohner konnten so geschützt werden. Neben Affen und über 300 Vogelarten sind hier auch Raubkatzen wie der Ozelot, der Puma und sogar der Jaguar beheimatet.

Außerdem kannst du hier eine Menge Abenteuer erleben und solltest deshalb mindestens zwei Nächte, wenn nicht sogar länger bleiben!

Über 300 Vogelarten sind hier zuhause!

Wenn du Tiere genauso gerne beobachtest wie ich, bist du hier genau richtig – rund um die Selva Bananito Lodge wurden bereits über 300 Vogelarten gezählt! Die Guides der Lodge kennen sich sehr gut aus und nehmen dich am frühen Morgen mit auf eine kleine Vogelbeobachtungstour durchs Farmland. Knapp zwei Stunden läufst du dabei durch die hügelige Landschaft der ehemaligen Bananenplantagen und entdeckst mit ein bisschen Glück sogar einen Tukan! Die Tour kostet 20 USD pro Person und kann auch noch spontan vor Ort gebucht werden. Zudem bekommst du Gummistiefel gestellt, die auf dem teilweise matschigen Gelände echt praktisch sind.

Abenteuerlicher Ritt durch den Regenwald

Für einen echten Adrenalinkick steigst du für einen abenteuerlichen Ausritt nach dem Frühstück aufs Pferd um. Dabei reitest du 3-4 Stunden, galoppierst über Felder vorbei an alten Bananenplantagen, reitest durch Bäche und in den tiefsten Dschungel hinein. Um diesen Ritt mitmachen zu können, musst du bereits Reiterfahrung haben, denn ganz ohne ist der Ritt nicht: Der schmale Weg durch den Dschungel ist nur mit dem Pferd zugänglich, geht teilweise durch tiefen Matsch und über Hügel steil bergauf und bergab. Du musst deinem Pferd ganz genaue Anweisungen geben können, sonst kann es passieren, dass du mit deinem Bein auch mal an einer der überaus großen Dornen hängenbleibst!

Dieser Ritt ist ein wirklich einmaliges Erlebnis und einer der spannendsten Ausritte, die wir bis dato erlebt haben. Die Pferde sind sensibel und angenehm zu reiten, während dir dein Guide superviele interessante Fakten über Costa Rica und zur Geschichte der Farm erzählt. Außerdem ist der Preis von 60 USD pro Person für dieses Abenteuer absolut angemessen. Auch hier kannst du wieder die Gummistiefel verwenden, die dir von der Lodge gestellt werden.

Tipp: Solltest du keine oder nur wenig Reiterfahrung haben, kannst du an einem gewöhnlichen Ausritt über das ehemalige Farmland teilnehmen, bei dem nur Schritt geritten wird.

Rundreise Costa Rica

Rundreise Costa Rica

Mitten im Regenwald übernachten

Auf dem Gelände der Selva Bananito Lodge kannst du aber nicht nur in gemütlichen Betten schlafen, sondern auch in einer Hängematte mitten im Dschungel! Bei diesem Abenteuer wanderst du mit deinem Guide am Nachmittag circa eine Stunde durch den Regenwald bis ihr zu einer Art offenem Bungalow gelangt, der von den Leuten vor Ort Plattform genannt wird. Nimm dir genügend Wasser, Anziehsachen zum Wechseln, dein Mikrofaser-Handtuch, aber auch Insektenrepellent und eine Decke aus deiner Cabina für die Nacht mit. Sobald die Sonne am Horizont verschwindet, wird es im Dschungel deutlich kälter!

Bei der Wanderung triffst du mit etwas Glück auf giftige, knallgrüne oder rote Froscharten, auf Schlangen wie der Boa Constructor (Abgottschlange) oder einer Buschmeister und siehst den ein oder anderen Tatzenabdruck von einer der vielen Raubkatzen, die hier durch ihre Reviere streift oder die Hinterlassenschaften von einheimischen Wildschweinherden, den Pekaris. Es ist wirklich der Wahnsinn, wie viele Tiere hier zuhause sind und dabei bekommst du nur einen ganz kleinen Teil zu Gesicht!

