Österreich

11 Gründe, warum sich Österreich perfekt für eine Radreise eignet

Österreich: ein Paradies für Radfahrer!

Österreich ist nicht nur ein Paradies für Wanderer, sondern auch für Radfahrer! Und das liegt nicht nur an der guten Infrastruktur und dem genialen Netz an Radwegen, sondern insbesondere auch daran, was abseits der Strecken auf dich wartet: Neben malerischen Orten entdeckst du hier wunderbar wilde Natur, schaust beim Radeln auf imposante Berge und kommst an tosenden Wasserfällen vorbei.

Zwischendurch steigst du auf Türme und genießt traumhafte Aussichten, kehrst in Heurigen ein und probierst leckere lokale Köstlichkeiten oder springst zur Abkühlung in einen der zahlreichen Seen oder Flüsse. Denn Genuss wird beim Radfahren in Österreich großgeschrieben.

Welche Gründe Österreich noch zur perfekten Destination für eine Radreise machen, verraten wir in den nächsten Zeilen – aber sei gewarnt: Du sitzt wahrscheinlich schneller auf deinem Rad, als du lesen kannst! 

Advertorial
Off The Path: Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein - Sebastian Canaves
Line Dubois
19. Juli 2020
Ich entdecke die Welt eigentlich am liebsten vom Reitsattel aus, aber Österreich habe ich nun im Fahrradsattel entdeckt – und war dabei mehr als einmal sprachlos!

1. Für eine Abkühlung zwischendurch ist immer gesorgt

Gerade an heißen Tagen gibt es nichts Besseres als bei einer Radtour zwischendurch ins kühle Nass zu springen – und in Österreich hast du dafür zahlreiche Möglichkeiten! Pack also unbedingt deine Badesachen, ein mittelgroßes Mikrofaserhandtuch und natürlich ausreichend Sonnenschutz ein.Denn viele der Radwege führen an Flüssen entlang wie beispielsweise der Donau- oder der Drauradweg. Während dich andere Radtouren zu wunderschönen Berg- und Badeseen bringen, darunter insbesondere der Salzkammergut Radweg und die Große Kärntner Seenschleife. Oder du nutzt einfach eine der zahlreichen wilden Badestellen wie im Salzburger Saalachtal.

2. Die Radwege sind gut beschildert

Verfahren kannst du dich in Österreich eigentlich nicht, denn alle Radwege sind sehr gut beschildert. Neben eigenen Namen, haben die Radwege auch eigene Nummern: So ist der Iron Curtain Trail zum Beispiel auch bekannt als der EuroVelo 13 (EV13) oder der Ennsradweg unter der Bezifferung R7 zu finden.

Auch die Straßen selbst sind zum Teil mit Fahrrädern bemalt, sodass klar erkennbar ist, wo du entlang radeln musst. Und solltest du dich dennoch nicht nur auf die Beschilderung verlassen wollen, kannst du dir die GPS-Daten deiner Radtour bequem auf dein Smartphone laden.

Empfehlenswert dafür sind folgende Navigations-Apps:

3. Genuss kommt nicht zu kurz

Österreich wartet mit so einigen Schmankerln, die du dir nach den vielen Kilometern auf dem Rad auch absolut verdient hast und so gleichzeitig auch noch mehr genießen kannst – denn wer viel radelt, darf auch viel essen!

Neben den Klassikern wie Backhendl, Wiener Schnitzel oder Kaiserschmarrn kannst du in jeder Region zudem besondere Gerichte probieren: Wie wäre es zum Beispiel mit einem frisch gegrilltem Steckerlfisch im Salzkammergut oder mit Vanilleeis und Kürbiskernöl in der Steiermark? Beides schmeckt unheimlich lecker!

Auf deinen Radtouren kommst du in Österreich nicht nur an gemütlichen Wirtshäusern, urigen Berghütten, hervorragenden Restaurants und tollen Weingütern vorbei, sondern auch an sogenannten Heurigen und Buschenschanken: So bezeichnet man in Österreich Lokalitäten, in denen Wein und andere alkoholische Getränke ausgeschenkt werden.

