Kanada

Das sind die besten Tipps für deinen Trip nach Vancouver!

Unsere Highlights

Vancouver Skyline

Die besten Vancouver Sehenswürdigkeiten und Abenteuer!

Vancouver steht bei vielen ganz oben auf der Bucket Liste, schließlich hat die Stadt nicht nur zahlreiche Sehenswürdigkeiten, sondern auch jede Menge Abenteuer zu bieten. Von den hippen Cafés der Stadt ist es nur ein Katzensprung, bis du dich mitten in der Natur wiederfindest. Wandern, Kajaken, Stand-up-Paddling oder Mountainbiking, rings um Vancouver laden das Meer und die Berge zu Entdeckungstouren ein.

Wir haben die Stadt an der Westküste Kanadas schon mehrmals besucht und mit jedem Trip wächst unsere Begeisterung für Vancouver. Wir haben sogar schon überlegt hierher zu ziehen, allerdings sind uns die Mietpreise dann doch etwas zu teuer…

In diesem Beitrag verraten wir dir, welche Vancouver Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten du nicht verpassen darfst, welche Restaurants sich lohnen und wo du gemütlich übernachtest. Und wetten, dass auch du bei deinem Besuch in Vancouver kurz darüber nachdenken wirst, hierher zu ziehen? 

Schau dir die Karte an
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Off The Path: Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein - Sebastian Canaves
Line Dubois
2. Februar 2022
Line war bereits mehrmals in Vancouver und verliebt sich mit jedem Besuch mehr in diese wunderbare Stadt.

Die besten Tipps für deinen Städtetrip nach Vancouver

Auf den ersten Blick wirkt Vancouver wie jede Großstadt riesig, dabei fühlt sich die Stadt fast wie ein kleines Dorf an. Insgesamt leben hier über 630.000 Menschen, während die Metropolregion rund 2,5 Millionen Einwohner zählt. Damit ist Vancouver nach Toronto und Montreal an der Ostküste die drittgrößte Stadt Kanadas und die größte an der Westküste des Landes.

Die Innenstadt mit Downtown und dem CBD (Central Business District) ist wirklich überschaubar und lässt sich ganz bequem zu Fuß erkunden. Dafür warten ringsherum eine Menge Abenteuer auf dich. Für die Innenstadt selbst reicht ein Tag oder sogar ein halber. Wenn du aber auch die Natur rund um Vancouver erleben möchtest, solltest du mindestens zwei bis drei Tage für deinen Trip nach Vancouver einplanen.

So kommst du nach Vancouver

Wir fliegen am liebsten mit KLM über Amsterdam nach Vancouver.
Die Flugbegleiter*innen sind super freundlich und du fühlst dich im Flieger richtig wohl. Der Direktflug startet in der Regel nachmittags und dauert 9,5 Stunden. Durch die Zeitverschiebung landest du ebenfalls am Nachmittag. Das ist in puncto Jetlag sehr praktisch, da du so noch den Abend in der Stadt verbringen kannst, bevor du müde ins Hotelbett fällst.

Mit etwas Glück erwischst du bei KLM auch einen der Deals und fliegst für unter 300 Euro nach Vancouver. Trotzt der günstigen Preise schafft es KLM viel im Bereich Nachhaltigkeit zu unternehmen. Im Rahmen des CO2ZERO Programmes mischt KLM für jeden Flug SAF (Sustainable aviation fuel) bei und bietet dir die Möglichkeit, eine zusätzliche Menge an SAF zu kaufen. Zudem unterstützt KLM Aufforstungs-Projekte mit denen in Panama bereits 7,5 Millionen Bäume gepflanzt werden konnten, was dazu führte, dass 15 vom Aussterben bedrohte Arten zurück in den Wald gekehrt sind.

So kommst du in Vancouver am besten von A nach B

In Downtown ist alles zu Fuß gut erreichbar und für längere Strecken kannst du entweder das Fahrrad oder die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen. Alternativ gibt es natürlich auch in Vancouver Taxen oder du bestellst dir ein Uber, was ein weniger günstiger ist. 

Karte der Vancouver Metro

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Vancouver

Die Metro in Vancouver nennt sich SkyTrain und hierzu gehören insgesamt drei verschiedene Linien: Expo, die Vancouver mit den Städten Burnaby, New Westminster und Surrey verbindet, Millennium, die über Burnaby bis nach Port Moody und Coquitlam führt, und Canada Line, die Downtown mit dem Flughafen und Richmond verbindet.

