Kanada

Die besten Tipps für deinen Roadtrip entlang des Icefields Parkway in Kanada

Mann am Steuer auf Icefields Parkway in Kanada

Warum der Icefields Parkway in Kanada zu den schönsten Straßen der Welt gehört

Im Englischen werden Alleen auch parkways genannt. Der Highway 93 ist aber nicht von Bäumen gesäumt, sondern von einer atemberaubenden Gebirgslandschaft mit unzähligen Gletschern. Daher hat er den Namen Icefields Parkway bekommen und genießt internationale Bekanntheit.

Der Icefields Parkway zählt zu den schönsten Panoramastraßen der Welt und lädt auf 233 Kilometern zu einem unvergesslichen Roadtrip durch die kanadischen Rocky Mountains ein. Er führt von Lake Louise nach Jasper und eins ist sicher: Entlang der Route wird dir nicht nur einmal der Mund offenstehen bleiben.

Es erwarten dich hier viele traumhafte Naturjuwelen, darunter einmalig farbenfrohe Gebirgsseen, spektakuläre Wasserfälle, wie die Sunwapta Falls, und natürlich diverse Gletscherzungen.

Den Athabasca Glacier oder auch den Bow Glacier entdeckst du schon von der Straße aus. Am besten hältst du aber an einem der Seen, wie dem Lake Bow oder dem Lake Peyto an, und lässt den Blick in die Ferne schweifen.

Bei einer Fülle an Aktivitäten tauchst du vollkommen in die Natur ab: Rafte den Athabasca River hinab für den ultimativen Adrenalinkick, wandere auf verschiedenen Routen durch die Rocky Mountains Kanadas oder lass dich hoch zum Columbia Eisfeld des Athabasca Gletschers fahren.

Noch dazu verbindet der Icefields Parkway den Banff Nationalpark mit dem Jasper Nationalpark und deine Möglichkeiten für Ausflüge in die unberührte Wildnis sind daher nahezu unendlich.

sebastian canaves
Sebastian Canaves
23. November 2022
Sebastian ist den Icefields Parkway bereits dreimal entlang gefahren und weiß, wo hier die schönsten Spots warten.
Dieser Beitrag enthält Empfehlungs-Links. Wenn du über einen der Links etwas buchst oder kaufst, erhalten wir eine Provision. Du zahlst dadurch nicht mehr, kannst so aber unsere Arbeit unterstützen – danke!

Mit diesen Tipps bist du für den Icefields Parkway bestens vorbereitet

Die Traumstraße Kanadas ist ein beliebtes Reiseziel und es gibt verschiedene Punkte, die du bei einem Roadtrip von Lake Louise nach Jasper beachten solltest. Mit diesen Tipps wird deine Reise mit Sicherheit unvergesslich!

1. Besuche den Icefields Parkway im September

Du kannst den Icefields Parkway das ganze Jahr über befahren, während jede Saison ihren eigenen Reiz hat. Am schönsten ist unserer Meinung nach ein Roadtrip im September: Dann ist auf den Straßen und an den Sehenswürdigkeiten weniger los als in den Sommermonaten und du siehst die ersten bunten Herbstfärbungen der Natur.

Zudem fällt auf den Gipfeln schon der erste Schnee und du erlebst die größte Vielfalt an Naturereignissen. Noch ein Grund ist, dass im September Tierbeobachtungen sehr gut möglich sind: Bären streifen in diesem Monat auf der Suche nach dem letzten Futter vorm Winterschlaf umher, und auch Elche und Rentiere sind vermehrt unterwegs.

Die beste Reisezeit für den Icefields Parkway ist der September

2. Nimm dir mehrere Tage für die Highlights am Icefields Parkway Zeit

Einer der wichtigsten Tipps ist, dass du dir genug Zeit nimmst. Entlang des Icefields Parkway liegen unzählige Naturwunder und es warten tolle Aktivitäten. Es wäre schade, wenn du zeitlich nicht flexibel genug bist, um ein Abenteuer nach einem Regentag nicht nachholen zu können.

Außerdem warten am Ende und Anfang der Traumstraße der Banff Nationalpark und der Jasper Nationalpark auf dich.

Banff im September

3. Häng noch mehr Zeit für Banff und Jasper dran

Die Strecke verläuft genau zwischen dem Banff Nationalpark und dem Jasper Nationalpark. Du hast damit sowohl am Anfang als auch am Ende der Route zwei der atemberaubendsten Nationalparks Nordamerikas, die du bei der Gelegenheit besuchen solltest. Plane also mehr Zeit ein, um die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Abenteuer nicht missen zu müssen.

