Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

11 Abenteuer, die du an Australiens Ostküste erleben musst!

Die australische Ostküste, die durch die Bundesstaaten New South Wales und Queensland verläuft, ist wohl der berühmteste Abschnitt Australiens. Du findest dort neben traumhaften Stränden und einzigartigen Regenwäldern auch unglaublich viele aufregende Abenteuer, die deine Australienreise unvergesslich machen. In diesem Beitrag zeige ich dir, welche 11 Abenteuer du auf gar keinen Fall verpassen darfst und was du bei der Reiseplanung beachten musst, damit du deine Zeit in Down Under in guter Erinnerung behältst!

Down Under

Australien Ostküste: 11 geniale Abenteuer, die du nicht verpassen darfst!

Packt dich auch das Fernweh, wenn du daran denkst, wie du über eine traumhafte Insel wanderst und nach wilden Koalas Ausschau hältst, die in den Eukalyptusbäumen sitzen? Stell dir vor, wie du an einem Strand entlang spazierst, der zu den weißesten Stränden der Welt gehört und in Kombination mit dem klaren, kristallblauen Meer perfekt harmoniert und paradiesischer nicht sein könnte. Die Ostküste ist abwechslungsreich und bietet dir, neben der atemberaubenden Natur, auch noch viele unterschiedliche Aktivitäten. Bist du auf der Suche nach einem absoluten Adrenalinkick, kannst du dich auch aus über 4.000 Metern aus einem Flugzeug stürzen und, soweit es möglich ist, die Aussicht genießen oder dich im Klippenklettern versuchen.

Vergessen darfst du auch nich das Great Barrier Reef beim Schnorcheln oder Tauchen zu erobern, denn ein Besuch des größten Riffs der Erde gehört zu deinem Australien-Aufenthalt dazu genauso wie das Wellenreiten. Du wirst Australien doch nicht verlassen wollen, ohne dich beim Surfen versucht zu haben?! Wie du siehst, gibt es viele gute Gründe an das andere Ende der Welt zu fliegen und Australien einen Besuch abzustatten.

Wie viel Zeit brauchest du für Australiens Ostküste?

Die Distanz von Sydney nach Cairns beträgt über 2.800 Kilometer, das ist etwa die Strecke von Hamburg bis nach Athen! Während meiner Weltreise habe ich in vier Wochen die Ostküste bereist. Schon nach wenigen Tagen war mir klar, dass ich ein ordentliches Tempo an den Tag legen muss, damit ich alle meine Highlights in dieser Zeit erleben kann. Wenn du mit dem Gedanken spielst, ebenfalls nach Australien zu reisen, solltest du mindestens drei Wochen einplanen, wobei vier Wochen besser sind. Wenn du schon an das andere Ende der Welt fliegst, solltest du dir dort auch genug Zeit nehmen!

Jeder Tag, den du über die drei Wochen hinaus hast, ist super! Du kannst dann in einem gemütlicheren Tempo reisen und dich richtig auf das Land einlassen. Ich kann dir schon so viel versprechen: Du wirst unterwegs an manchen Orten länger bleiben wollen, weil diese dich so faszinieren und du froh sein wirst, wenn du mehr Zeit zur Verfügung hast. Möchtest du noch Melbourne und die Hauptstadt Canberra in deine Reiseplanung einbauen, brauchst du dafür mindestens eine zusätzliche Woche, besser zehn Tage!

Wann ist der richtige Zeitpunkt für deine Reise nach Down Under?

Nicht nur die Reisedauer spielt eine wichtige Rolle, sondern auch der Zeitpunkt für deine Reise. Denn du kannst einiges sparen, wenn du nicht gerade in der Hauptsaison nach Australien reist und du die Nebensaison vorziehst.

Der Sommer, der gleichzeitig auch die Hauptsaison ist, beginnt im Dezember und läuft bis Februar. Für diese Zeit werden die Unterkunftspreise deutlich angezogen und Erhöhungen von bis zu 25% sind keine Seltenheit. Spontan eine Unterkunft, zum Beispiel in der Surfer-Stadt Byron Bay zu buchen wird zur Glückssache. Entscheidest du dich für diese Monate, solltest du dich auf heiße Tage einstellen und damit abfinden, deine Unterkünfte oder Bussitzplätze einige Tage im Voraus buchen zu müssen.

Die Low Season zieht sich über die Wintermonate: Juni, Juli und August. In dieser Zeit erwarten dich im Süden zwar günstige Unterkunftspreise, doch dafür musst du mit kühlen und regnerischen Tagen rechen. Der Frühling von September bis November zählt zur Nebensaison sowie der Herbst im März, April und Mai. Diese Reisemonate sind sehr beliebt, da es bereits angenehm warm wird und nicht ganz so viel Treiben herrscht, wie in der Hochsaison.

Ist das Reisen durch Australien wirklich so wahnsinnig teuer?