Am besten besorgst du dir ein Tagesticket, den DayPass, mit dem du nicht nur die Bahnen, sondern auch die Busse und ein paar der Fähren nutzen kannst. Dieser ist wirklich preiswert und kostet nur 10 CAD, das sind umgerechnet 6,60 Euro. Mit diesem Ticket kannst du wirklich den ganzen Tag über so viele Fahrten unternehmen wie du möchtest und das durch alle Zonen – so günstig bist du noch nicht einmal in Berlin unterwegs! 

Sportlich unterwegs: Leih dir ein Fahrrad aus!

Alternativ kannst du dir auch ein Fahrrad mieten und die Stadt sportlich erkunden. Es gibt ein öffentliches Bike Share Program, das Mobi by Shaw Go, das in der ganzen Stadt verteilt Stationen hat. Hier kannst du dir ein Tagesticket besorgen und gerade wenn du nur kürzere Strecken zurücklegen möchtest, macht dieses Sinn. Die ersten 30 Minuten jeder Fahrt sind hier nämlich inklusive und du darfst so viele Fahrten machen wie du möchtest. Der Tagespass kostet einmalig 9,75 CAD pro Fahrrad und solltest du während einer Fahrt mehr als 30 Minuten unterwegs sein, wird jede weitere halbe Stunde mit 5 CAD abgerechnet.

Fahrräder fürs Sightseeing in Vancouver

Yaletown: das coolste Viertel Vancouvers

Yaletown ist ein junges und modernes Stadtviertel unweit vom CBD in Downtown. Hier findest du einige gute Restaurants, nette Läden, Bars und Cafés und bist nicht weit vom Wasser entfernt. Früher war Yaletown ein Industriegebiet, heute wohnen die Leute hier in coolen Loftapartments oder in einem der vielen Hochhäuser.

Vancouver Sehenswürdigkeiten: Das kannst du in der Stadt entdecken

Vancouver ist die größte Stadt an der Westküste Kanadas. Dennoch ist sie vergleichsweise klein, sodass du die meisten Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum an einem Tag entdecken kannst. Um noch mehr Hinetrgundinfos zur Geschichte Vancouvers zu erfahren, oder um besondere Ecken zu entdecken, schließt du dich am besten einer geführten Tour an. Diese werden sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad angeboten.

Hier eine Auswahl an Touren, die dich zu den Sehenswürdigkeiten und Highlights der Stadt führen:

Unternimm eine Tour mit Cycle City Tours

Was wir dir wirklich empfehlen können, ist eine Fahrradtour mit den Jungs und Mädels von Cycle City Tours. Neben 3- bis 5-stündigen Touren werden auch welche am Abend angeboten. Das Tolle ist, dass du jede Menge spannende Infos über Vancouver erfährst und unterschiedliche Ecken entdeckst. Und wenn dir eine Gegend besonders gefällt, kommst du einfach nochmal zu Fuß wieder!
tipp icon

Gastown und die weltweit erste Dampfuhr

Gastown ist das ursprüngliche Zentrum Vancouvers, also das frühere Downtown. Hier entdeckst du noch ein paar ältere Häuser und verglichen mit dem Rest Vancouvers, fühlst dich hier fast wie in einer anderen Stadt. Auch ein paar der besten Cafés und Restaurants Vancouvers befinden sich in den hübschen Straßenzügen.

Viele Obdachlose und Drogenabhängige

Die Hauptattraktion in Gastown ist die berühmte Gastown Steam Clock. Sie ist die weltweit erste Dampfuhr und es gibt auch nur noch eine weitere in Japan. Daneben entdeckst du zahlreiche Graffitis in diesem Stadtteil. Sei aber gewarnt: Gastown ist das ärmste Viertel Vancouvers, sodass du hier vielen Obdachlosen und Drogenabhängigen begegnest, die sich teilweise vor dir einen Schuss geben.
Vancouver Sehenswürdigkeiten Dampfuhr in Gastown

Chinatown: die größte chinesische Gemeinde Kanadas

Chinatown befindet sich direkt neben Gastown und konzentriert sich rund um Pender Street, wo sich auch das Millennium Gate befindet. Eins wird dir hier gleich auffallen: Die Straßenschilder sind hier nicht nur in englischer Sprache, sondern verwenden auch chinesische Schriftzeichen. Nach New York und San Francisco ist Chinatown in Vancouver die drittgrößte chinesische Gemeinde Nordamerikas und die größte Kanadas.

Unterwegs in Hongcouver

Hier läufst du von einem chinesischen Supermarkt und Restaurant zum nächsten und fühlst dich ein wenig wie in Hong Kong. Tatsächlich wird die Stadt auch gerne als „Hongcouver“ bezeichnet, da ein Großteil der ersten Immigranten aus Hong Kong stammen und viele Kanadier mit Chinesischer Abstammung auch heute noch Kantonesisch sprechen. Heutzutage wandern mehr Migranten vom chinesischen Festland oder aus Taiwan nach Vancouver aus, während in Richmond ein neues chinesisches Viertel entsteht.