Auf der Plattform angekommen, bekommst du erstmal einen Kaffee serviert und kannst dich anschließend zum nahegelegenen Bach begeben. Hier wurde ein natürlicher Staudamm errichtet, der dafür gesorgt hat, dass ein kleiner Pool entstanden ist. Zieh deine verschwitzen Wandersachen aus und spring einfach rein – eine bessere Abkühlung gibt es nicht! Am Abend wird noch einmal typisch costa-ricanisch gekocht, bevor du friedlich beim Zirpen hunderter Zikaden um dich herum einschläfst.

Am nächsten Morgen startet der Tag schon früh, wenn die ersten Sonnenstrahlen durch die dichten Regenwaldblätter dringen. Nach dem Frühstück begibst du dich auch schon wieder zurück zur Lodge, diesmal geht es allerdings einen anderen Weg entlang und du bist rund zwei Stunden unterwegs. Auch diesmal stößt du mit ein bisschen Glück auf wilde Tiere wie zum Beispiel auf eine Gruppe Brüllaffen.

Im Anschluss dieses kleinen Dschungelabenteuers warten die Mitarbeiter der Lodge mit einer kleinen Überraschung auf dich: Bei der Wanderung bist du an einigen versteckten Kameras vorbeigekommen, die die nächtlichen Aktivitäten im Dschungel aufzeichnen. Die Videos der letzten Nacht werden dir gezeigt und wer weiß, womöglich ist ein Ozelot, Puma oder gar ein Jaguar nachts um dich herumgeschlichen! Schließlich befindet sich nur ein paar Hundert Meter einer der Lieblingsorte für den ansässigen Puma, der auch liebevoll als Hauskatze der Lodge bezeichnet wird.

Tipp: Solltest du es noch abenteuerlicher haben wollen, gibt es noch eine zweite Plattform zu der du wandern kannst. Diese befindet sich aber noch tiefer im Dschungel und um zu ihr hinzukommen, bist du mindestens drei Stunden zu Fuß unterwegs.

Rundreise Costa Rica: Es geht durch den Cloud Forrest

Nach deiner adrenalinreichen Zeit in der Selva Bananito Lodge geht es für dich über Puerto Limón und Turrialba ins Zentraltal. Dabei verlässt du die Karibikseite und kommst in eine ganz andere Gegend Costa Ricas: Hier warten aktive Vulkane und Nebelwald auf dich. Insgesamt legst du heute etwas über 140 Kilometer in knapp 3 Stunden zurück.

Aufwachen mit Blick auf den Turrialba: Hotel Guayabo Lodge

Das Hotel Guayabo Lodge* befindet sich am Fuße des Turrialbas und bietet, je nach Wetterlage, einen genialen Blick auf den Vulkan sowie runter ins Tal von Turrialba. Die Zimmer sind zwar sauber und groß, allerdings nicht ganz so modern eingerichtet. Dafür sind die Mitarbeiter wirklich nett und auch das WiFi funktioniert gut.

Mitten im Cloud Forrest: Paraiso Quetzal Lodge

Solltest du bereit sein, etwas weiter zu fahren, wartet in der Nähe der Ortschaft Santa María die Paraiso Quetzal Lodge*. Von der Selva Bananito Lodge bis hierher benötigst du zwischen 4,5 und 5 Stunden. Das Tolle an der Lodge ist nicht nur die gemütliche und wesentlich modernere Einrichtung, sondern vor allem die geniale Lage mitten im Nebelwald. Hier schaust du von deiner Cabina durch riesige Fensterfronten direkt ins Grüne!

Rundreise Costa Rica: Auf zur Pazifikseite!

Vom Zentraltal geht es am nächsten Tag weiter zur Pazifikseite Costa Ricas. Solltest du von der Guayabo Lodge aus starten, sind es knapp 180 Kilometer bis ins Surferörtchen Dominical und du musst mit mindestens 4 Stunden Fahrtzeit rechnen. Startest du hingegen von der Paraiso Quetzal Lodge sind es nur noch unter 100 Kilometer, die du in zwei Stunden schaffst.

Nicht weit vom Strand: Villas Rio Mar Hotel

Das Ziel und gleichzeitig deine heutige Unterkunft ist das Villas Rio Mar Hotel*. Es bietet einfache Bungalows, einen Pool und ein Restaurant, ist an sich aber keine besondere Unterkunft. Dafür sind die Mitarbeiter supernett und hilfsbereit und du kommst in wenigen Minuten zu Fuß zum Strand!