Australien soll nicht nur wahnsinnig aufregend sein, sondern auch wahnsinnig teuer – so zumindest der Ruf, der Down Under vorauseilt. Durch das höhere Einkommen der Australier liegen auch die Preise für Lebensmittel und Unterkünfte deutlich höher. Gerade wenn du davor in Asien warst, musst du stark sein! Eine Nacht im Mehrbettzimmer kann dich in Down Under soviel wie ein kompletter Tag in Thailand, Indonesien und Co. kosten. Ich habe aber auch eine gute Nachricht für dich! Du kannst die Kosten im Zaun halten, wenn du einige Sachen beachtest und dich mit folgenden Punkten anfreundest: Mehrbettschlafsäle, Busfahrten, Selbstversorgung und das wichtigste – nur wenige Partys!

Damit du ein Gefühl für die Kosten bekommst, zeige ich dir nun wie die einzelnen Positionen aussehen, die auf dich zukommen. Die größten Anteile werden, zusammen mit den Aktivitäten, die Flugtickets ausmachen!

Soviel Kostet dich ein Flug nach Australiens Ostküste

Sydney kannst du von Deutschland sehr einfach von Frankfurt aus erreichen. Aber auch von den Flughäfen in Berlin oder München kannst du an das andere Ende der Welt gelangen. Die günstigen Tickets starten bei 850 Euro. Allerdings musst du davon ausgehen, dass dich einer längerer Zwischenstopp von bis zu zehn Stunden, zum Beispiel in Abu Dhabi erwarten wird. Möchtest du das umgehen, kannst du für knapp 1000 Euro einen Flug buchen, der nur einen kurzen Stopp beispielsweise in Dubai einlegt. Am besten schaust du bei Momondo oder Skyscanner nach Return-Tickets, die zu dir und deiner Reise passen!

Bist du bereits unterwegs kannst du Australien auch sehr gut in deinen Reiseplan integrieren. Gerade von Thailand, Malaysia und Indonesien kannst du sehr günstige Flüge nach Down Under finden. Ein beliebter und oft angeflogenes Ziel ist der Flughafen in Cairns, der der perfekte Ausgangsort für deinen Ostküsten-Roadtrip sein kann. Dank vieler australischer Schüler, die nach ihrem Abschluss zum Feiern nach Bali fliegen, hat sich die Strecke von Bali nach Cairns zu einer wahren Rennstrecke entwickelt, die auch du nutzen kannst. Ich bin diese Strecke während meiner Weltreise für 150 Euro geflogen und konnte mir so zudem einen Inlandsflug in Australien sparen.

Gerade wenn du keinen Anschlussflug in ein anderes Land gebucht hast und auch nicht von Asien nach Australien fliegst, kommst du um einen Inlandsflug nicht herum. Von Deutschland fliegst du in der Regel bis nach Sydney und von dort aus auch wieder zurück! Von Cairns bekommst du einen Flug nach Sydney ab 70 Euro, der drei Stunden dauert.

Kostenfreies Besuchervisa für deinen Roadtrip!

Die gute Nachricht zuerst: Dein Visum für deine Reise wird im Normalfall nichts kosten und du kannst es online beantragen. Auf den ersten Blick kann dich der Vorgang abschrecken – er scheint kompliziert und langwierig zu sein. Doch mit ein paar Tipps findest du zügig das passende Visum und kannst es ganz einfach anfordern. Du solltest dich bereits einige Wochen vor deinem Abflug um dein Visum kümmern.

Für deinen Roadtrip entlang der Australiens Ostküste benötigst du ein Besuchervisa, das dir den Aufenthalt in Down Under genehmigt und dir erlaubt durch das Land zu reisen. Das Besuchervisa, das du unter dem Namen eVisitor (subclass 651) findest, erlaubt dir eine maximale Aufenthaltsdauer von drei Monaten am Stück, wobei du mehrmalig, innerhalb eines Jahres, nach Australien reisen darfst. Dieses Visa ist kostenfrei und kann über die Seite der australischen Regierung beantragt werden.
Planst du deine Reise durch das Arbeiten vor Ort zu finanzieren, brauchst du ein anderes Visum, das zu der Aufenthaltsgenehmigung zusätzlich noch eine Arbeitsgenehmigung beinhaltet, denn diese Genehmigung ist in dem Besuchervisa nicht enthalten.

Nachdem du den Antrag online gestellt hast, bekommst du in der Regel ziemlich schnell eine Bestätigung. Mir wurde die Einreisegenehmigung bereits wenige Stunden später gesendet. Du solltest aber nicht bis zur letzten Sekunde warten, um bei Problemen noch genug Zeit zum Reagieren zu haben.

Von A nach B entlang Australiens Ostküste!

Schon vor deinem Aufbruch solltest du dir Gedanken machen, wie du Australiens Ostküste bereisen möchtest. Die Auswahl deines Transportmittels wird sich nämlich erheblich auf deine Reisekosten auswirken. Dir stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung, die sich für diesen Abschnitt besonders eignen: ein Mietwagen oder der Greyhound Bus!