4. Besorge dir eine Kreditkarte

Wichtig ist, dass du auf deiner Kanadareise eine zuverlässige Kreditkarte dabei hast. Nicht nur in den skandinavischen Ländern, sondern auch in Kanada wird zunehmend bargeldlos bezahlt. Am besten holst du dir direkt eine Kreditkarte, mit der du auch Meilen sammeln kannst. So sparst du direkt beim nächsten Flug!

Besorge dir eine Kreditkarte zum Bezahlen in Kanada

Mit einer Kreditkarte kannst du überall in Kanada bargeldlos und bequem zahlen. Bei der Wahl der richtigen Kreditkarte fürs Reisen sind vor allem die Gebühren ausschlaggebend – da ist die DKB Visa Card unschlagbar!
tipp icon

5. Investiere in eine gute Kamera

Dieser Tipp scheint auf den ersten Blick vielleicht profan, aber spätestens für deine Kanada-Reise macht es Sinn in eine gute Kamera mit anständigen Objektiven zu investieren. Du machst in den Rockies hauptsächlich Panoramaaufnahmen und außerdem laufen dir zahlreiche Tiere vor die Linse. Dafür brauchst du Kameraequipment, das eine hohe Auflösung und guten Zoom ermöglicht. Solches kannst du dir übrigens auch ausleihen, z.B. bei Grover, Mietdeinobjektiv oder bei Gearflix.

Unsere Top-Beiträge über Kanada

Diese Sehenswürdigkeiten warten entlang des Icefields Parkway auf dich

Der Highway 93 ist nicht nur gut ausgebaut, sondern verläuft durch ein Gebiet, in dem ein landschaftliches Highlight das nächste jagt. Dazu zählen die Sunwapta Falls, die Athabasca Falls und der Athabasca Glacier, der Peyto Lake, der Mistaya Canyon und der Bow Lake. Zur Orientierung haben wir dir hier die absoluten Must-Sees und Highlights vom südlichen bis zum nördlichen Teil des Highways aufgelistet.

Lake Louise

Dein Abenteuer auf dem Icefields Parkway beginnt vermutlich genau hier: im pittoresken Ort Lake Louise. Hier besichtigst du nicht nur den gleichnamigen See, sondern genießt auch einen beeindruckenden Blick auf den Victoria Glacier. Und für noch grandiosere Aussichten begibst du dich mit der Lake Louise Gondola auf eine Höhe von 2.088 Metern. Wer weiß, vielleicht erspähst du hier mit etwas Glück sogar einen Grizzlybären?
Lake Louise am Icefields Parkway in Kanada

Herbert Lake

Von Lake Louise kommend ist der Herbert Lake einer der ersten Stopps, die du für eine Fotopause einlegen kannst. Vom Parkplatz aus führen verschiedene Waldwege hinunter zum See, der idyllisch von Bäumen und Bergen umrahmt zu einem Picknick einlädt.

Crowfoot Glacier

Am südlichen Ende des Bow Lake, direkt unterhalb des gewaltigen Crowfoot Glacier, befindet sich eine Aussichtsplattform. Von dieser bestaunst du nicht nur den beeindruckenden Gletscher, sondern sichtest womöglich auch Elche, Rotwild, Hirsche und Ziegen.

Bow Lake

Der malerisch gelegene Bow Lake befindet sich ca. 37 Kilometer nördlich von Lake Louise. Er ist der ideale Ort, um sich für ein Picknick an den See zu setzen und die entspannte Stimmung zu genießen.

Der Blick über den Bow Lake ist besonders schön, weil du dahinter auch den Bow Gletscher erspähst und der See je nach Sonneneinstrahlung in unterschiedlichen Blau- und Grüntönen schimmert.

Peyto Lake

Der Peyto Lake, auch Lake Peyto genannt, ist der wohl bekannteste See des Icefields Parkway und gehört mit Sicherheit zu den schönsten Seen in Kanada. Die Einfahrt zum Peyto Lake ist nur circa 6 Kilometer vom Bow Lake entfernt.