Rundreise Costa Rica

Surfen in Dominical

Dominical ist einer der Hotspots für Surfer in Costa Rica und bekannt für seinen konstanten Surf Break. Hier kannst du dir an jeder Ecke ein Surfbrett für durchschnittlich 10 USD am Tag ausleihen oder Unterrichtsstunden nehmen. Das Coole ist außerdem, dass du keinen Wetsuit benötigst, da das Wasser hier immer angenehm warm ist. Eine gute Surfschule ist zum Beispiel die Dominical Surf School. Hier kosten zwei Stunden Unterricht 50 USD pro Person.

Cafe Mono Congo: Kaffee, Smoothies und gesunde Snacks

Wo Surfer sind, gibt es in der Regel auch coole Cafés! In Dominical solltest du unbedingt dem Cafe Mono Congo einen Besuch abstatten. Hier bekommst du nicht nur Speciality Coffee wie Flat White oder einen eiskalten Cold Brew, sondern auch Salate und leckere Backwaren.

Bar Jolly Roger: Leckerer Burger und geniale Aussicht

Du findest dort wo Surfer sind meistens nicht nur guten Kaffee, sondern auch gute Burger und auch das ist in Dominical der Fall! In der Bar Jolly Roger gibt es eine große Auswahl an genialen Burgerkreationen. Das Fleisch ist saftig und der Burger riesig, aber auch nicht ganz günstig. Dafür gibt es auch noch Pommes dazu, sodass du auf jeden Fall satt wirst.

Um zur Bar zu kommen, musst du allerdings einen holprigen Weg auf dich nehmen und auch hier wirst du deinem Geländewagen wieder dankbar sein. Denn Jolly Roger befindet sich auf einem Hügel im Hinterland etwas abgelegen vom Ort. Dafür hast du von hier oben eine geniale Aussicht auf die Pazifikküste und kannst bei guten Wetter sogar den Marino Ballena National Park und die Osa-Halbinsel in der Ferne erkennen!

Rundreise Costa Rica: Es geht in den Süden

Von Dominical fährst du am nächsten Morgen ins 20 Kilometer südlich entfernte Uvita. Für die Strecke benötigst du bei normalem Verkehr 20 Minuten. Uvita befindet sich unmittelbar neben dem Marino Ballena Nationalpark, der nicht nur für seine guten Chancen Wale zu beobachten bekannt ist, sondern von oben tatsächlich wie eine Walflosse aussieht!

Rundreise Costa Rica

Rundreise Costa Rica

Wale beobachten im Marino Ballena Nationalpark

Am besten buchst du eine Whale Watching Tour, bei der du mit dem Boot, anderen Reisenden und einem erfahrenen Guide aufs offene Meer fährst. Es gibt gleich mehrere Anbieter, die eine solche Tour im Marino Ballena Nationalpark organisieren und in der Regel kostet diese in der Green Season zwischen Juni und November 70 USD pro Person, inkludiert Wasser, einen Obstsnack bestehend aus Wassermelone und Ananas und Schnorcheln samt Equipment. Die Tour startet um 8:30 Uhr und dauert im Schnitt vier Stunden.

Wir waren Ende August in Costa Rica unterwegs und haben mehrere Buckelwale im Marino Ballena Nationalpark gesehen. Dabei waren es größtenteils Muttertiere mit ihren nur wenigen Tagen alten Kälbern, die teilweise das Springen direkt vor unsere Nase übten. Da das Wasser vor der Küste des Nationalparks schön warm ist und zudem von mehreren Felsen eingegrenzt wird, ist dies der perfekte Ort für Buckelwal-Weibchen, um ihre Kälber in Sicherheit zu gebären.

Rundreise Costa Rica: Abenteuer Osa-Halbinsel

Nach ein paar abenteuerlichen Stunden auf dem Meer geht es für dich mit dem Auto weiter nach Süden zur Osa-Halbinsel. Die Strecke beträgt etwas unter 60 Kilometer und du benötigst im Schnitt 50 Minuten für diese. In Sierpe endet dein Roadtrip, denn hier kannst du du deinen Mietwagen nach Absprache mit Sixt* und gegen Aufpreis wieder abgeben. Ziel ist das Restaurant La Perla del Sur. Am besten isst du hier zu Mittag, bevor du von hieraus mit dem Boot in die Drake Bay fährst.