Option 1: Mit dem Mietwagen entlang Australiens Ostküste

Mit einem Mietwagen kannst du die Ostküste sehr flexibel bereisen und bist nicht an feste Busfahrzeiten und vorgegebene Strecken gebunden. Allerdings sind die Kosten für einen Mietwagen deutlich höher, wenn du niemanden hast, mit dem du diese Kosten teilen kannst. Ein Wagen wird dich in Sydney oder Cairns zwischen 35 und 45 Euro pro Tag kosten. Campervans, mit denen du an vielen Orten auf kostenfreien Parkplätzen übernachten kannst, sind noch etwas teuerer und ab ungefähr 60 Euro zu haben. Du musst zusätzlich noch mit Benzinkosten rechnen, die du bei der riesigen Distanz nicht unterschätzen solltest.

Option 2: Mit dem Greyhound Bus entlang Australiens Ostküste

Eine günstigere Alternative, die auch ich für meine Australienreise genutzt habe, ist der Greyhound Hop-on-Hop-off-Pass, mit dem du die Ostküste bereisen kannst. Dir stehen auf der Strecke zwischen Sydney und Cairns über 70 Stopps zur Verfügung, an denen du aussteigen kannst. Das Ticket kostet ungefähr 300 Euro und ist deshalb sehr beliebt bei Reisenden. Möchtest du Melbourne noch miteinbeziehen, musst du mit 370 Euro rechnen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Bus gemacht: Die Busse waren pünktlich und bieten tolle Möglichkeiten andere Reisende kennenzulernen, die als Reisepartner in Frage kommen.

Für welches Transportmittel entscheidest du dich?

Gerade wenn du nicht alleine unterwegs bist, kann ein Mietwagen schon Sinn machen. Können alle anfallende Kosten auf mehrere Köpfe aufgeteilt werden, kann der Wagen am Ende für jeden ähnlich viel kosten wie das Greyhound Busticket. Bist du allerdings mit einem begrenzten Budget unterwegs oder möchtest das gesparte Geld lieber in Abenteuer investieren, kannst du auch den Greyhound Bus nutzen.

Tipp: Würde ich ein weiteres Mal die Ostküste bereisen, würde ich beide Möglichkeiten kombinieren: Ich würde mir den Hop-on-Hop-Off-Pass buchen und in bestimmten Gegenden, wie zum Beispiel in Cairns, für wenige Tage ein Mietwagen zusätzlich dazu buchen, mit dem ich die umliegenden Städte und sehenswerte Plätze erkunden würde.

Wie viel Geld muss ich für eine Unterkunft einplanen?

Neben den Kosten für einen Mietwagen oder ein Busticket kommen noch mehr Positionen auf dich zu, die du einplanen musst. Ein Bett in einem Mehrbettzimmer kannst du, je nach Region, in der Hauptsaison für einen Betrag von durchschnittlich 17 bis 35 Euro bekommen. Ein privates Doppelzimmer liegt in dieser Zeit bei ungefähr 50 Euro.

Airbnb-Apartments sind auch nicht günstiger. Die Preise für ein Apartment starten in der Regel bei circa 50 Euro und nach oben gibt es keinerlei Grenzen. Bist du in einer Gruppe unterwegs, kannst du allerdings einen guten Deal abschließen! Können die Apartmentkosten aufgeteilt werden, muss ein Apartment nicht mehr kosten als eine Nacht in einem Mehrbettzimmer und ist dann um einiges entspannter.

Wie du bei deiner Verpflegung sparen kannst!

Bist du in Australien unterwegs, wirst du schnell feststellen, dass regelmäßige Restaurantbesuche dein Reisebudget langsam aber sicher auffressen. Einfache Gerichte, wie Nudeln, Pizza oder Burger, liegen in einem schlichten Restaurant bei ungefähr 12 Euro. Selbst ein Frühstück kann dich schnell an die 10 Euro kosten…

Du kannst jede Menge Geld sparen, wenn du dich selbst versorgst. In den meisten Unterkünften steht dir eine voll ausgestattete Küche zur Verfügung, in der du deine eigenen Mahlzeiten zaubern kannst. Bist du mit einem Camper unterwegs, findest du an fast jedem Parkplatz eine BBQ-Stelle, die du kostenfrei nutzen kannst. Die Preise für Lebensmittel sind zwar auch höher als in Deutschland, doch immer noch günstiger als Restaurant- oder Imbissbesuche! Zwischen 10 und 15 Euro solltest du für Lebensmittel pro Tag mit drei Mahlzeiten einplanen.

Auch beim Thema Alkohol gibt es einige Einsparpotenziale, wenn du nicht darauf verzichten möchtest. Läufst du durch einen Bottle-Shop werden dich die Preise für Bier und Spirituosen umhauen – ein 6-Pack Bier bekommst du nicht unter 12 Euro! Du solltest deshalb feuchtfröhliche Abende während deiner Reise auf ein Minimum beschränken, wenn du nicht eine Menge Geld hinunterkippen möchtest.

Ein kleiner Tipp: Sehr beliebt ist bei Backpackern der australische Goon: Ein Plastiksack Wein mit 2 beziehungsweise 4 Litern, den du ab 12 Euro kaufen kannst – Kopfweh am kommenden Morgen inklusive!

Welche zusätzlichen Kosten erwarten dich noch?

Die oberen Punkte haben dir geholfen, einen groben Überblick über die Kosten zu bekommen und nun kannst du deine eigene Reise kalkulieren. Während deiner Zeit in Australien möchtest du natürlich auch einige Abenteuer erleben und genau diesen Punkt haben wir bisher außenvorgelassen. Die folgenden 11 Abenteuer darfst du während deiner Reise entlang Australiens Ostküste nicht verpassen!