Insbesondere im Burgenland, aber auch in der Steiermark sowie entlang der Donau triffst du auf diese. Neben erstklassigem Wein, bekommst du hier auch Jausenplatten mit regionalen Köstlichkeiten wie Käse, Schinken oder Wurst – unbedingt probieren! Dabei sitzt du oftmals gemütlich mitten in den Weinbergen und kommst schnell ins Gespräch mit Einheimischen. 

essen in österreich backhendl käsespätzle

4. Die Österreicher sind leidenschaftliche Gastgeber

Apropos Einheimische: Österreicher sind leidenschaftliche Gastgeber und unheimlich freundlich! Als Radreisender wirst du in Österreich überall mit offenen Armen begrüßt und egal ob im Hotel, im Restaurant oder einfach so unterwegs, die Österreicher teilen gerne ihre Tipps mit dir und erzählen dir stolz mehr über ihre Heimat – kein Wunder: Sie haben ja auch genügend Gründe, stolz zu sein!

5. Ob gemütlich oder abenteuerlich, es gibt für jeden den passenden Radweg

Du hast noch nie eine Radreise unternommen oder möchtest es auf deinen Radtouren am liebsten gemütlich angehen? Kein Problem: Österreich bietet eine Vielzahl an Radtouren, die sich für Anfänger und Genussradfahrer eignen. Statt gleich einen kompletten Fernradweg hinter dich zu legen, kannst du auch Tagestouren unternehmen und so unterschiedliche Regionen Österreichs mit dem Rad entdecken.

Genauso warten in Österreich aber auch sportlichere Touren oder solche, die du mit dem Mountainbike zurücklegst wie beispielsweise der Salzkammergut BergeSeen eTrail. Insbesondere in der Olympiaregion Seefeld kannst du dich auf zahlreichen MTB-Trails austoben, genauso wie im Salzburger Saalachtal oder in den Kitzbüheler Alpen. Hier kannst du dich auf dem KAT Bike ebenfalls in ein mehrtägiges MTB-Abenteuer stürzen. 

6. Du entdeckst malerische Orte

Auf deinen Radtouren kommst du in Österreich immer wieder an malerischen Orten vorbei, wie zum Beispiel Bad Radkersburg mit seinen vielen bunten Häuschen in der Altstadt, oder Spitz an der Donau und Dürnstein, die sich inmitten von Weinbergen befinden. In Radstadt entdeckst du hingegen eine alte Stadtbefestigung, während dich andere Radwege auch zu bekannteren Orten wie dem wunderschönen Hallstatt oder dem hippen Innsbruck bringen.

7. Österreich bietet die schönsten Plätze für eine Pause

Bänke, Stege oder Almwiesen, in Österreich findest du entlang der Radwege verschiedenste Möglichkeiten, um eine Pause einzulegen. Besonders schön sind natürlich die vielen Seen, Flüsse und Bäche, aber mindestens genauso toll sind die zahlreichen Aussichtstürme, an denen du auf vielen Radwegen vorbeikommst. Für die meisten musst du auch keinen Eintritt zahlen, sondern nur ein paar Stufen hinaufsteigen. Oben angekommen wartet meistens eine gigantische Aussicht aufs Umland.

Aber nicht nur die Aussicht, sondern auch die Architektur manch einer der Aussichtswarten ist sehenswert wie beispielsweise das Konstrukt des Murturms am Murradweg: Die doppelt gewundene Treppe ähnelt der historischen Doppelwendeltreppe in der Grazer Burg. Die Aussichtsplattform selbst dient als Verbindung zwischen Auf- und Abgang und von hier oben hast du einen grandiosen Blick auf die Murauen.

8. Perfekte Infrastruktur für Radfahrer

Kaum ein anderes Land ist so auf Radreisen ausgelegt wie Österreich: Hier warten überall radfahrerfreundliche Unterkünfte, in denen du dein Fahrrad sicher abstellen und auch aufladen kannst und die dir auf Anfrage sogar extra Jausenpakete für deine nächste Etappe bereitstellen. Dabei gilt Bad Radkersburg als der Ort mit der höchsten ADFC Bett+Bike Dichte Österreichs. Hier, entlang des Murradwegs, gibt es außerdem sogenannte Raddörfl.

Zudem befinden sich im ganzen Land verteilt Ladestationen für E-Bikes, sodass du den Akku deines Fahrrads nahezu überall und jederzeit aufladen kannst – gönn dir eine Pause, iss etwas Leckeres, geh schwimmen oder genieße einfach die tolle Aussicht, während dein Rad neue Power bekommt.

