Mach jeden Tag zu deinem Abenteuer!

Die besten Sommerabenteuer in Österreichs Bergen

Pressereise

Auch wenn ich ein Meer-Mensch bin, komme ich immer wieder gerne in die Berge. Denn nirgendwo kannst du so viele Abenteuer erleben, wie hier! Sei es Raften, Paragleiten, Canyoning oder hochalpine Wanderungen von mehreren Stunden. Besonders angetan haben es mir Österreichs Berge und die Region rund um Zell am See-Kaprun. Was du hier alles im Sommer erleben kannst, verrate ich dir in diesem Beitrag!

Zell am See-Kaprun

Die besten Sommerabenteuer in Österreichs Bergen!

1. Klettern in den Bergen

In Zell am See hast du gleich mehrere Möglichkeiten, den Kletterer in dir zu wecken! Sei es auf den Bergen und diversen Klettersteigen, in den vielen Klettergärten oder bei schlechtem Wetter in einer der Kletterhallen. Besonders schön ist der Klettersteig hoch zum 3.229 Meter hohen Gipfel des Kitzsteinhorns. Am Gletscher des Kitzsteinhorns liegt übrigens das ganze Jahr über Schnee, sodass du hier sogar im Sommer auf weiße Flecken schaust!

Insgesamt gibt es in und rund um Zell am See-Kaprun ganze 25 Klettersteige, die alle einen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad haben, sodass wirklich für jeden etwas dabei ist – egal ob Anfänger oder Kletterprofi. Sogar Alpinklettertouren sind hier möglich! Richtig cool ist zum Beispiel die Klettersteigarena Höhenburg am Stausee Mooserboden, südlich von Zell am See-Kaprun gelegen. Hier kannst du bei der sogenannten Drossen-Hex sogar eine kurze Kletterstelle der Kategorie E meistern – Nervenkitzel pur!

Egal, für welches Kletterabenteuer du dich entscheidest, bist du bei Markus auf jeden Fall richtig! Er ist Teil der Bergführer Mountainguides in Zell am See-Kaprun und kann verschiedene Touren für dich organisieren, schreib ihm am besten eine E-Mail oder ruf direkt durch. Alle Kontaktmöglichkeiten und weitere Infos zu Touren und Kletterkursen findest du hier.

2. Raften auf der Salzach

Du magst es lieber nass und so richtig actionreich? Dann musst du unbedingt Raften gehen! Besonders eine Rafting-Tour auf der Salzach ist cool, da du hier bei einem Schwierigkeitsgrad von 2-4 alles dabei hast: Wildwasser, krasse Schwälle, anspruchsvolle Paddelpassagen und teilweise sogar hohe Wellen. Mit Umziehen und einer Sicherheitseinführung dauert diese Tour rund 4 Stunden.

Bei richtig gutem Wetter kannst du auch eine Tagestour samt Grillen machen, bei der du zunächst rund zwei Stunden raftest, dann eine leckere Grill-Pause machst, bevor es wieder weiter geht! Eine solche Tagestour kostet 67 Euro pro Person inklusive Grillen und macht mega viel Spaß! Mehr Infos zu den unterschiedlichen Rafting-Touren findest du hier und hier.

3. Wandern auf den Bergen und durch Schluchten

Das Coole an den Bergen ist, dass du hier eigentlich immer ein Abenteuer erleben kannst, sei es bei warmen Wetter und Sonnenschein, bei Schnee oder gar bei Regen. Und was eigentlich immer geht, ist Wandern! Von nur einer Stunden bis zu mehreren Tagen, kannst du rund um Zell am See-Kaprun wirklich jedes Wanderabenteuer erleben, das du dir vorstellen kannst.

oesterreich berge zell am see

Eine nicht ganz so anstrengende Wanderung ist die hoch zur Ebenbergalm auf der Schmittenhöhe, die rund 40 Minuten dauert und anfangs zwar ziemlich steil losgeht, dir aber schon nach kurzer Zeit richtig geile Aussichten auf Zell am See schenkt. Auf der Alm gibt es auch leckeres Essen wie eine Jausenplatte oder Kaiserschmarrn und auf der Terrasse draußen hast du erst recht einen richtig guten Ausblick! Du kannst diese recht kurze Wanderung auch verlängern und weiter zum Plettsauberg wandern, dann bist du rund drei Stunden unterwegs.