Diese elf Abenteuer darfst du entlang Australiens Ostküste nicht verpassen!

australien ostkueste harbour bridge sydney

#1 Erklimme die Harbour Bridge oder den Pylon Lookout in Sydney!

Die Harbour Bridge ist neben der Oper die Sehenswürdigkeit in Sydney schlechthin! Schon die Aussicht von dem Fußgängerweg der Brücke, die in den Bezirk North Sydney führt, ist einmalig! Eine noch bessere Aussicht könntest du nur von dem Brückenbogen hoch über dir bekommen. Wäre es nicht ein tolles Abenteuer, von dem Stahlträger in 134 Meter Höhe aus Sydney zu beobachten? Der Abenteueranbieter BridgeClimb Sydney, der sich am Fuß der Brücke auf der Seite des Stadtzentrum befindet, bietet genau dieses Erlebnis an! In einer Gruppe wirst du die Brücke in eineinhalb Stunden erklimmen und einen genialen Ausblick auf das Stadtbild und die Oper haben.

Deine Kamera darf leider nicht mit nach oben!

Die Preise variieren je nach Tour-Art. Die Touren am Tag liegen bei 200 Euro. Möchtest du dir den Sonnenuntergang von der Brücke aus ansehen, wird dich das 250 Euro kosten. Ganz gleich für welche Tour du dich entscheidest, du kannst sicher sein, dass dich der Ausblick für den anstrengenden Weg nach oben belohnen wird. Bevor du die Tour buchst, solltest du noch wissen, dass es nicht gestattet ist seine eigene Kamera mitzunehmen. Die Gefahr ist zu hoch, dass herunterstürzende Gegenstände Fußgänger verletzen oder Fahrzeuge beschädigen.

Eine günstigere Alternative wird dir mit dem Pylon Lookout geboten, von dem du ebenfalls einen spektakulären Ausblick auf Sydney hast. Die Aussichtsplattform, die 87 Meter hoch ist, ist von Montag bis Sonntag geöffnet und kostet lediglich 11 Euro! Neben dem günstigen Preis ist ein weiterer Vorteil die Tatsache, dass du deine eigene Kamera mitnehmen kannst, um tolle Bilder zu schießen, die du dir immer wieder gerne ansiehst!

australien ostkueste blue mountains drei schwestern sydney

#2 Besuche die Three Sisters in den Blue Mountains

Die Blue Mountains in der Nähe von Sydney sind ein wahres Paradies für Wanderer, die nach der Zeit in Sydney genug vom Stadtleben haben und sich nach der Natur sehnen. Du findest dort besondere Wanderstrecke, die es Wert sind erkundet zu werden. In Sydney triffst du auf viele Reiseagenturen, in denen du eine geführte Tour buchen kannst, die circa 90 AUD kosten wird – das sind circa 63 Euro. Ich empfehle dir das Abenteuer alleine anzugehen! Das ist deutlich günstiger und meiner Meinung nach angenehmer, da du die Touristen-Gruppen umgehst.

Für wenig Geld mit dem Zug ins Grüne

Für deinen Tagesausflug brauchst du nicht einmal einen Mietwagen. Du kannst die Blue Mountains vom Stadtzentrum in Sydney erreichen, indem du mit dem Zug von der Central Railway Station in das Landesinnere, nach Katoomba fährst. Die Fahrt wird dich lediglich sechs Euro pro Weg kosten und zwei Stunden dauern. Du kannst anschließend von der Katoomba Railway Station in einer halben Stunden zum Echo Point Lookout laufen, von dem aus du den besten Blick auf die Three Sisters hast. Mit dem Mietwagen brauchst du ebenfalls zwei Stunden. Einen Eintrittspreis musst du nur bezahlen, wenn du mit dem Fahrzeug in das Nationalpark-Gebiet einfährst und selbst das kostet mit knapp sechs Euro nicht die Welt.

Vom Lookout kannst du auch zum Fuß der Three Sisters laufen. Die sogenannte Giant Stairway führt dich dorthin. Der Besuch der Three Sisters, die das Wahrzeichen der Blue Mountains sind, ist ein toller Tagesausflug, der deinen Geldbeutel nicht zu sehr beansprucht, wenn du auf eigene Faust losziehst Für wenig Geld kannst du einen genialen Tag in dem wunderschönen und ruhigen Nationalpark erleben!

Australien Ostkueste Byron Bay Leuchtturm

Foto von robynmac

#3 Lerne Surfen in der Surfer-Hauptstadt Byron Bay

Zu Australien gehört das Surfen einfach dazu! Du solltest deshalb eine Surfstunde buchen und es zumindest einmal ausprobieren. Wer weiß: Vielleicht geht es dir wie vielen anderen auch, die nach der ersten bezwungenen Welle süchtig wurden und sich ein Leben ohne Wellenreiten nicht mehr vorstellen können. Byron Bay gilt als Surfer-Hauptstadt in Australien und ist zudem ein wahres Hippie-Paradies! Es wimmelt dort nur so von entspannten Leuten, die den Flair der Stadt genießen und in trendigen Cafés und Bars abhängen.