China Gate und Sam Kee Building

Neben dem Millennium Gate, wartet auf der Pender Street auch das kleinere und eher unbekannte China Gate direkt am Chinese Cultural Centre auf dich. Außerdem entdeckst du hier das Sam Kee Haus: Mit gerade einmal 1,8 Metern ist es laut Guinness Book of Records das schmalste kommerziell genutzte Gebäude der Welt. Leider begegnest du allerdings auch in Chinatown vielen Obdachlosen und Drogensüchtigen.
Chinatown Vancouver Sehenswürdigkeiten

Canada Place und die Waterfront

Das Canada Place ist ein großes auffälliges Gebäude direkt am Ufer des Burrard Inlet. Hier befindet sich auch die Waterfront, die zu einem Spaziergang am Wasser einlädt. Das Besondere am Canada Place ist, dass hier das weltweit erste IMAX-Kino eröffnet wurde. Daneben ist hier das Messe- und Kongresszentrum Vancouver Convention & Exhibition Centre sowie das Pan Pacific Hotel untergebracht.

Coal Harbour und der Digital Orca

Vom Canada Place erstreckt sich das Wohnviertel Coal Harbour bis zum Stanley Park. Hier entdeckst du nicht nur schicke Yachten und beobachtest Wasserflugzeuge beim Starten und Landen, sondern genießt auch den Blick auf die Berge. Zudem steht hier der Digital Orca: Die Skulptur des kanadischen Künstlers Douglas Coupland wurde 2010 errichtet.
Digital Orca Vancouver Sehenswürdigkeiten

Stanley Park

Mit einer Größe von 404,9 Hektar ist der Stanley Park der größte Stadtpark Kanadas. Nicht nur das: Er ist auch der drittgrößte Nordamerikas. Kein Wunder also, dass die Menschen aus Vancouver sehr stolz auf ihren Park sind. Benannt wurde dieser nach Frederick Arthur Stanley, ein Adliger und Politiker aus Großbritannien.

Eine halbe Millionen Bäume

Der Park befindet sich unweit der Innenstadt und besteht größtenteils aus Wald. Schätzungsweise eine halbe Millionen Bäume sollen hier stehen. Da sich der Park an der Nordspitze einer Halbinsel befindet, kannst du ihn einmal komplett umrunden. Dafür wurde eine 8,8 Kilometer lange Ufermauer erbaut, die zur insgesamt 28 Kilometer langen Seawall gehört.

200 Kilometer Wegenetz

Zudem steht dir im Park selbst ein Wegenetz von rund 200 Kilometern zur Verfügung. Hier kannst du also nicht nur spazieren, sondern richtige Wanderungen unternehmen. Zu den Sehenswürdigkeiten im Park zählen der Beaver Lake, der Siwash Rock, die vorgelagerte Insel Deadman’s Island und das Vancouver Aquarium.

Noch mehr Parks in und rund um Vancouver:

  • Queen Elizabeth Park: Der 52 Hektar große Park befindet sich im Bezirk South Cambie und beherbergt den Little Mountain, der mit 167 Metern höchste Berg Vancouvers.
  • VanDusen Botanical Garden: Dieser botanische Garten befindet sich unweit vom Queen Elizabeth Park. Auf 22 Hektar wachsen zahlreiche wunderschöne Pflanzen, wie Rhododendren oder Magnolien.
  • Seawall: Mit 28 Kilometern ist dieser Uferweg der längste der Welt und lädt zu erholsamen Spaziergängen direkt am Wasser ein. Dabei umrundest du den Stanley Park, läufst durch viele weitere Parks oder an mehreren Stränden vorbei, wie dem English Bay Beach, Kitsilano Beach, Jericho Beach, Locarno Beach und dem Spanish Banks Beach.
  • Lighthouse Park: Dieser Park befindet sich in West Vancouver und umfasst 75 Hektar. Hier steht auch der Point-Atkinson-Leuchtturm, der 1975 zur National Historic Site of Canada erklärt wurde. 