Etwas schwieriger ist die Wanderung vom Mitterberg zur Schwalbenwand. Ausgangspunkt ist der Berggasthof Mitterberg, von dem aus du auf dem Schwalbenwanderweg Nr. 82 losgehst. Zurück geht es dann entlang der Nr. 83 und insgesamt bist du vier Stunden unterwegs. Wenn du es lieber etwas extremer magst und schon ein richtiger Wanderprofi bist, kannst du den Hochkammerweg entlang wandern. Dies ist bereits eine hochalpine Tour bei der du richtige geile Aussichten auf die Stauseen hast. Auch diese Wanderung dauert rund vier Stunden und geht entlang des Weges Nr. 726.

Zwar ist die Wanderung entlang der Sigmund-Thun-Klamm mehr ein Spaziergang, aber die Strecke lohnt sich allemal! Hier läufst du richtig cool auf Holzwegen und -treppen von unten immer weiter hoch in die Schlucht. Du kommst vorbei an diversen, kleinen Wasserfällen und krassen Felsformationen. Insgesamt dauert es nur 20 Minuten und du kannst im Anschluss noch einmal um den Klammsee laufen, was dich nochmals 20 Minuten dauert. Zieh aber auf jeden Fall eine Regenjacke an, denn die Schlucht ist teilweise sehr eng und super feucht!

oesterreich berge sigmund thun klamm

4. Stand-Up-Paddling und SUP Yoga

Ich bin wirklich ein absoluter SUP-Fan! Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich generell gerne Wassersport mache und das noch lieber, wenn es irgendeine Art Brett beinhaltet, wie zum Beispiel beim Surfen oder Kiteboarding! Auch in Zell am See-Kaprun hast du mehrere Möglichkeiten, dich im SUP zu versuchen. Entweder machst du eine gemütliche Tour über den Zeller See, oder du versuchst dich im SUP Yoga!

Ich muss zugeben, dass ich diesem neuen Yoga-Trend eher skeptisch gegenüberstand, aber nach meiner ersten SUP Yoga Session in Zell am See sehe ich das ganz anders: es macht mega Spaß! Denn statt wie beim normalen Yoga, hast du keine Yogamatte, sondern ein SUP-Board und das Wasser unter dir, und entsprechend einen wackligen Untergrund. Dadurch musst du deine Rumpfmuskulatur noch mehr anspannen und konzentrierst dich auch noch mehr auf dich und deinen Körper. Ich bin zwar gleich mehrmals ins Wasser gefallen, aber es war meine bisher coolste Yoga-Stunde überhaupt!

Zuerst paddelst du mit deinem SUP in ein kleines Naturschutzgebiet und dann geht es auch schon an die ersten Yoga-Übungen. Die Lehrerin Maria ist wirklich eine super Lehrerin, nicht ganz so spirituell, sondern total locker und einfach nur cool! Du musst auch kein Yoga-Profi sein, um teilzunehmen, denn Maria erklärt jede Übung in Ruhe, gibt dir Tipps und korrigiert dich auch. Das Yoga an sich dauert eine gute Stunde, insgesamt solltest du aber anderthalb bis zwei Stunden fürs SUP Yoga einplanen.

Heinz, der Besitzer des SUP Centers, hat mir zudem erzählt, dass er auch richtig coole SUP-Touren in den Bergen anbietet. Hier wanderst du zunächst mit einem aufblasbaren SUP auf dem Rücken hoch und paddelst dann entlang diverser Berg- und Stauseen auf mehreren tausend Metern Höhe. Ich stelle mir dieses Abenteuer so unglaublich geil vor und will das unbedingt machen! Jetzt habe ich also wieder einen neuen Grund, nochmal nach Zell am See- Kaprun im Sommer zu kommen!