Profis können sich ein Board leihen und direkt in die Wellen stürzen

Eine vierstündige Surf-Lesson kannst du in der Soul Surf School für 45 Euro buchen. In einer maximal sechsköpfigen Gruppe bekommst du von den erfahrenen Lehrer die Grundlagen gezeigt, bevor sie dich dann in die Wellen lassen. Im Wasser versuchst du dann das Gelernte umzusetzen und das erste Mal auf dem Brett zu stehen. Bist du bereits ein geübter Surfer, kannst du dir bei Soul auch ein Board mieten. Zwei Stunden werden dich 14 Euro kosten. Für den kompletten Tag solltest du 25 Euro einplanen.

Byron Bay liegt etwa zwei Stunden unterhalb von Brisbane und ist mit dem Mietwagen einfach zu erreichen. Auch der Greyhound-Bus fährt Byron Bay täglich an. Du solltest deine Unterkunft allerdings einige Zeit im Voraus buchen, da die Hostels und Apartments gerade in der Hauptsaison sehr schnell ausgebucht sind. Lass dich für ein paar Tage auf das Leben als Surfer ein und genieße die entspannte Stimmung an der Küste während du den Sonnenuntergang bestaunst und lerne am kommenden Tag das Surfen bei perfekten Bedingungen!

#4 Klettere die Kangaroo Point Klippen in Brisbane hinauf!

Brisbane ist eine wirklich schöne Stadt! Gerade in den Parkanlagen, von denen es jede Menge gibt, kannst du an warmen Sommertagen entspannen. Ein schöner Platz zum Relaxen sind auch die Parklandschaften an der South Bank. Auf dieser Flussseite, ungefähr einen halbstündigen Spaziergang entfernt, bietet der Abenteueranbieter Riverlife Brisbane unterschiedliche Adventure-Pakete an, die dafür sorgen, dass dir das Sightseeing in der drittgrößten Stadt Australiens nicht zu langweilig wird.

Ein Highlight ist das Klettern an den 20 Metern hohen Kangaroo Point Klippen, das von Freitag bis Sonntag stattfindet! Ein besonderes Erlebnis sind die Freitag- und Samstagabende, an denen du an einer Night Climb-Session teilnehmen kannst: Für 85 AUD, das sind circa 60 Euro, bist du dabei! Inklusive ist auch ein Abendessen nach dem Klettererlebnis – freitags gibt es frische Prawns und samstags ein leckeres BBQ! Die normalen Kletterstunden, die du vorher buchen solltest und bei 40 Euro liegen, finden am Samstag- und Sonntagmorgen, von [8:30] bis [10:30] Uhr statt. Für Besitzer eines Studentenausweises werden zusätzliche Kletterstunden angeboten, die dann auch unter der Woche stattfinden und zu besonderen Preisen gebucht werden können. Genauere Informationen findest du auf der Homepage von Riverlife!

Tolle Aussichten auf die Skyline Brisbanes gibt’s gratis dazu!

Kangaroo Point ist ein toller Ort zum Klettern, da du von den 20 Meter hohen Klippen einen tollen Ausblick auf die Skyline von Brisbane hast, die auf der anderen Flussseite zu sehen ist. Ein weiterer Vorteil sind die verschiedenen Kletterrouten, die nach oben führen: Neben einfacheren Routen, die gerade für Anfänger geeignet sind, finden auch erfahrene Kletter herausfordernde Strecken am Kangaroo Point. Das Klettern am Abend in einer Großstadt wirst du so schnell nicht mehr vergessen!

#5 Springe in einen Süßwassersee auf Fraser Island, der größten Sandinsel der Welt!

Fraser Island ist die größte Sandinsel der Welt und doppelt so groß wie Rügen. Das Besondere an der Insel sind die Süßwasserseen, in denen du sogar baden kannst. Der bekannteste und schönste See ist der McKenzie Lake, mit seinen weißen Stränden und dem kristallblauen Wasser. In Hervey Bay oder Rainbow Beach wirst du viele Flyer finden, mit denen für mehrtägige Touren auf Fraser Island geworben werden. Die Ausflüge finden in kleinen Gruppen statt und kosten dich circa 200 Euro. Du kannst wieder einiges sparen, wenn du die Insel alleine bereist!

Mach die Insel mit einem Geländewagen unsicher!

Für dein Abenteuer auf der Insel brauchst du einen Wagen mit Allradantrieb und eine Genehmigung, die dir das Fahren auf der Insel erlaubt. Eine zusätzliche Genehmigung brauchst du auch, um an den zugelassenen Stellen campen zu dürfen. Beide Permits kannst du online beantragen oder bei den Terminals der Fähren erwerben. Vor der Anreise solltest du dich noch mit den wichtigsten Lebensmitteln eindecken, da die Preise auf der Insel höher sind, als auf dem Festland. Auf die Insel gelangst du mit den Fähren, die du in den beiden Orten nutzen kannst.