Vancouver Lookout: die beste Aussicht auf Vancouver

Die beste Aussicht über die Stadt hast du vom knapp 170 Meter hohen Vancouver Lookout. Dieser befindet sich auf der obersten Etage eines Hochhauses in Gastown. Hier kannst du einmal komplett rumgehen und hast somit eine 360° Aussicht auf die Stadt, den Hafen, die Berge und das Meer. Während unter dir das Großstadtgetümmel in vollem Gange ist, siehst du in der Ferne das Abenteuer auf dich warten.
Aussicht vom Vancouver Lookout

Das Ticket gilt den ganzen Tag

Der Vancouver Lookout befindet sich nur ein paar Minuten von der Metrostation Gastown und der Eintritt kostet 17,50 CAD. Das Tolle ist, dass das Ticket den ganzen Tag über gültig ist und du dieses gleich mehrmals nutzen darfst. Somit kannst du dir Vancouver sowohl tagsüber von oben anschauen als auch abends, wenn die Lichter der Stadt in der Dunkelheit strahlen. Allein der Aufzug aus Glas, der sich außen am Gebäude befindet und dich in 40 Sekunden nach oben bringt, bietet schon eine geniale Aussicht!

In den Wintermonaten (Oktober bis Mai) hat der Lookout von 9 Uhr morgens bis 9:30 Uhr abends geöffnet, während du in den Sommermonaten (Mai bis Oktober) zwischen 8:30 und 10:30 Uhr vorbeikommen kannst. 

Granville Island und Public Market

Südwestlich von Yaletown befindet sich Granville Island, bei der es sich im Grunde um eine kleine Halbinsel handelt. Über sie führt die Granville Street Bridge mit dem Highway 99 hinweg, und damit eine der Hauptverkehrsadern Vancouvers. Umso weniger vermutet man, dass sich hier mit der Markthalle ein kulturelles Zentrum der Stadt befindet.
Vancouver Sehenswürdigkeiten Granville Island Public Market

Täglich geöffnet

Der Granville Island Public Market hat jeden Tag geöffnet und bietet neben zahlreichen leckeren Essensständen auch die Möglichkeit frische und lokale Lebensmittel einzukaufen. Von Obst und Gemüse über Brot und Backwaren bis hin zu Fisch, Fleisch, Pasta und diversen Spezialitäten findest du hier nahezu alles.

Das sind unsere Favoriten auf dem Granville Island Public Market:

  • JJ Bean Coffee Roasters: Hier holst du dir einen leckeren Flat White und spazierst damit über den Markt.
  • Lee's Donuts: Hier kaufst du dir am besten gleich mehrere Donuts mit Honey Dip für sofort und für später.
  • Terra Breads: Gönn dir hier unbedingt ein Cinnamon Cardamom Cruffin mit Cream Cheese-Füllung.
  • Siegel’s Bagel: Hier besorgst du dir einen Reuben, Club oder Jalapeño Melt Bagel, oder, falls du es süß magst, einen mit Peanut Butter & Jam.
  • Kaisereck Delicatessen: Hier schmecken die Montreal Style Hot Pastrami Sliders zum Niederknien, genauso wie die Grilled Cheese Sandwiches. 
Lee's Donuts im Granville Island Public Market

Capilano Suspension Bridge

Diese 136 Meter lange Hängebrücke ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Vancouvers und befindet sich im Norden außerhalb des Stadtzentrumds. Sie liegt im 11 Hektar großen gleichnamigen Capilano Suspension Bridge Park und wurde erstmals zwischen 1888 und 1889 erbaut. Heute überspannt sie den Capilano River auf einer Höhe von 70 Metern und bietet so einen kleinen Nervenkitzel.

Cliffwalk und Treetops Adventure

Neben der Brücke warten im Park weitere Sehenswürdigkeiten, darunter der Cliffwalk und die Treetops Adventure, eine Art Baumwipfelpfad. Der Eintritt zum Park kostet $54.95 CAD, das sind circa 39 Euro pro Person. In den Monaten Mai bis September kannst du den Park zwischen 9 und 19 Uhr besuchen, in den restlichen Monaten variierien die Öffnungszeiten.
Capilano Suspension Bridge Vancouver Sehenswürdigkeiten

Grouse Mountain

Nicht weit von der Capilano Suspension Bridge ragt der Grouse Mountain 1.231 Meter empor. Er ist der Hausberg Vancouvers und gehört zu den North Shore Mountains. Im Winter laden hier 26 Pisten zum Skifahren und Snowboarden ein, während 14 sogar beleuchtet sind. Zudem lädt ein rund 10 Kilometer langes Wegenetz zum Schneeschuhwandern ein. Oder du tobst dich auf der 743 m² großen Eisbahn aus.

Wanderabenteuer Grouse Grind

Im Sommer kannst du auf dem Grouse Mountain zahlreiche Abenteuer zu Fuß erleben erleben. Am beliebtesten ist der Grouse Grind, auch bekannt als “Mother Nature’s Stairmaster”: Dieser 2,9 Kilometer lange Pfad überwindet 853 Höhenmeter und fordert jedes Jahr bis zu 150.000 Menschen heraus. Im Schnitt benötigst du 1,5 Stunden, es gibt aber auch Trailrunner, die die Strecke in 30 Minuten bewältigen.