Vom Parkplatz aus erklimmst du in nur wenigen Minuten den Bow Summit und wirst mit einem atemberaubenden Blick auf das Tal, in das der türkisblaue Peyto Lake eingebettet ist, belohnt

Waterfowl Lakes

Die nächsten Sehenswürdigkeiten auf der Strecke sind die Waterfowl Lakes, die nur etwa 20 Kilometer vom Peyto Lake entfernt liegen. Links findest du einen kleinen Parkplatz, von dem sich dir schöne Blicke auf die Seenlandschaft offenbaren.

Mistaya Canyon

Diese Schlucht ist ein beeindruckendes Naturwunder, hier solltest du auf jeden Fall kurz Halt machen. Vom Parkplatz aus läufst du etwa 500 Meter durch einen Wald, bis sich dir der Canyon schon von seiner schönsten Seite zeigt. Links und rechts schießen steile Felsen in die Höhe und in der Mitte bahnt sich das Wasser des Mistaya River seinen Weg durch das Gestein.

Columbia Icefield

Das Columbia Icefield, teils auch Columbia Icefields genannt, ist eine riesengroße Ansammlung von Gletscherfeldern und besteht insgesamt aus acht Gletschern – eines der absoluten Highlights also! Zwar kannst du vom Icefields Parkway nur einen kleinen Teil davon sehen, ein Stopp hier ist aber trotzdem sehr lohnenswert.

Vom Parkplatz aus wanderst du nämlich zum Athabasca Glacier hoch und erreichst nach kurzer Zeit den Fuß des Athabasca Gletschers. Dafür solltest du festes Schuhwerk tragen. 

Frau läuft über das Columbia Icefield

Weeping Wall

Die „weinende Wand“ ist eine steile Felswand mit mehreren kleinen Wasserfällen, die sich in die Tiefe ergießen. Du kannst am Aussichtspunkt einen kurzen Stopp einlegen und dir diese Natursehenswürdigkeit anschauen. Je nach Jahreszeit und Wasserstand ist sie mehr oder weniger beeindruckend.

Big Bend

Der Big Bend ist deshalb außergewöhnlich, weil er die einzige Haarnadelkurve auf dem Highway 93 ist. Er kommt nur weniger Kilometer nach der Weeping Wall und bietet eine kleine Haltebucht, von der du einen gigantischen Blick zurück ins Tal und auf den Icefield Parkway genießt.

Tangle Creek Falls & Stutfield Glacier

Die Tangle Falls kannst du direkt von der Straße aus sehen, weswegen du hier unbedingt anhalten solltest. Fahre kurz auf den Parkplatz und lauf über die Straße, um diesen beeindruckenden Wasserfall, der sich kaskadenartig über die Felsen ergießt, aus nächster Nähe zu bestaunen.

Nur zwei Kilometer weiter wartet außerdem eine Aussichtsplattform auf dich, von der aus du einen einzigartigen Blick auf den Stutfield Glacier hast.

Sunwapta Falls

Neben den Tangle Falls und den Athabasca Falls sind die Sunwapta Falls besonders beeindruckend: Sie stürzen vor einer malerischen kleinen Insel die Schlucht hinunter und sind deshalb ein Must-See!

Den Hauptteil der Sunwapta Falls erreichst du relativ einfach über einen befestigten Weg vom Parkplatz aus. Dabei siehst du, wie die Wassermassen aus 18 Metern Höhe in die Tiefe donnern. Ein weiterer Pfad führt außerdem zu den Lower Falls der Sunwapta Falls.

Sunwapta Falls am Icefields Parkway in Kanada

Athabasca Falls

Eindrucksvoll sind auch die Athabasca Falls, weil sie sich gleich über mehrere Stufen in die Tiefe ergießen. Dabei presst sich das Wasser durch teils enge Felsspalten und stürzt dann 23 Meter hinab.

Lauf hier auf jeden Fall bis ganz ans Ende, denn erst dann siehst du, wie die Athabasca Falls in den Athabasca River münden. Das türkisblaue Wasser ist ein einmaliger Anblick.

Die Athabasca Falls sind eine der Top-Sehenswürdigkeiten am Icefields Parkway

Horseshoe Lake

Kannst du dir einen See vorstellen, der die Form eines Hufeisens hat? Der Horseshoe Lake hat seinen Namen genau wegen seiner eigenwilligen Form bekommen und begeistert dich durch seine Einzigartigkeit.

Highlight

Der Icefields Parkway lässt sich perfekt in einen Roadtrip durch Alberta einbauen. Wir verraten dir, was du dabei noch alles erlebst.