Mit dem Boot durch den Mangroven-Wald zur Drake Bay

Der Ort Sierpe befindet sich am gleichnamigen Fluss Sierpe, was übersetzt Schlange bedeutet und daher rührt, dass sich der Fluss wie eine Schlange durch den Mangrovenwald schlängelt. Zunächst fährst du mit dem Boot für ein bis zwei Stunden durch den Mangrovenwald im Nordwesten der Osa-Halbinsel. Dabei kannst du mit ein bisschen Glück Affen, Faultiere, Vögel, Krebse und sogar Krokodile sehen. Wir haben dank unserem Guide Louis superviele Tiere während der Tour gesehen und eine Menge über die Mangroven als Ökossytem und ihre zahlreichen Bewohner erfahren!

Danach geht es aufs offene Meer hinaus und auch hier kannst du mit ein wenig Glück Tiere wie Wale, Delfine oder Meeresschildkröten beobachten. Es dauert nochmals eine Stunde mit dem Boot bis du in der Drake Bay angekommen bist. Eine solche Bootstour von Sierpe durch den Mangrovenwald nach Drake Bay kannst du zum Beispiel bei Sierpe Azul Tours für 160 USD pro Person buchen.

Rundreise Costa Rica

Wie zuhause in der Aguila de Osa Lodge

Eines der besten, wenn nicht gar das beste Hotel in der Drake Bay ist die Aguila de Osa Lodge*. Sie wurde vor einigen Jahren von Braad ins Leben gerufen und hier stimmt einfach alles: Die Zimmer sind supergemütlich, groß und sauber, von der Hängematte auf deiner Terrasse hast du einen genialen Blick durch die Blätter des Regenwaldes auf das Meer und die Drake Bay, das Essen ist einfach nur lecker und das beste, das wir in Costa Rica serviert bekommen haben, und alle sind einfach nur nett – hier herrscht eine richtig familiäre Wohlfühlatmosphäre! Nicht nur das: Von hieraus kannst du auch einige richtig coole Abenteuer starten!

Tauchparadies Isla del Caño

Vor der Küste der Osa-Halbinsel befindet sich die Isla del Caño. Die 3 km² große Insel zählt als das zweitbeste Tauchgebiet des Landes nach der Kokos-Insel zwischen der Küste Costa Ricas und den Galapagosinseln vor der Küste Ecuadors im pazifischen Ozean. Um zur Isla del Caño zu kommen, musst du rund 45 Minuten mit dem Boot zurücklegen. Ein solcher Ausflug kann über die Aguila de Osa Lodge gebucht werden, startet in der Regel zwischen 7:30 und 8:00 Uhr morgens und kostet 95 USD pro Person fürs Schnorcheln und 130 USD fürs Tauchen inklusive Equipment und einem Picnic Lunch.

Wir haben auf dem Weg zur Insel nicht nur Buckelwale und Delfine gesehen, sondern sind beim Schnorcheln auch Meeresschildkröten und diversen bunten Fischen begegnet. Die Sicht unter Wasser und das Erlebnis war vergleichsweise sogar noch besser als beim Schnorcheln im Cahuita Nationalpark auf der Karibikseite Costa Ricas. Wir haben zudem einige Taucher getroffen, die superbegeistert waren, und falls du Tauchen kannst, dann solltest du das hier unbedingt machen!

Rundreise Costa Rica

Rundreise Costa Rica

Rundreise Costa Rica: Wandern im Corcovado Nationalpark

Von der Drake Bay kannst du mit dem Boot in Richtung Corcovado Nationalpark aufbrechen. Der Park zählt zu den abgelegensten Regionen Costa Ricas und hier kommst du nur mit dem Boot, mit einem kleinen Flugzeug oder eben zu Fuß rein. Von der Drake Bay dauert es knapp eine Stunde mit dem Boot zur Sirena Ranger Station. Die Fahrt kostet 350 USD für ein bis vier Personen. Neben San Pedrillo im Osten und der La Leona Ranger Station im Westen ist dies einer der Eingänge zum Park. Der der Eintritt in den Park kostet 15 USD pro Person.