Mit der Gondel auf den Berg

Auf den Grouse Mountain fährt eine Gondel hinauf, die Skyridge. Besorg dir dein Ticket für die Berg- und Talfahrt am besten im Voraus, so vermeidest du langes Warten und verbringst mehr Zeit im Abenteuer.
tipp icon
Aussicht vom Grouse Mountain auf Vancouver

Vancouver bei Regen: Museen & Ausstellungen

Leider kann es bei deinem Trip nach Vancouver gut passieren, dass du einen der durchschnittlich 166 Regentage im Jahr erwischst. Statt dich in diesem Fall in dein Hotelzimmer zu verkriechen, warten einige spannende Museen und Ausstellungen auf dich.

12 lohnenswerte Museen und Ausstellungen in Vancouver:

  1. Museum of Vancouver (MOV)
  2. Museum of Anthropology (MOA)
  3. Vancouver Art Gallery
  4. Vancouver Maritime Museum
  5. Science World
  6. Beaty Biodiversity Museum
  7. H. R. MacMillan Space Centre
  8. Bloedel Conservatory
  9. The Polygon Gallery
  10. Bill Reid Gallery of Northwest Coast Art
  11. Rennie Museum
  12. Burnaby Village Museum 

Vancouver Sehenswürdigkeiten für Abenteurer

Wenn du etwas mehr Zeit mitbringst und nicht nur die Vancouver Sehenswürdigkeiten abklappern möchtest, dann warten rings um die Stadt einige Abenteuer und Tagesausflüge.Wie wäre es zum Beispiel mit einer längeren Fahrradtour oder mit einem Besuch der Capilano Suspension Bridge oder gar mit einer Rafting-Expedition bei Squamish?

Einmal mit dem SUP um Vancouver

Da sich Vancouver direkt am Meer befindet, kannst du die Stadt super vom Wasser aus erkunden. Richtig cool ist zum Beispiel eine SUP-Tour, bei der du zur English Bay, zum Sunset Beach und zum False Creek paddelst.

Start ist um 11 Uhr vormittags

Die SUP-Tour startet bei gutem Wetter immer donnerstags, freitags und samstags um 11 Uhr vormittags und dauert zwei Stunden. Solltest du an einem anderen Termin paddeln wollen, kannst du das auch anfragen. Treffpunkt ist die Hauptstation von Vancouver Water Adventures in Granville Island. Die Tour kostet 59 CAD pro Person, das sind umgerechnet 43 Euro.

Kajaken in der Deep Cove

Ebenfalls richtig cool ist eine Kajaktour rund um Vancouver. Auch hierbei bist du wieder paddelnd unterwegs, diesmal allerdings etwas weiter von der Stadt entfernt. In drei Stunden erkundest du die Bucht rund um Deep Cove und den südlichen Teil des Indian Arm.

Beobachte Robben, Adler und Seesterne

Mit ein bisschen Glück begegnest du dabei Robben und kannst Adler oder Seesterne beobachten. Die Kajak-Tour wird zwischen März und November angeboten und kostet 89 CAD pro Person. Die Gruppen sind sehr klein, da maximal sechs Personen teilnehmen dürfen.
Schau dir die Karte an
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Frau im Kajak in der Deep Cove Vancouver Sehenswürdigkeiten

Lynn Canyon: das perfekte Hängebrückenabenteuer

Ganz andere Aussichten, aber mindestens genauso spektakuläre, warten im Lynn Canyon auf dich. Dieser befindet sich nördlich der Stadt, unterhalb des Mt. Fromme. Du kommst hier entweder mit der Metro und dem Bus hin oder besuchst diesen als Teil deines Roadtrips durch Britisch-Kolumbien.

50 Meter hohe Hängebrücke

Der Lynn Canyon Park ist vor allem bekannt für seine 50 Meter hohe Hängebrücke, die sich über den Canyon spannt und für einen ganz besonderen Nervenkitzel sorgt. Jeder Schritt bringt die Brücke zum Wackeln und gerade wenn es ein wenig regnet oder kurz nach einem Regenschauer sieht der Wald ringsherum besonders mystisch aus.