Solltest du nicht mit deinem eigenen Rad verreisen wollen, findest du in Österreich zahlreiche Verleihstationen. Dabei kannst du nicht nur Tagesausflüge unternehmen, sondern auch komplette Fernradwege zurücklegen. Insbesondere Kärnten bietet mit Kärnten rent e-bike ein riesiges Radverleihsystem mit mehr als 50 Verleihstationen samt Ladestationen. Das Tolle: Du kannst dein Rad sogar in Südtirol ausleihen und eine Woche später am anderen Ende von Kärnten in Wolfsberg wieder abgeben. Ob E-Bike oder Mountainbike, du bekommst Räder aller Art in Top-Zustand – insgesamt warten über 2.500 Räder!

Auch dein Gepäck kannst du über die vielen Anbieter in Österreich transportieren lassen. Dafür lässt du deine Tasche morgens einfach in der Unterkunft und am nächsten Ziel wartet sie bereits auf dich. Das ist dank des Serviceteams von Kärnten Radreisen nicht nur in dieser Region möglich, sondern zum Beispiel auch in den Kitzbüheler Alpen: Hier kannst du den wunderschönen KAT Bike ebenfalls ganz genüsslich mit Gepäcktransport erleben.

Nicht nur dein Rad kann zwischendurch geladen werden, auch du kannst dich auf deinen Touren problemlos stärken: Entweder kehrst du dafür in eines der Wirtshäuser oder in eine der Hütten entlang deiner Strecke ein, machst es dir in einem Heurigen oder in einer Buschenschänke gemütlich, oder du springst einfach in den nächsten Supermarkt und verpflegst dich selbst. In Österreich hat nahezu jeder kleinere Ort einen modernen Supermarkt und das Beste: In den meisten kannst du dir Brötchen ganz nach Wunsch direkt an der Frischetheke belegen lassen!

Aber nicht nur während deiner Reise selbst, sondern auch schon bei der Planung deines Radabenteuers ist Österreich perfekt aufgestellt: Auf der Webseite vom österreichischen Tourismusverband findest du viele hilfreiche und toll aufbereitete Informationen zu den einzelnen Radwegen. Oder du blätterst einfach in der Broschüre und lässt dich so für eine genüssliche Radreise durch Österreich inspirieren!   

ebike auf berg

9. Auch abseits der Radwege kannst du dich ins Abenteuer stürzen

Sollte dir das Radfahren selbst noch nicht genug Abenteuer sein, kannst du dich in Österreich auch abseits der Radwege in diverse Abenteuer stürzen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Raftingtour auf der Salzach? Beim Bike & Raft verlässt du den Tauernradweg für ein Paddelabenteuer auf dem Wasser, während dein Fahrrad bereits zum Ausgangspunkt der Raftingtour gebracht wird – wie cool ist das denn bitte?!

Genauso abenteuerlich ist eine Kanutour auf der Grenzmur ganz im Süden der Steiermark oder du entdeckst die Donau mit dem SUP-Board? Podersdorf am See gilt hingegen als der Kitesurf-Hotspot Österreichs, an dem du bei deiner Radtour rund um den Neusiedler See vorbeikommst. Für noch mehr Adrenalin gehst du am besten Canyoning wie beispielsweise in der Seisenbergklamm im Salzburger Saalachtal.

Oder du schwingst dich mal in einen ganz anderen Sattel und entdeckst die wunderschönen Landschaften Österreichs bei einem Ausritt vom Pferderücken aus? In Österreich warten zahlreiche Reitställe, wie der Reiterhof vom Landgut Moserhof, der geführte Wanderritte in die Bergwelt anbietet.

Für eine ganz neue Perspektive begibst du dich am besten mit dem Gleitschirm in die Luft oder nimmst an einer Heißluftballonfahrt teil. Besonders schön ist eine solche Fahrt in der Oststeiermark mit dem größten Apfelanbaugebiet Österreichs und mittendrin dem Stubenbergsee, der für Abkühlung sorgt. Egal wofür dein Abenteuerherz schlägt, in Österreich kommt es ganz auf seine Kosten! 