Neben den tollen Seen ist vor allem der Eli Creek bekannt! Das klare Wasser in diesem Bach hat Trinkwasserqualität und fließt in den Pazifik. Du solltest in das Wasser steigen und dich ein wenig treiben lassen. Auf Fraser Island findest du mit Sicherheit einige Plätze, an die du dich zurückwünschen wirst, sobald du wieder zurück in deiner Heimat bist.

Australien Ostkueste Whitsundays

Foto von Stokaji

#6 Entspanne am Whitehaven Beach, einer der weißesten Strände weltweit!

In Australien kannst du an einem Strand entspannen, der weiß wie Schnee ist, und dich in einem Meer abkühlen, das in einem einzigartigen Blauton strahlt. Der Whitehaven Beach, der auf der Whitsunday Island liegt, ermöglicht dir genau das! Als Ausgangslage für deinen Ausflug eignet sich besonders gut Airlie Beach. Von der Stadt am Meer kannst du mit einer Fähre zum Whitehaven Beach gelangen.

Tagestour mit Schnorcheln und BBQ am Strand

Dir stehen gleich mehrere Möglichkeiten zur Verfügung und es ist schwer einen guten Anbieter zu finden. Ich kann dir Cruise Whitsundays empfehlen, mit denen ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Du kannst dich sogar zwischen mehreren Optionen entscheiden: Die günstigste Variante ist die Halbtagestour, die bei 75 Euro liegt. Allerdings hast du bei dieser Variante nur etwas mehr als zwei Stunden am Strand, bevor es wieder zurück geht. Ein tolles Angebot ist der ganztägige Ausflug inklusive Schnorchelabenteuer und BBQ am Strand. Ein Ticket kannst du für 120 Euro buchen. Gerade das Schnorcheln an diesem paradiesischen Platz ist ein tolles Erlebnis, bei dem du sogar Meeresschildkröten sehen kannst! Das klare Wasser sorgt für einen perfekten Blick auf das Riff und die vielen bunten Fische, die dort zuhause sind.

Der Whitehaven Beach ist ein toller Abstecher auf deinem Weg in den Norden und der schönste Strand, den ich jemals gesehen habe. Ich bin mir sicher, dass auch du begeistert sein wirst, wenn du an dem schneeweißen Strand entlang läufst und, dank des blauen Meeres und dem angrenzenden Wald, nicht mehr aus dem Staunen herauskommst! Mache dir einen schönen Tag an diesem traumhaften Ort!

australien ostkueste magnetic island

#7 Auf der Jagd nach wilden Koalas auf Magnetic Island!

Die Koalas, die bis zu 20 Stunden am Tag mit Dösen verbringen, sind ein Must-See in Down Under! Leider halten viele Tierparks Koalas, die an diesen Orten wie Stofftiere von Touri zu Touri weitergereicht werden. Ich bin kein Fan von Parks, die Tiere als Entertainment-Produkte halten. Ich versuche Tiere lieber in ihrem gewöhnlichen Lebensraum zu entdecken und genau das kannst du auch bei den Koalas auf Magnetic Island versuchen!

Es gibt nur wenige Orte, an denen die Chancen einen wilden Koala zu entdecken so gut stehen wie auf der Insel, auf der ungefähr 800 Koalas leben. Magnetic Island ist ein Paradies für die Beuteltiere, die dort etliche Eukalyptusbäume vorfinden. Von Townsville kannst du mit der Fähre zur Insel übersetzen. Für eine Strecke brauchst du lediglich eine halbe Stunde und ein Return-Ticket, das dich 23 Euro kostet. Du kannst dich dann vor Ort entscheiden, ob du die Insel mit dem öffentlichen Bus entdecken möchtest oder mit einem Mietwagen. Das Reisen mit dem Bus ist auf der kleinen Insel sehr angenehm und vor allem günstig: Ein Tagesticket, mit dem du kreuz und quer über die Insel fahren kannst, liegt bei 5 Euro. Der Mietwagen wird dich auf der Insel mehr als 40 Euro pro Tag kosten.

Koala Hotspot: The Forts Walk

Ein Koala Hotspot ist The Forts Walk, der sich im Norden der Insel befindet und durch eine atemberaubende Landschaft führt. Halte gerade in dieser Region immer die Augen nach den grauen flauschigen Tieren offen, die in den Bäumen sitzen. Für die tolle Wanderstrecke, die in der Nähe von Horseshoe beginnt, solltest du ungefähr 90 Minuten einplanen. Im Norden kannst du anschließend noch fast leergefegte Strände vorfinden, die besonders schön anzusehen sind und sich für kurze Pausen anbieten. Der Tagesausflug auf Magnetic Island zählt für mich zu den Highlights meiner Australienreise, den ich jedem Backpacker nur empfehlen kann!

#8 Atemberaubende Aussicht beim Skydiving in Mission Beach!