Wanderung zu den Twin Falls

Außerdem kannst du rund um den Lynn Canyon ein paar coole Wanderungen unternehmen wie zum Beispiel zu den Twin Falls oder zum 30 Foot Pool. Unter diesem Link findest du eine übersichtliche Karte vom Gelände. Der Park ist perfekt für ein paar abenteuerliche Stunden fern vom Großstadtgetümmel und öffnet in den Sommermonaten zwischen Juni und September von 10 bis 17 Uhr, während du in den Wintermonaten zwischen Oktober und Mai von 12 bis 16 Uhr Zutritt bekommst.
Lynn Canyon Suspension Bridge

Rafting-Abenteuer in Squamish

Squamish ist ein beliebtes Ausflugsziel und befindet sich weniger als eine Stunde Autofahrt von Downtown Vancouver entfernt. Hier kannst du jede Menge Abenteuer in der Natur erleben, am bekanntesten ist die Region jedoch für ihre Rafting-Touren. Wenn du noch nie im Raft unterwegs warst und es nicht ganz so actionreich angehen möchtest, kannst du eine etwas entspanntere Tour auf dem Cheakamus River unternehmen. Diese Rafting-Tour dauert 3 bis 5 Stunden und ist auch für Familien geeignet.

16 Kilometer mit dem Raft durch die Wildnis

Bei noch mehr Abenteuerlust entscheidest du dich am besten für die 5- bis 9-stündige Rafting-Tour auf dem Fluss Elaho. Dabei meisterst du Stromschnellen der Klasse 3 bis 4 auf der Wildwasserskala. Spätestens wenn es durch den Abschnitt „Devil's Elbow“ geht, ist der Adrenalinkick garantiert. Insgesamt legst du 16 Kilometer durch die Wildnis Britisch-Kolumbiens zurück und paddelst durch alte Wälder, vorbei an schlafenden Vulkanen, atemberaubenden Wasserfällen und gigantischen Gletschern.

2-tägige Rafting-Expedition

Für ein echtes Abenteuer begibst du dich am besten auf diese 2-tägige Rafting-Expedition. Am ersten Tag bezwingst du die gleiche Tour wie zuvor beschrieben und meisterst neben den Stromschnellen des Elaho auch den Devil's Elbow.

Übernachtung im Wildniscamp

Zum Schluss geht es noch etwas weiter flussabwärts bis zu einem Wildniscamp. Hier verbringst du mit deinem Rafting-Team die Nacht und genießt ein leckeres Drei-Gänge-Menü am Lagerfeuer. Am nächsten Tag wirst du von Kaffee und Tee geweckt, bevor es über den etwas ruhigeren Fluss Squamish weiter geht. Umso mehr kannst du nun die wunderschöne Landschaft der Coast Mountain Range um dich herum genießen.

Bungee-Jumping in Whistler

Nochmals 60 Kilometer weiter nördlich von Squamish befindet sich Whislter, das mit dem Skigebiet Whistler Blackcomb zu den beliebtesten Wintersportorten an der Westküste gehört. Hier kannst du nicht nur die Pisten unsicher machen, sondern dir auch einen ordentlichen Adrenalinkick beim Bungee-Jumping holen. 

Blick von der Whistler Bungee Bridge

Auf dem Sea to Sky Highway nach Whistler

Deine abenteuerliche Tour beginnt am Stanley Park Causeway mit Blick auf die Lions Gate Bridge, den Burrard Inlet und die Straits of Georgia. Weiter geht es entlang des Sea to Sky Highway, wie der Highway 99 auf dieser Strecke auch gerne genannt wird. Dabei genießt du immer wieder tolle Ausblicke auf den Howe Sound. Auch ein Halt beim Britannia Mine Museum sowie den Wasserfällen Shannon Fall und Brandywine Fall am Daisy Lake ist Teil der Tour – sofern das Wetter mitspielt.

Whistler Bungee Bridge und Blackcomb Mountain

Vom Brandywine Falls Provincial Park führt der Sea to Sky Trail bis zur Whistler Bungee Bridge. Oben auf der Brücke befindest du dich rund 50 Meter über dem Cheakamus River. Dann ist es soweit und du stürzt dich mit deinem Bungee-Seil in die Tiefe des Canyons. Nach diesem Adrenalinkick geht es von Whistler mit der Peak2Peak-Gondel hoch auf den Blackcomb Mountain, wo du eine tolle Aussicht genießt. 

Highlight

Vancouver ist umgeben vom Abenteuer und am besten kombinierst du deinen Städtetrip mit einem Roadtrip durch Britisch-Kolumbien. Wir verraten dir, welche Route die beste ist!

Blogbeitrag
Roadtrip
Das sind die besten Stopps und Abenteuer für deine Rundreise durch British Columbia!