10. Es warten besondere Unterkünfte

Dass Österreich mit einer Vielzahl an radfahrerfreundlichen Übernachtungsmöglichkeiten punktet, haben wir bereits erwähnt. Dass hier aber auch ganz besondere Unterkünfte warten, ist eine andere Gesichte: Wie wäre es zum Beispiel mit einer Übernachtung auf einem Weingut wie das von Wolfgang Maitz in der Steiermark? Hier genießt du am Abend einen köstlichen Wein im hauseigenen Restaurant und wachst am nächsten Morgen mit Blick in die Weinberge auf.

Im Weingut Donabaum bei Spitz an der Donau verbringst du den Nachmittag hingegen im Pool und schaust dabei nicht nur auf Weinreben, sondern auch auf die Ruine Hinterhaus, eine fast tausend Jahre alte Wehranlage. Während du im Gästehaus Zum Oberjäger in den renovierten und wunderschön eingerichteten Zimmern des Schloss Lackenbach nächtigst. Mindestens genauso ruhig schläfst du in einem der sieben Biwaks, die sich rund um den Millstätter See in Kärnten befinden. Ebenfalls ein besonderes Erlebnis ist eine Nacht in einem Kellerstöckl des Burgenlands, wie beispielsweise in einem der drei Weinlofts am Eisenberg.   

hotel donabaum in Spitz mit pool am donauradweg

11. Es wartet wunderschön wilde Natur

Das Beste zum Schluss: Österreich wartet vielerorts mit wunderschöner wilder Natur, die du perfekt mit dem Rad entdecken kannst! Viele der Radwege führen durch Nationalparks, wie dem Nationalpark Hohe Tauern, den du auf dem Tauernradweg entdeckst, oder dem Nationalpark Gesäuse, den du auf dem Ennsradweg durchquerst.

Es geht vorbei an beeindruckenden Schluchten wie der Ochsenbachschlucht unweit des Drauradwegs, an idyllischen Tälern wie dem Bluntautal am Tauernradweg, und an gigantischen Bergen wie dem Grimming und dem Dachstein, die du auf dem Ennsradweg im Blick hast. Während du letzteren auf dem Salzkammergut BergeSeen eTrail von der anderen Seite zu Gesicht bekommst.

Wunderschöne Seen wie der Weißensee entlang der Großen Kärntner Seenschleife oder die zahlreichen Seen im Salzkammergut sorgen ebenfalls für pure Glücksmomente. Oder du begibst dich zu einem der vielen Wasserfälle Österreichs – Wetten, dass dir spätestens an den Krimmler Wasserfällen der Atem stockt? Sie bilden den Start des Tauernradwegs und sind mit 385 Metern die höchsten Wasserfälle Österreichs!

Österreich ist das Paradies für Radfahrer!

Ob Anfänger oder erfahrener Radler, ob ganz gemütlich oder sportlich, ob auf Tagestouren oder Fernradwegen, ob mit dem Trekking- oder Mountainbike, in Österreich kommt jeder Radfahrer auf seine Kosten! Nicht nur die geniale Infrastruktur, sondern insbesondere das Drumherum machen Österreich zum Paradies für Radfahrer.

Neben freundlichen Einheimischen, triffst du hier auf wilde Natur und kannst an wunderschönen Plätzen Pausen machen. Auf deinem Radabenteuer entdeckst du malerische Orte, schläfst in besonderen Unterkünften und genießt die kulinarischen Köstlichkeiten Österreichs. Denn Genuss kommt hier beim Radfahren nicht zu kurz – und für eine extra Dosis Nervenkitzel sorgen die zahlreiche Abenteuer abseits der Radwege! 

Disclaimer: An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Österreich Werbung Deutschland und alle beteiligten Partner für die Organisation und Unterstützung unserer tollen Radabenteuer! Unsere Art der Berichterstattung bleibt von der Beauftragung jedoch unberührt.

Die besten Reise-Tipps auf Pinterest

Speichere diesen Beitrag und folge uns. Hier findest du alle Reisetipps von Off the Path. Entdecke die coolsten Outdoor Abenteuer , die schönsten Hotels und die besten Roadtrips.

11 Gründe, warum sich Österreich perfekt für eine Radreise eignet

Line Dubois
Ich entdecke die Welt eigentlich am liebsten vom Reitsattel aus, aber Österreich habe ich nun im Fahrradsattel entdeckt – und war dabei mehr als einmal sprachlos!
Off The Path: Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein - Sebastian Canaves
Dir gefällt unser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.