Im Park angekommen, kannst du mehrere Wanderungen unternehmen, von einer Stunde bis hin zu Ganztageswanderungen. Es führen verschiedene Wege von der Sirena Ranger Station in den Park hinein, teilweise sind es Rundwege, teilweise kannst du die einzelnen Strecken zu einer größeren Wanderung kombinieren, je nachdem wie viel du zu Fuß unterwegs sein möchtest. Eine schöne, aber auch die längste Wanderung führt dich zum Río Claro und über den Strand wieder zurück. Hierbei kommst du an einem kleinen Wasserloch vorbei, in dem du schwimmen kannst. Die Strecke ist als Rundweg knapp 9 Kilometer lang und du solltest fünf bis sechs Stunden Gehzeit einplanen.

Der Park ist bekannt für seine Artenvielfalt und neben Jaguaren, Pumas, Affen, Wildschweinen, Krokodilen, Ameisenbären sowie diversen Vogelarten und Insekten sind hier auch Tapire zuhause. Mit ein bisschen Glück entdeckst du nicht nur die riesigen Zehenabdrücke dieser besonderen Tiere, sondern bekommst sie auch zu Gesicht. Eine Wanderung durch den Corcovado Nationalpark ist also in jedem Fall ein Abenteuer, das du so schnell nicht vergessen wirst!

Rundreise Costa Rica

Entweder besuchst du den Park nur für einen Tag oder du übernachtest in diesem und wanderst am nächsten Tag wieder raus. Solltest du dich fürs Wandern entscheiden, steht dir ein 16 Kilometer langer Weg bevor, der dich zunächst über Hügel durch den dichten Regenwald des Corcovado Nationalparks und später am Strand bis zur La Leona Ranger Station führt. Von hieraus sind es nochmals 7 Kilometer am Strand entlang bis nach Carate. Insgesamt bis du also 23 Kilometer unterwegs und solltest mit 7-8 Stunden Gehzeit rechnen. Außerdem musst du bei dieser Strecke den Río Clara durchqueren und deshalb die Ebbe abpassen, damit das Wasser nicht ganz so hoch steht und du nicht in die Gefahr kommst, Krokodilen oder gar Haien im Fluss zu begegnen.

Lesetipp: Was für ein geniales Abenteuer diese Wanderung ist, erzählen dir Caro und Martin in ihrem Erfahrungsbericht!

Übernachten auf der Sirena Ranger Station

Die Sirena Ranger Station wurde im letzten Jahr ausgebaut und vergrößert, sodass hier mittlerweile bis zu 50 Personen einen Schlafplatz finden. Übernachtet wird in einem der zwei überdachten, offenen Plattformen mit Stockbetten. Jedes Bett ist mit einem Moskitonetz ausgestattet, es gibt allerdings keine Schränke oder sonstige Möglichkeiten, um deine Sachen sicher wegzusperren.

Der Waschraum samt Toiletten und Duschen ist sauber, es gibt eine Kantine in der du Frühstück, Mittag- und Abendessen bekommst und sauberes Trinkwasser zur freien Verfügung. Es ist allerdings nicht erlaubt, eigenes Essen mit in den Park zu bringen, du musst also das Kantinenessen essen. Zwar ist das Essen auf der Ranger Station weder günstig noch ein Geschmackserlebnis, die Portionen sind jedoch riesig und du wirst auf jeden Fall satt.

Pro Nacht und Person musst du mit 100 USD rechnen, in denen auch drei Mahlzeiten enthalten sind. Zusätzlich musst du noch 140 USD für den Guide einplanen.

Tipp: Solltest du nur einen Tagesausflug in den Corcovado Nationalpark machen wollen, kannst du dies ebenfalls über die Aguila de Osa Lodge organisieren. Ein solcher Ausflug inklusive Bootstour hin und zurück, Eintrittsgebühren, einem erfahrenen Guide und Picnic Lunch kostet 95 USD pro Person. Das Boot startet morgens um 6:00 Uhr am eigenen Dock der Lodge.