Die besten Restaurants und Cafés in Vancouver

Vancouver hat kulinarisch einiges zu bieten: Ob ein genialer Brunch am Wochenende, leckerer Kaffee und köstliches Gebäck, ob ein authentisches Bánh mì Sandwich oder richtig gutes Sushi, hier kommt jeder auf seine Kosten. Wir stellen dir ein paar unserer Lieblingsläden vor.

Und da es so unglaublich viele gute Cafés in Vancouver gibt, haben wir hier gleich die besten für dich gelistet.

Die 12 besten Speciality Coffee Shops in Vancouver:

  1. Pallet Coffee Roasters
  2. Revolver
  3. Small Victory Bakery
  4. Pacific Coffee Roasters
  5. Elysian Coffee
  6. Timbertrain Coffee Roasters
  7. Prototype Coffee
  8. Nemesis Coffee Gastown
  9. Pennyroyal Coffee & Bakery
  10. Aperture Coffee Bar
  11. 49th Parallel Café & Lucky's Doughnuts
  12. Coffee Roastery Modus 
Schau dir die Karte an
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Zwei Tassen Kaffee Flat White in Vancouver

burger icon

Die besten Unterkünfte in Vancouver

In Vancouver gibt es eine Vielzahl an Unterkünften, die meistens nicht ganz billig und teilweise recht unmodern sind. Wenn du etwas länger bleibst und mit einem oder mehreren Freunden unterwegs bist, lohnt es sich ein ganzes Apartment zu mieten. Es gibt aber auch ein paar coole Hotels in der Stadt

unterkunft
Hotelzimmer im Hotel Belmont Vancouver

Ein paar wichtige Infos für deine Reise nach Vancouver

Lage und Einwohner

Vancouver befindet sich an der Westküste Kanadas und ist die größte Stadt der Provinz Britisch-Kolumbien. Während in der Stadt selbst knapp 650.000 Einwohner leben, zählt die Metropolregion rund 2,5 Millionen Menschen. So bildet Vancouver nach Toronto und Montreal die drittgrößte Stadt des Landes. Benannt wurde die Stadt nach dem britischen Kapitän George Vancouver.

Währung & Zeitzone

Wie auch im Rest Kanadas wird in Vancouver mit dem Kanadischen Dollar bezahlt. 1 CAD entspricht umgerechnet circa 0,70 Euro-Cent. Da sich Vancouver soweit westlich befindet, herrscht hier im Sommer die Pacific Daylight Time (PDT) und im Winter die Pacific Standard Time (PST). Dadurch musst du deine Uhr im Vergleich zu Deutschland 9 Stunden zurückstellen.

Beste Reisezeit

Generell gelten die Sommermonate zwischen Juni und August als die beste Reisezeit für Vancouver, weil es dann am wenigsten regnet und die Temperaturen durchschnittlich um die 20 Grad haben. Wenn du deinen Städtetrip noch mit einem Roadtrip oder einem Kajakabenteuer in Britisch-Kolumbien verbinden möchtest, würden wir dir den September empfehlen: Dann ist es deutlich ruhiger und du hast gute Chancen Wildtiere wie Wale oder Bären zu beobachten.

Sicherheit

Zwar beobachtest du in Vancouver viele Obdachlose und Drogenabhängige, die vor allem in den Straßen Gastowns und Chinatowns abhängen. Dennoch zählt Vancouver zu den weniger kriminellen Städten Nordamerikas. Die Kriminalitätsrate liegt bei 38.20 und ist somit niedriger als in Seattle, San Francisco, Los Angeles, New York oder Miami. Achte wie immer darauf, deine Wertsachen nicht unbeaufsichtigt zu lassen und vermeide gewisse Viertel und Straßenzüge in der Dunkelheit.
Highlight

Ganz in der Nähe Vancouvers wartet ein Abenteuer auf dich, das ganz nach oben auf deine Bucket Liste gehört: Kajaken mit Walen und Orcas! In unserem Erfahrungsbericht nehmen wir dich mit!

Blogbeitrag
Reiseinspiration, Abenteuer
Den Walen ganz nah: eine Kajaktour mit Orcas in Kanada!

Diese Gegenstände gehören für deine Reise nach Vancouver ins Gepäck

Für deinen Besuch in Vancouver packst du dir am besten funktionale Kleidung ein und setzt auf das Zwiebelprinzip. So bist du für jedes Wetter gewappnet und siehst zudem auch aus wie ein Einheimischer, denn die tragen in der Regel auch am liebsten Funktionskleidung. 