Suchst du nach einem absoluten Nervenkitzel und nach einem Erlebnis, von dem du den Daheimgeblieben gerne erzählst, bist du beim Fallschirmspringen genau richtig! An vielen Orten in Australien wird angeboten aus einem Flugzeug, das in über 4.000 Metern unterwegs ist, zu springen. Eine besonders schöner Ort, um sich aus dem Flugzeug zu stürzen, ist Mission Beach

Der Ausblick über Mission Beach ist sagenhaft: Die Kombination aus dem blauen Meer, den Palmen und den grünen Bäumen passt einfach und die Landung am Strand, der dafür wie geeignet ist, ist ein gelungener Abschluss für dein Abenteuer. Skydive Mission Beach hat sich auf das Skydiving spezialisiert und profitieret von einem langjährigen Erfahrungsschatz. Der Tandemsprung kostet dich dort 210 Euro. Du solltest aber noch zusätzlich 90 Euro für ein geniales Video einplanen, das während deines Sprunges gedreht wird und du im Anschluss erhältst. Dir sind die Emotionen, die du dank des Sprunges erlebst, wahrlich ins Gesicht geschrieben: Die Anspannung kurz bevor es in die Tiefe geht, die puren Glücksgefühle, wenn du im freien Fall bist und das Grinsen, das du nach deiner Landung einfach nicht mehr aus dem Gesicht bekommst!

Glücksgefühle pur!

Manchmal solltest du nicht zu viel nachdenken und manche Sachen einfach machen! Das Fallschirmspringen wird dich beim ersten Mal an deine Grenze bringen und du wirst dich vielleicht auf dem Weg nach oben fragen, warum du dich einer solchen Stresssituation freiwillig aussetzt und dafür sogar noch Geld bezahlst. Du wirst wissen „warum“ du die Strapazen auf dich genommen hast, wenn der 60-sekündige freie Fall vorbei ist und du wieder sicheren Boden unter den Füßen hast – denn genau in diesem Moment bist du der glücklichste Mensch der Welt und kannst es kaum abwarten in das nächste Flugzeug zu steigen und erneut aus über 4.000 Metern ins Nichts zu springen.

#9 Tauche am Great Barrier Reef ab!

Mit Australien verbindest du wahrscheinlich automatisch auch das Great Barrier Reef. Das größte Riff der Welt, das aus über 2.900 einzelnen Riffen besteht, ist das Aushängeschild des Landes und bietet mehrere perfekte Tauch- und Schnorchelspots, an denen du abtauchen kannst!

Die große Anzahl an Anbietern, die sich auf Ausflüge zum Riff spezialisiert haben, kann dich erschlagen. Ich kann dir Passion of Paradise empfehlen, die ihre Filiale im Hafen von Cairns haben. Die ganztägige Schnorcheltour liegt bei 174 AUD, das sind 123 Euro. Inklusive ist die Schnorchelausrüstung und die Verpflegung an Board. Du solltest die Tour bereits einige Zeit vorher buchen, da Passion of Paradise sehr beliebt ist und die freien Plätze sehr schnell weg sind! Neben dem Schnorcheln kannst du auch Scuba-Tauchgänge buchen, bei denen du noch tiefer am Great Barrier Reef abtauchen kannst. Der erste Tauchgang kostet 70 Euro und der zweite knapp über 30 Euro. Du wirst vor Ort auch noch günstigere Schnorcheltouren finden, die bei 75 Euro liegen. Allerdings sind diese Boote mit über 50 Touristen vollgestopft und du wirst kaum einen Platz auf dem Sonnendeck finden… Es lohnt sich also etwas mehr Geld zu bezahlen, damit du einen unvergesslichen Tag am Riff erleben kannst.

Auf Tauchgang mit riesigen Meeresschildkröten

Dich erwartet eine atemberaubende Unterwasserwelt, die mit keinem anderen Spot der Erde zu vergleichen ist! Die vielen bunten Fische, die bei den Korallen zuhaue sind, werden dich faszinieren und mit ein wenig Glück schwimmt dir auch eine beeindruckende Meeresschildkröte über den Weg. Du wirst Lust auf mehr bekommen und wer weiß: Vielleicht steckt dich die Leidenschaft für das Tauchen an und du entscheidest dich sogar dafür den Tauchschein zu machen.

#10 Mit der Seilbahn über den Regenwald bis nach Kuranda

Von Cairns aus kannst du nicht nur Ausflüge zum Great Barrier Reef unternehmen, sondern auch Abstecher in das Landesinnere vornehmen. Einen wirklich tollen Ausblick hast du von der 7,5 Kilometer langen Seilbahn, die von Cairns bis nach Kuranda führt. Die Seilbahn schwebt mit einer geringen Geschwindigkeit über den Regenwald weg und ermöglicht dir damit die Gegend genau zu beobachten. Unterwegs kannst du an zwei Stationen eine Pause einlegen und den Regenwald erkunden!

Du brauchst eine viertel Stunde, um von Cairns zum Smithfield Terminal zu gelangen. Dort beginnt dein Abenteuer, für das du 53 Euro einplanen solltest. Von dem Terminal steuert ihr die Red Peak Station an, an der du für eine Weile durch den Regenwald streifen kannst. Ein weiterer Höhepunkt wartet eine Station weiter auf dich! An der Barron Falls Station kannst du einen einmaligen Blick auf den gleichnamigen Wasserfall werfen, der 125 Meter hoch ist. Die Barron Falls sind nicht nur in der Regenzeit, wenn besonders viel Wasser fließt, ein wunderbares Fotomotiv.