Mehr Infos zum Stand Up Paddling und SUP Yoga findest du hier auf der Webseite des SUP Centers.

5. Paragliding von der Schmittenhöhe

Die geilste Aussicht auf Zell am See-Kaprun und die umliegenden Berge hast du natürlich beim Paragliding! Die meisten Sprünge starten von der Schmittenhöhe und dauern je nach Auftrieb durchschnittlich 20 Minuten. Das Geile hierbei ist, dass du nicht nur den Gletscher des Kitzsteinhorns siehst, sondern sogar freie Sicht auf insgesamt 30 3.000er hast! Es gibt gleich mehrere Anbieter, die Paragleiten durchführen, eine gute Übersicht findest du hier.

Und wenn du noch mehr Nervenkitzel suchst, kannst du dich in Zell am See-Kaprun auch zum Fallschirmflieger ausbilden lassen! Du kannst entweder nur einen kleinen Schnupperkurs machen oder im fünf-tägigen Grundkurs lernen, selbst zu fliegen. Diese Ausbildung kostet 480 Euro pro Person und bereits nach dem dritten Tag legst du schon Flüge von bis zu 300 Metern Höhenunterschied hinter dir! Die komplette Ausrüstung bekommst du dabei natürlich gestellt und die unterschiedlichen Gipfel der Region bieten das perfekte Übungsgelände für deinen ersten Flug allein. Auf der Seite der Flugschule Airstar findest du alles, was du wissen musst!

6. Komm an deine Grenzen beim Canyoning!

Für mich gibt es schon fast kein besseres Abenteuer als Canyoning! Ich liebe es, durch das Wasser zu waten, mich meterweit abzuseilen, über Felsen zu klettern oder diese runter zu rutschen. Und dann wären da noch die krassen Sprünge, die du immer wieder hinter dich bringen musst, um weiter zu kommen – Canyoning bedeutet ein Adrenalinkick nach dem anderen!

Die Salzburger Schluchten bieten das perfekte Arial zum Canyoning und du kannst zwischen leichten und richtig krassen Touren wählen. Dabei machst du über 15 Sprünge und bist bis zu sechs Stunden unterwegs! Falls du es genauso extrem magst wie ich, ist die Canyoning Tour „Vertical Limit“ genau die richtige für dich! Hier musst du erst einmal einen 45-minütigen Aufstieg hinter dich bringen und danach warten ein paar geniale Abseilstellen auf dich.

Mehr Infos zu unterschiedlichen Canyoning Touren findest du hier.

7. Reiten im Zeller Naturschutzgebiet

Rund um Zell am See-Kaprun findest du gleich mehrere Reitställe, die Ausritte in die schöne Umgebung anbieten. Eine gute Adresse ist zum Beispiel der Porsche Reitclub. Es geht vorbei an blühenden Wiesen, entlang eines plätschernden Baches im Naturschutzgebiet am Südufer des Zeller Sees. Je nachdem, wie erfahren du im Sattel bist, werden natürlich auch ein paar Galoppaden eigelegt – richtig geil! Ein einstündiger Ritt kostet hier 20 Euro, mehrstündige Ritte sind nach Absprache aber ebenfalls möglich und gehen Richtung Kaprun. Dabei hast du die ganze Zeit geniale Ausblicke auf den Kitzsteinhorn!

Der Reithof Nigglgut, rund 40 Kilometer südlich von Zell am See gelegen, bietet außerdem Wanderritte auf Haflingern und Isländern an. Dafür solltest du natürlich schon genügend Reiterfahrung haben! Bei diesen Ritten geht es bis zu acht Stunden durch den Nationalpark der Hohen Tauern und das bei bis zu 1.800 Metern Höhe. Die Aussichten, die du dabei hast, sind natürlich gigantisch! Mehr Infos zu den Ritten findest du hier.