Blogbeitrag
Reiseinspiration, Abenteuer, Roadtrip
Alles, was du über deinen nächsten Alberta Roadtrip Kanada wissen musst!

Das kannst du am Icefields Parkway erleben

Auf dem kanadischen Highway 93 sollte es unserer Meinung nach nicht bei einem Roadtrip bleiben! Die Nationalparks sind extrem vielseitig und du entscheidest hier aus einer riesigen Auswahl spannender Aktivitäten. Wandern durch traumhafte Wälder, das Besteigen einer Gletscherzunge oder Rafting durch einen Canyon sind nur ein paar der Möglichkeiten. Hier haben wir die abenteuerlichsten für dich zusammengestellt.

Wanderung zum Lake Agnes Tea House am Lake Louise

Lake Louise liegt direkt am Startpunkt des Icefield Parkway und ist ein beschauliches Dörfchen in idyllischer Lage am gleichnamigen See Lake Louise. Hier können wir dir eine einfache Wanderung empfehlen, die dich zum Lake Agnes Tea House führt.

Du startest am Lake Louise und wanderst auf dem Lake Agnes Trail 3,5 Kilometer durch den Wald immer höher hinaus bis zum kleinen Schwestersee Lake Agnes. Dabei überwindest du 400 Höhenmeter und erreichst ein familiengeführtes Teehaus, das idyllischer kaum liegen könnte.

Lake Louise am Icefields Parkway in Kanada

Gletschertour auf dem Columbia Icefield

Ein Erlebnis, das du bestimmt nie vergessen wirst, ist eine Fahrt auf den Athabasca Glacier. Hier läufst du über den Gletscher und spürst so das Jahrtausende alte Eis aus nächster Nähe. Bei dieser Bustour mit dem Ice Explorer entdeckst du von Banff aus nicht nur die schönsten Plätze entlang des Highway 93, sondern wirst sogar hoch bis zum Columbia Icefield gefahren.

Gletschertour auf dem Columbia Icefield

Columbia Icefield Skywalk

Der Columbia Icefield Skywalk ist nichts für Leute mit Höhenangst. Auf einer Brücke mit Glasboden über das Sunwapta Valley genießt du hier eine einzigartige Rundum-Perspektive.
Mit dem Shuttle-Bus vom Discovery Centre erreichst du die Glasbrücke, von der aus du nicht nur in die Tiefe, sondern auch auf zahlreiche Wasserfälle und die Berge ringsherum blickst. 

In der Ferne entdeckst du sogar den beeindruckenden Gletscher des Columbia Icefield. Nicht umsonst heißt die Brücke auch Glacier Skywalk. Nach diesem Abenteuer bringt dich der Shuttle-Bus wieder zurück zum Discovery Centre.

Rafting auf dem Athabasca River

Im Jasper Nationalpark raftest du bei dieser Aktivität auf dem Wildwasser des Athabasca River. Der berühmte Fluss ist durch seinen abwechslungsreichen Lauf und die eindrucksvolle Landschaft ideal für ein Rafting-Abenteuer.

Es wechseln sich Stromschnellen und Fließgeschwindigkeiten der Stufe 2 mit ruhigeren Stellen ab. Dadurch hast du neben adrenalingeladenen Passagen auch genug Zeit, die atemberaubende Natur rund um dich herum zu genießen.

Der Athabasca River entlang des Icefields Parkway in Kanada

Wandern auf dem Wilcox Pass Trail

Der Wilcox Pass Trail ist ein Traum für Wanderer. Du benötigst für den Weg keine besonderen Vorkenntnisse, da er nicht so steil und deshalb einfach zu begehen ist.
Auf 8 Kilometern Strecke offenbaren sich dir die traumhaftesten Panoramablicke überhaupt! 

Halte außerdem Ausschau nach Dickhornschafen. Das sind Bergschafe mit immensen Hörnern, die nur in Nordamerika vorkommen. Für Hin- und Rückweg benötigst du etwa 2 bis 3 Stunden. 

Wandern auf dem Parker Ridge Trail

Hinter dieser Wanderung am Icefields Parkway versteckt sich ebenfalls ein wunderschöner Panoramaweg, der sich auch für Wanderanfänger eignet. Er verläuft als Rundweg auf etwas über 5 Kilometern. Dabei überwindest du in etwa 250 Höhenmeter und solltest auch hier 2 bis 3 Stunden einplanen.
Highlight

Viele verbinden ihre Reise durch Alberta entlang des Icefields Parkway mit einem Besuch in Vancouver. Wir verraten dir, was du in dieser Stadt erleben kannst, wo du lecker isst und gemütlich übernachtest.