Regenjacke

Leider kommt es in Vancouver häufig vor, dass Regenschauer über die Stadt ziehen. Am besten packst du deshalb eine leichte Regenjacke wie die Quest Jacket von The North Face ein, die du bei deinen Streifzügen durch die Stadt immer dabei hast.
Trinkflasche aus Edelstahl

Trinkflasche

Wie im Alltag gilt auch auf Reisen: viel trinken! Mit unserer doppelwandigen Trinkflasche aus Edelstahl hast du immer ausreichend Flüssigkeit bei dir, ob kaltes Wasser oder warmer Tee.
ON Cloudrock Schuhe

Bequeme Schuhe

Die meiste Zeit bist du bei deinem Trip durch Vancouver zu Fuß unterwegs. Damit deine Füße abends von all dem Sightseeing nicht platt sind, besorgst du dir am besten bequeme und leichte Outdoor-Schuhe wie die Cloudrock Edge Raw von ON.

Gemütlicher Fleece

Ein Fleecepulli gehört eigentlich für jede Reise ins Gepäck und macht auch für deinen Trip nach Vancouver Sinn. Dieser Pulli von Patagonia ist besonders kuschelig und zu 85% aus recyceltem Material hergestellt.
Becher - Kaffeetasse

Kaffeebecher

Falls du Städte auch am liebsten mit einem Kaffee in der Hand entdeckst, ist unser auslaufsicherer Kaffeebecher genau der richtige für dich. In Vancouver bekommst du an nahezu jeder Ecke einen guten Flat White und mit unserem Becher bleibt dieser super lange warm.
The North Face Jester Rucksack

Tagesrucksack

Dein Portmonnaie, die Regenjacke und Trinkflasche und Co. verstaust du bei deinen Streifzügen durch Vancouver am besten in einem kleinen und bequemen Tagesrucksack. Der Jester von The North Face ist gut gepolstert, bietet mehrere Fächer und eignet sich auch als Handgepäck.
Reisetagebuch Taschenbuch von - Geschenk

Reisetagebuch

Vancouver wartet mit zahlreichen Eindrücken auf dich, die du mit unserem Reisetagebuch für die Ewigkeit festhalten kannst. Das Heft kommt in einem 3-er-Set und ist so klein, dass es sogar in deiner Hosentasche Platz findet.

Lesenswerte Bücher und Reiseführer über Vancouver

Um dich bestmöglich auf deinen Trip nach Vancouver vorzubereiten, haben wir dir ein paar coole Bücher rausgesucht: Von klassischen Reiseführern mit den wichtigsten Infos und Sehenswürdigkeiten bis hin zu solchen, die dir die weniger bekannten Ecken Vancouvers zeigen oder dich tiefer in die kanadische Kultur eintauchen lassen.

tipp icon
Capilano Suspension Bridge Vancouver Sehenswürdigkeiten

Häufige Fragen zu Vancouver

Das Besondere an Vancouver ist die Lage der Stadt, weil sie sich zwischen den Bergen und dem Meer befindet. Außerdem ist Vancouver noch sehr jung, sodass du hier viele moderne Hochhäuser aus Glas entdeckst.
In Vancouver spricht man Englisch, da sich die Stadt an der englischsprachigen Westküste des Landes befindet. Seit 1969 sind jedoch Englisch und Französisch als Amtssprachen in Kanada anerkannt.
Wenn es in Vancouver regnet, kannst du eines der zahlreichen Museen der Stadt oder eine Galerie besuchen, wie zum Beispiel das Museum of Vancouver (MOV) oder die Vancouver Art Gallery.
Vancouver nennt man auch “City of Glass”, da hier so viele Hochhäuser aus Glas und Stahl stehen. Weitere Nicknamen sind “Rain City” oder “Raincouver”, Terminal City und Vansterdam. Außerdem ist Vancouver auch als “Hollywood North” bekannt, weil die Stadt der drittwichtigste Standort der nordamerikanischen Filmindustrie nach Los Angeles und New York ist.
Typisch für Vancouver sind die vielen Hochhäuser aus Glas und das Viertel Chinatown.
In Vancouver solltest du mindestens 3 Tage bleiben, um ausreichend Zeit für alle Sehenswürdigkeiten Vancouvers zu haben.
Vancouver ist nicht sehr gefährlich und hat eine deutlich niedrigere Kriminalitätsrate als andere Städte in Nordamerika.

Die besten Reise-Tipps auf Pinterest

Speichere diesen Beitrag und folge uns. Hier findest du alle Reisetipps von Off the Path. Entdecke die coolsten Outdoor Abenteuer , die schönsten Hotels und die besten Roadtrips.

Die besten Geheimtipps für deinen Vancouver-Trip!

Line Dubois
Line war bereits mehrmals in Vancouver und verliebt sich mit jedem Besuch mehr in diese wunderbare Stadt.
Off The Path: Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein - Sebastian Canaves
Dir gefällt unser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.