Rundreise Costa Rica

Dem Dschungel ganz nah: Luna Lodge

In Carate angekommen, wartet das letzte Highlight deiner Rundreise durch Costa Rica auf dich: die Luna Lodge*. Diese befindet sich ziemlich abgelegen auf einem Hügel mitten im Dschungel. Nach Absprache holt dich ein Mitarbeiter der Lodge mit einem Geländewagen in Carate ab und bringt dich zum Haupthaus der Lodge und auch diesmal ist allein die Fahrt zur Unterkunft ein kleines Abenteuer!

In der Lodge angekommen, wirst du von einem gechillten Vibe und von Lana, der Gründerin der Lodge begrüßt. Lana ist vor vielen Jahren nach Costa Rica gekommen und hat sich sofort ins Land verliebt. Die Luna Lodge ist ihr wahrgewordener Traum und ähnlich wie die Selva Bananito Lodge nicht nur eine geniale Unterkunft, sondern auch Teil eines tollen Naturschutzprojektes.

Neben Bungalows mit eigner Terrasse von der du eine tolle Aussicht auf den Regenwald und den Pazifik in der Ferne hast, gibt es auch Zimmer im Haupthaus sowie Zelte mit echtem Glamping-Feeling. Die Bungalows und Zelte verteilen sich über einen Hügel mitten im Dschungel und sind gemütlich ausgestattet. Die Lodge verfügt zudem über einen Pool, ein eigenes Restaurant mit offenem Sitzbereich, Terrasse und leckerem Essen sowie über eine Yogaplattform ganz oben auf dem Hügel mit einem genialen Weitblick!

Wenn du hier übernachtest, hörst du das Leben des Dschungels um dich herum und wirst morgens vom Gebrüll der Brüllaffen geweckt. Wir haben von unserer Terrasse nicht nur Aras fliegen sehen können, sondern nur zwei Meter von uns entfernt in einem Baum saßen zwei Tukane – der Wahnsinn!

Rundreise Costa Rica

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Kajaken bei Sonnenaufgang

Oder auch: Der Frühaufsteher bekommt Vögel, Affen und Krokodile zu Gesicht! Die Luna Lodge organisiert verschiedene Aktivitäten wie Wanderungen durch den Regenwald, Ausritte am Strand und Yogastunden, aber auch Kajaktrips. Dabei startest du früh morgens noch vor Sonnenaufgang und fährst mit deinem Guide im Geländewagen Richtung Carate. Nach 20 Minuten Fahrt geht es zu Fuß weiter, durch einen kleinen Bach bis du eine Lagune erreichst.

Hier warten mehrere Kajaks und nach einer kurzen Einweisung geht es auch schon ins Wasser. Es wird ganz gemütlich gepaddelt und dabei erfährst du eine Menge über die beheimateten Tierarten und den Regenwald. Am Ufer kannst du verschiedene Vogel- und Affenarten entdecken, wie zum Bespiel Brüllaffen und Totenkopfäffchen. Im Wasser schwimmen außerdem Krokodile – der Hammer! Die Tour dauert rund zwei Stunden und dabei legst du nicht unbedingt viel Strecke zurück, sondern paddelst ganz gemütlich von einem Ende der kleinen Lagune zum anderen und wieder zurück. Der Preis für dieses tolle Abenteuer liegt bei 50 USD pro Person.

Eine gute Sache für die Bewohner der Osa-Halbinsel: die White Hawk Foundation

Lana versucht, den Regenwald rings um die Lodge und somit das Gebiet, das nicht zum Corcovado Nationalpark gehört, zu schützen. Leider fehlen der Regierung die nötigen finanziellen Mittel, um das ehemalige Farmland, das rings um die Lodge und zum Park angrenzend zum Verkauf steht, zu erwerben. Damit dieses Land nicht gar von einem großen Hotelkonzern gekauft wird und die Osa-Halbinsel dem Massentourismus verfällt, hat Lana die White Hawk Foundation ins Leben gerufen. Mit dieser sammelt sie Spendengelder, um das Farmland aufzukaufen und so das Naturschutzgebiet Schritt für Schritt zu erweitern.

Denn: Tiere kennen keine Grenzen und bedrohte Arten wie der Jaguar oder Puma streifen auch durch Gebiete außerhalb des Nationalparks, die entsprechend geschützt werden müssen. Wenn du dich für den Erhalt des Regenwaldes einsetzen und helfen möchtest, die bedrohten Tierarten zu schützen, kannst du dich hier über die White Hawk Foundation und Spendenmöglichkeiten informieren.