8. Mountainbike fahren

Fast noch rasanter als beim Reiten geht es beim Mountainbiken zu und das Geile ist, dass es in der Region Zell am See-Kaprun gleich mehrere Wege speziell für Mountainbiker gibt! Besonders am Maiskogel und Hundstein findest du viele Touren, seit neuestem gibt es aber auch drei geniale Freeride-Trails am Kitzsteinhorn. Einer davon ist der etwas über drei Kilometer lange Geißstein-Trail, der dich vom Alpincenter zur Häuslalm führt. Dabei legst du über 500 Höhenmeter zurück, kannst mehrere kleine Sprünge absolvierenund hast immer wieder die geilsten Aussichten!

Noch länger und anspruchsvoller ist der Wüstlau-Trail mit knapp acht Kilometern Länge und 1070 m Höhendifferenz. Dieser führt über Almböden und Waldstücken von der Häuslalm bis runter ins Tal. Hier musst du über einige Stein- und Wurzelpassagen drüber und dich sehr gut konzentrieren. Etwas leichter ist der Bachler-Trail, der größtenteils naturbelassen und mindestens genauso schön ist. Insgesamt legst du hier 5.200 Meter und 600 Höhenmeter zurück. Allerdings erreichst du den Bachler-Trail nur über einen kurzen Anstieg und solltest deshalb ein uphill-taugliches Bike nehmen.

Hier findest du ein super Übersicht aller Mountainbike-Trails in der Region.

9. Ein bisschen Entspannung muss natürlich auch sein!

Nach jedem Abenteuer ist wieder ein wenig Entspannung nötig und am besten geht das natürlich in der Sauna und im Spa! Eine gute Adresse hierfür ist das Tauern Spa in Kaprun. Hier gibt es gleich mehrere Saunen, besonders cool ist die Blocksauna im Außenbereich, denn von hier hast du tolle Aussichten auf die umliegenden Berge. Als Gast des Hotels hast du den Zugang zum Saunabereich natürlich inklusive und kannst außerdem den Pool im obersten Stock nutzen.

Bonus: Die Zell am See Kaprun Sommerkarte

Zudem bekommst du bei deiner Buchung im Tauern Spa Hotel automatisch die Zell am See Kaprun Sommerkarte dazu, mit der du dir den Eintritt zu vielen Aktivitäten wie auch der Sigmund-Thun-Klamm und somit einige Kosten sparen kannst! Sie gilt zwischen Mitte Mai und Mitte Oktober. Weitere Infos zur Karte findest du hier.

Wenn du eine wirklich gemütliche Unterkunft mit nettem Service suchst, solltest du im Hotel Stadt Wien in Zell am See übernachten. Die Besitzer und das Personal sind wirklich super nett, die Zimmer hell und modern, und dennoch rustikal – ich liebe diesen Stil! Vom Hotel brauchst du auch nur wenige Minuten zu Fuß ins Zentrum und ein paar Wanderwege hoch zur Schmittenhöhe starten direkt hinterm Gebäude.

Österreichs Berge warten im Sommer mit geilen Abenteuern auf dich!

Egal, ob nun im Sommer oder im Winter, in Österreichs Bergen rund um Zell am See-Kaprun kannst du eine Menge richtig geiler Abenteuer erleben! Mein absolutes Highlight ist das Canyoning in den Salzburger Schluchten, mindestens genauso abenteuerlich sind die vielen Klettersteige oder die krassen Mountainbike-Trails des Kitzsteinhorns. Ich werde auf jeden Fall nochmal zurückkommen, und wenn es nur für die geniale SUP-Tour in den Bergen ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare zu „Die besten Sommerabenteuer in Österreichs Bergen

  1. Lothar on

    Habe vor einigen Jahren mal einen Kletterurlaub in Tirol gemacht und denke heute noch gerne daran zurück. Hat viel Spaß gemacht! Nur das Wetter hätte an manchen Tagen besser sein können!

    Antworten
  2. Flo on

    Hey Sebastian! Ich war letztes Jahr auch in Österreich, um dort Urlaub in Sölden zu machen. Dieses Jahr will ich allerdings auch mal dort wandern gehen! Danke für diesen tollen Eintrag mit den klasse Tipps. Gruß Flo

    Antworten