Erfahre mehr über die Ureinwohner Australiens

Die Seilbahn ist eine tolle Möglichkeit aus einem anderen Blickwinkel den Regenwald zu sehen. Nach dem Abstecher zum Wasserfall rundet das Aborigini Dorf Kuranda den Ausflug ab. Lerne dort einiges über die Kultur und Geschichte der Ureinwohner Australiens, denn die Aborigines gehören zu Australien dazu, wie das Great Barrier Reef, die Kängurus oder das Surfen.

australien ostkueste daintree rainforest

#11 Streife durch den Daintree Rainforest – der älteste Regenwald der Welt!

Ebenfalls nicht weit von Cairns entfernt findest du den Daintree Rainforest, der circa zwei Stunden nördlich von Cairns liegt und als einer der ältesten Regenwälder der Erde gilt. Du solltest dir zwei Tage Zeit nehmen, um den Regenwald zu entdecken und einen Abstecher zum Cape Tribulation einzubauen.

Wilden Krokodilen ganz nah

Ein sehr guter Anbieter ist Sight Seeing Tours Australia, die eine zweitägige Tour in den Regenwald und zum Kap anbieten. In dem Preis von 120 Euro sind, neben der Unterkunft und der Verpflegung, alle Eintrittsgebühren enthalten. Praktisch ist auch der kostenfreie Pick-Up in Cairns oder Port Douglas. Die Tour hat einiges zu bieten: Du verbringst Zeit im Regenwald und hast dort sogar die Möglichkeit wilde Krokodile zu beobachten, während du mit einem Boot in ihrem Jagdrevier unterwegs bist. Zu den Highlights zählt auch die geführte Wanderung durch den Regenwald, bei der du auf sehr viele Kleinigkeiten hingewiesen wirst, die dir ohne erfahrenen Guide mit Sicherheit entgangen wären. Ich unternehme solche Abenteuer eigentlich gerne alleine, doch bei einer Regenwald-Tour, bei der es so viel zu entdecken gibt, ist eine Guide sehr hilfreich.

Die Tage im Regenwald sind ein ganz besonders Ereignis, die zudem einen tollen Kontrast zu den Strand-Ausflügen oder den Besuchen auf den Inseln schaffen. Lass dich auf die Natur ein und lerne viel Neues über den Regenwald und dessen Bewohner.

Die Qual der Wahl an Australiens Ostküste!

Wie du siehst, stehen dir viele Abenteuer zur Verfügung, aus denen du das passende Erlebnis für deine Reise raussuchen kannst. Die Liste ist nur ein Bruchteil der möglichen Aktivitäten, die du entlang Australiens Ostküste einplanen kannst. Bist du erst einmal vor Ort, wirst du schnell feststellen, dass jede noch so kleine Stadt etwas Sehenswertes zu bieten hat.

Gestalte deine Zeit in Australien abwechslungsreich, in dem du auch etwas Neues und Aufregendes ausprobierst: Vielleicht ein Fallschirmsprung? Ganz egal, für welche Abenteuer du dich entscheidest, du wirst eine tolle Zeit in Down Under haben und ich bin mir sicher, dass du nach der Ostküste noch mehr von diesem wunderschönen Land sehen möchtest. Die Ostküste ist nur ein kleiner Teil des Landes und dir stehen noch viele andere Regionen offen, die darauf warten entdeckt zu werden. Vielleicht zieht es dich bei deinem nächsten Australien-Abenteuer dann an die Westküste?

Manuel

Manuel

Manuel ist gerade von seiner Weltreise zurückgekommen, auf der er ein Abenteuer nach dem anderen jagte. Sein erstes Ziel, Südafrika, gehört mit seinen wilden Tieren definitiv zu seinen Lieblingsländern. Während er seine 3-wöchige Trekkingtour allein durch Nepal wohl nie vergessen wird. Zudem ist er ein absoluter Kaffeejunkie und bucht auch gerne mal ganz spontan einen Flug nach Neuseeland.

Kommentar verfassen

Ein Kommentar zu „11 Abenteuer, die du an Australiens Ostküste erleben musst!

  1. Steffi on

    Hey danke für den Artikel, reise auch gerade die Ostküste runter, da sind Tipps natürlich immer sehr willkommen! Zum Thema Geld sparen wollte ich noch die Option Campervan kaufen erwähnt haben, ist ziemlich einfach und wer länger als vier Wochen da ist sollte sich das unbedingt überlegen. Außerdem gibts bei Aldi sehr günstigen und guten Alkohol ? 6pack Bier ab 8 Dollar, 6er-Karton Rotwein ab 13 Dollar. In den anderen Supermärkten ist es oft sinnvoll abends nach ca 19 Uhr einzukaufen, da sie da erhebliche Reduzierungen auf Sachen geben, die nicht mehr lange haltbar sind.
    Und man glaubt es nicht aber Sushi ist verhältnismäßig günstig!
    Noch ein Tipp zum Schluss: den grandios-schönen Dorrigo Nationalpark besuchen inkl Skywalk und tollem Wanderweg, für 2$ Spende.
    Liebe Grüße aus Laurieton
    Steffi

    Antworten