Rundreise Costa Rica: Jedes Abenteuer hat ein Ende!

Auf der Osa-Halbinsel endet deine Rundreise durch Costa Ricas Süden auch schon. Von Carate fährst du mit dem Taxi in knapp zwei Stunden zum Flughafen in Puerto Jiménez. Von hier fliegen mehrmals täglich kleine Propellermaschinen nach San José. Diese Flüge findest du allerdings nicht auf momondo, sondern musst auf den Webseiten der Fluggesellschaften selbst nachschauen. Zur Auswahl stehen dir in diesem Fall Nature Air und Sansa Airlines, ein Flug mit Sansa Airlines kostet ab 140 USD pro Person.

Rechne allerdings damit, dass der Flug bei schlechtem Wetter kurzfristig gecancelt oder dass noch eine Zwischenlandung auf der Strecke eingelegt wird, um Passagiere rauszulassen oder neue einzuladen. Von Puerto Jiménez nach San José sind es rund eine Stunde Flug. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass du nicht viel Gepäck dabei haben darfst. Dein Rucksack darf wie bereits erwähnt maximal 18 Kilo wiegen und dein Handgepäck nicht mehr als 4,5 Kilo. Um zu kontrollieren, ob du nicht zu viel dabei hast, wird dein Rucksack einzeln gewogen und anschließend musst auch du dich samt deinem Handgepäck auf die Wage stellen.

Genialer Ausblick vom Hotel Xandari

Eine gute Idee ist es deshalb je nach Abflugzeit noch einen Puffertag in San José einzubauen und gegebenenfalls eine weitere Nacht an deine Rundreise durch Costa Rica anzuhängen. Ein wirklich tolles Hotel nicht weit vom Flughafen ist das Hotel Xandari*, das sich auf einem kleinen Hügel rund 20 Minuten Autofahrt vom Juan Santamaría International Airport entfernt befindet. Die Bungalow-Zimmer sind nicht nur riesig und modern eingerichtet, sondern bieten dir bei gutem Wetter auch eine geniale Sicht aufs Tal!

Neben mehreren Pools, einem SPA-Bereich und einem Garten, kannst du hier auch ein paar Wasserfälle auf einem kleinen Spaziergang durch die Anlage entdecken. Zudem gibt es ein hoteleigenes Restaurant, in dem du wirklich leckeres Essen bekommst, und auch das Personal ist supernett – der perfekte Ort, um vor deiner Rückreise noch ein letztes Mal zu entspannen!

Costa Rica: Das Land für Abenteurer und Tierliebhaber!

Costa Rica ist ein wirklich geniales Land, das jedes Abenteurerherz höher schlagen lässt. Sei es Rafting, Ziplining, Surfen, Schnorcheln, ein rasanter Ritt oder eine Wanderung samt Übernachtung im tiefsten Dschungel, du kannst hier wirklich jeden Tag zu deinem Abenteuer machen! Zudem hast du hier viele Möglichkeiten, um wilde Tiere wie verschiedene Affen- und Vogelarten, aber mit ein bisschen Glück auch Raubkatzen oder Wale zu beobachten. Das Beste ist aber, dass du Costa Rica zu jeder Jahreszeit besuchen kannst und hier nicht nur tolle Unterkünfte, sondern auch geniale Off Road Strecken für einen abenteuerlichen Roadtrip findest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare zu „Abenteuer pur: Die perfekte Rundreise durch Costa Ricas Süden!

  1. Jasmin on

    Hallo Sebastian,

    wow wirklich ein toller Beitrag, es hat sehr viel Spaß gemacht ihn zu lesen.
    Bei uns geht es im November los. Da wir mit dem Auto durch das Land fahren werden ist meine größte Angst, auf dem Weg irgendwelchen gefährlichen Tieren zu begegnen. Ist euch das einmal passiert?

    Würdest du generell davon abraten sehr wenig für diesen Trip zu planen? Wir wollen uns in San Jose nach Gefühl leiten lassen und dieses Mal so gut wie nichts planen, außer eine ungefähre Route. Hattest du Probleme beim spontanen Buchen einer Unterkunft?

    Danke für die Info 🙂

    Viele Grüße,

    Mina

    Antworten