Blogbeitrag
Reiseinspiration, Städtereisen
Das sind die besten Tipps für deinen Trip nach Vancouver!

Die besten Restaurants & Cafés entlang des Icefields Parkway

Damit du auf deinem Roadtrip entlang des Highway 93 auf keinen Fall hungern musst, findest du hier eine Übersicht der besten Cafés und Restaurant in Banff, Jasper und Lake Louise.

burger icon
Highlight

Ein ganz besonderes Abenteuer wartet ebenfalls in Kanada auf dich und zwar in Britisch-Kolumbien: Hier hast du die Möglichkeit, mit Orcas zu kajaken.

Blogbeitrag
Reiseinspiration, Abenteuer
Den Walen ganz nah: eine Kajaktour mit Orcas in Kanada!

Die schönsten Unterkünfte entlang des Icefields Parkway

Wenn du nicht gerade mit einem Camper unterwegs bist, bist du vermutlich auf der Suche nach einer passendenen Unterkunft in Banff, Lake Louise oder Jasper. Du findest hier schicke Resorts, genauso wie urige Lodges in Holzhütten-Optik. Hier haben wie eine Auswahl an tollen Unterkünften entlang des Icefields Parkway für dich, bei der für jeden Geschmack etwas dabei ist.

unterkunft
Karibu in Jasper Kanada

Diese Campingplätze warten entlang des Icefields Parkway

Der Icefields Parkway bietet sich ideal für einen Roadtrip im Camper oder im Auto mit Zelt an. Wenn du mit einem größeren Wohnwagen unterwegs bist, musst du dir keine Sorgen machen, dass es eng wird. 

Die Straße ist gut ausgebaut und du hast auch bei engeren Kurven genug Platz. Zahlreiche Parkplätze- und buchten machen es möglich, zwischendurch anzuhalten und die atemberaubende Landschaft auf sich wirken zu lassen.

Entlang der gesamten Strecke befinden sich insgesamt 14 Campingplätze. Du hast also die Qual der Wahl, wo du dein Lager in der Natur aufschlägst. Auf den meisten Plätzen gilt „first come, first serve“ und du kannst dir deinen Platz nicht reservieren. Je nachdem, wann du unterwegs ist, kann es schnell eng werden und du solltest nicht zu spät ankommen. 

Das sind die Campingplätze entlang des Icefield Parkway:

  • Mosquito Creek Campground, Banff Nationalpark
  • Silverhorn Creek Campground, Banff Nationalpark/li>
  • Waterfowl Lake Campground, Banff Nationalpark
  • Rampart Creek Campground
  • Wilcox Creek Campground, Jasper Nationalpark
  • Columbia Icefield Campground, Jasper Nationalpark (nur für Zelte)
  • Icefield Centre, Jasper Nationalpark
  • Jonas Creek Campground, Jasper Nationalpark
  • Honeymoon Lakes Campground, Jasper Nationalpark
  • Mount Kerkeslin Campground, Jasper Nationalpark
  • Wabasso Campground, Jasper Nationalpark
  • Wapiti Summer Campground, Jasper Nationalpark
  • Wapiti Winter Campground, Jasper Nationalpark
  • Whistlers Campground, Jasper Nationalpark

Außerdem solltest du wissen, dass das Wildcampen in den kanadischen Nationalparks verboten ist.

Highlight

Kanada ist ein unglaublich riesiges Land und genauso riesig sind auch die Möglichkeiten. Entdecke mit uns die schönsten Orte und unvergessliche Erlebnisse.

Blogbeitrag
Reiseziele
Mit diesen Tipps wird dein Kanada Urlaub perfekt

Wissenswertes über den Icefields Parkway

Strecke & Dauer

Der gesamte Icefields Parkway verläuft zwischen Lake Louise und Jasper und ist 233 Kilometer lang. Er ist daher prinzipiell an einem Tag fahrbar. Du solltest jedoch mindestens zwei bis drei Tage einplanen, damit du die große landschaftliche Vielfalt erlebst. Rechne deshalb mit ein bis zwei Übernachtungen entlang der Strecke.

Beste Reisezeit

Jede Jahreszeit hat hier ihren besonderen Reiz. Wir empfehlen dir September als idealen Monat, um die größte landschaftliche Vielfalt zu erleben. Dann ist weniger los als in den Sommermonaten und es ist nicht so beschwerlich wie im Winter, wenn der Icefield Parkway wegen Schneefällen teils gesperrt ist und nicht alle Sehenswürdigkeiten zugänglich sind.

Infrastruktur

Außerhalb der Orte Banff, Lake Louise und Jasper gibt es nur eine Tankstelle, und zwar am Saskatchewan River Crossing. Hier hast du auch die Möglichkeit etwas einzukaufen, jedoch sind die Preise hoch. Tanke am besten in Lake Louise oder Jasper voll und nimm genügend Getränke und Snacks mit auf die Fahrt.

Kosten

Der Icefields Parkway kostet Eintritt. Du brauchst für die Fahrt den Nationalpark-Pass, der entweder als Tagespass (10 CAD) oder Jahrespass (ca. 69 CAD) erhältlich ist. Jede Person braucht einen Pass, ab drei Leuten lohnen sich bereits Gruppenpässe. Der Pass gilt jeweils für die Nationalparks Banff, Elk Island, Glacier, Jasper, Kootenay, Mount Revelstoke, Waterton Lakes and Yoho.

Das gehört für dein Abenteuer am Icefields Parkway ins Gepäck

Wie bei jedem Abenteuer ist es auch auf dem Icefields Parkway und in den umliegenden Nationalparks wichtig, die richtige Ausrüstung dabei zu haben. Wie immer empfehlen wir dir hier nützliche Ausrüstungsgegenstände, an die du vielleicht noch nicht gedacht hast.

Atlantic Way - Militärstraße

3er-Set Roadtrip Tagebuch – Asphaltgeschichten

Du suchst nach einem Tagebuch, in dem du deine Reiseerlebnisse für die Ewigkeit festhalten kannst? Dieses Roadtrip Tagebuch von Draußgänger ist speziell für Asphaltgeschichten gemacht und perfekt für den Icefields Parkway geeignet.

Monarch 5 Nikon - Fernglas

Fernglas

Wolltest du schon immer mal einen Braunbären aus nächster Nähe in freier Wildbahn beobachten? Das trophy D 10x42 ED Fernglas von Eschenbach Optik bietet auch bei Dämmerung, wenn die meisten Tiere aktiv sind, ein scharfes Bild.

Beanie

Das ganze Jahr über kann in der Nähe der Gletscher ein kühler Wind wehen. Nimm auf alle Fälle eine wärmende Mütze mit. Dieser Beanie ist besonders weich und angenehm, weil er aus Alpakawolle ist.

Patagonia Classic Retro-X Jacket

Gemütliche Fleecejacke

Diese Fleecejacke von Patagonia ist der ideale Begleiter für deine Kanadareise. Du kannst sie entweder im Sommer über etwas anziehen oder damit im Winter noch eine Schicht unter deine wärmere Jacke packen.

Adidas Terrex Swift Schuhe

Leichte Wanderschuhe

Gerade wenn du vorhast, den Gletschern des Icefields Parkway ein wenig näherzukommen, empfehlen wir dir diese leichten Wanderschuhe. So hast du immer einen sicheren Tritt.

Bequeme Hose

Ist schon wieder ein Roadtrip angesagt? Dann ist doch nichts wichtiger, als mit einer bequem geschnittenen Hose angenehm im Auto zu sitzen. Probiere diese hier einfach mal aus: mega bequem!

Trinkflasche aus Edelstahl

Isolierte Trinkflasche

Diese robuste Trinkflasche ist etwas für echte Draußgänger, die sich ganz bestimmt nicht mit Plastikflaschen in der Natur blicken lassen. Zudem ist sie isoliert und hält lange warm und kalt.

Mit diesen Büchern hast du alles im Blick

Reiseführer helfen sowohl bei der Vorbereitung als auch während der Reise, wenn du einmal etwas nachschlagen musst. Genauso wichtig sind Karten und vielleicht ein spannender Roman, der dich in die richtige Stimmung bringt und sogar deine Vorfreude anheizen kann. Unsere Empfehlungen für den Icefields Parkway findest du hier.

tipp icon
Sebastian Canaves
Reiseblogger, Buchautor, Abenteurer
Sebastian ist den Icefields Parkway bereits dreimal entlang gefahren und weiß, wo hier die schönsten Spots warten.
sebastian canaves
Dir gefällt unser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.