Spanien

Spanien

Spanien kann richtig Wild und wunderschön sein. So hast du das Land noch nie erlebt!

Überblick Spanien

Spanien ist das Land, mit dem wir vor allem Tapas, Flamenco und südländisches Temperament verbinden. Metropolen wie Barcelona, aber auch Sevilla oder Valencia prägen das Bild, das wir von der iberischen Halbinsel haben. Das Land im Süden Europas steht für Lebensfreude, eine reiche Architektur, freundliche Menschen und ein Leben, das vor allem draußen in den Straßen stattfindet!

Aber wusstest du, dass Spanien weitaus mehr als pulsierende Städte, leckere Happen und guten Wein bietet? Hier wartet die Natur mit Vulkanen, Tälern, Bergen, grünen Wäldern und steilen Küsten auf dich! Die vielen Inseln Spaniens laden zum Segeln ein, die Küste im Norden des Landes bietet perfekte Surfbedingungen und im Hinterland warten wunderschöne Wanderwege. Während du in den Pyrenäen im Winter sogar eine Schneeschuhwanderung unternehmen kannst!

Welche Abenteuer hier auf dich warten und was du für deinen nächsten Trip nach Spanien wissen solltest, verraten wir dir in diesem detaillierten Reiseführer! 

Schau dir die Karte an
Europakarte mit Spanien markiert

​Fakten zu Spanien

Einwohner ca. 47 Mio. Menschen Fläche 505990 km2 Hauptstadt Madrid

Unterkünfte

Genauso bunt wie seine Städte, Menschen und Landschaft, so vielfältig sind auch Spaniens Unterkünfte. Je nach Vorliebe kannst du dir ein Hotelzimmer, ein cooles Apartment oder gar eine wunderschöne Finca mieten!

Hier eine Auswahl an coolen Unterkünften in Spanien:

unterkunft
Schau dir die Karte an

Essen & Trinken

Das Essen in Spanien und seine Weine sind glücklicherweise meistens günstig. In kleinen Restaurants und Cafés sind Gerichte zwischen 6,50 € und 10 € keine Seltenheit. Du kannst also ohne Probleme oft zum Essen ausgehen! Die Küche in Spanien ist so unterschiedlich wie seine Städte und Natur. Morgens, für Spanier bedeutet das frühestens um 9:30 Uhr, gibt es oft ein süßes, leichtes Frühstück: Mit Croissants, süßen Teilchen und dazu einem Kaffee beginnen die meisten Spanier ihren Tag.

Im Landesinneren und in den Bergen von Spanien gibt es mehr Landwirtschaft und Viehzucht. Das bedeutet für die ländliche Küche mehr Fleisch, aber auch mehr regionales Gemüse und Obst. An der Küste kannst du in den Restaurants mehr Fisch oder Meeresfrüchte bestellen, wie die berühmte Paella oder Calamares. In Murcia beispielsweise findest du eine typisch leicht mediterrane Küche mit Fisch, viel Gemüse und Olivenöl. In Ceuta, einer Region am Atlantik, besteht die Küche fast ausschließlich aus Fisch und Meeresfrüchten.

Die Gazpacho, eine kalte Gemüsesuppe, wird dank ihrer kühlenden Eigenschaften in Spanien gerne im Hochsommer als Mittagessen serviert, dazu etwas Brot und ein Glas Vino Tinto. Danach folgt die sogenannte Siesta, in der sich nochmal ausgeruht wird, um den kommenden Abend voller Energie anzugehen.

Überall in Spanien bekommst du Tapas und Tortilla, ein Omelette aus Kartoffeln und Ei. Tapas sind kleine Portionen von Fleisch, Fisch oder Gemüse: Sie sind das Herzstück der spanischen Essenskultur und werden unter Freunden und Familie traditionell meist über Stunden hinweg bei einem Glas Wein geteilt. Spanier essen ihre Hauptmahlzeit abends – ein großes Festessen um 10 Uhr. Danach gibt es flan (Karamellpudding) oder arroz con leche (Milchreis), beides meist zu einem Kaffee.

Apropos Kaffee: Die Spanier trinken am liebsten Café solo (ein starker Espresso), Café con leche (Milchkaffee mit dem Verhältnis 1:1) oder Cortado, ein Espresso mit Milchschaum, der in einem Glas serviert wird. 

Das sind ein paar der besten Speciality Coffee Shops in Spanien:

Schau dir die Karte an

Gutes Essen und eine menge Abenteuer gibt es in Tarifa im Süden Spaniens!

Zum Beitrag!

Abenteuer

Tarifa: Das ist der coolste Ort in Südeuropa!

Orte & Sehenswürdigkeiten

Spanien besteht aus unglaublich interessanten Orten und Sehenswürdigkeiten: Naturwunder, Seen, Berge und natürlich das Meer, Weinberge und Schluchten gibt es in Spanien unzählige. Die meisten besitzen sogar den Status UNESCO Biosphärenreservat. Vom Park Picos de Europa, Berggipfeln aus Kalkgestein im Kantabrischen Gebirge in Asturien, die umgeben sind von grünen Hügeln, Tälern und Flüssen, hin zu den Vulkanlandschaften im Park Garajonay auf der Insel La Gomera, Spaniens Natur ist einzigartig und lädt zum Entdecken ein!

Der Jakobsweg, der in Santiago de Compostela endet, führt übrigens auch durch einige der UNESCO Biosphärenreservate! Da Spaniens Städte sehr alt sind, kannst du zudem unzählige architektonisch und historisch spannende Sehenswürdigkeiten entdecken: Alte römische Theater, Paläste, Kathedralen und Altstadtviertel, aber auch grüne Parks und Berge inmitten des Großstadt-Trubels warten auf dich.

Diese 5 Städte solltest du in Spanien gesehen haben:

Spanien wartet mit zahlreichen sehenswerten Städte auf dich. Dabei solltest du nicht nur Madrid und Barcelona einen Besuch abstatten, sondern auch den vielen kleineren Städten des Landes, denn jeder Ort hat seinen ganz eigenen Charme!

  1. Madrid: Die Hauptstadt Spaniens befindet sich sehr zentral in der Mitte des Landes und ist entspannt und traditionell zugleich. Knapp eine Stunde nördlich der Stadt findest du den Regionalpark Cuenca Alta del Río Manzanares, der 1993 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde und bis zu 2.300 Meter hohe Berggipfel beherbergt.
  2. Barcelona: Barcelona bietet neben ihrer bezaubernden Altstadt und zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie der berühmten Sagrada Familia auch viele tolle Restaurants, Bars und Cafés. Die Hauptstadt Kataloniens liegt direkt am Meer, während im Hinterland der wunderschöne Parc Natural de Sant Llorenç del Munt i l’Obac auf dich wartet.
  3. Valencia: Die Hafen- und drittgrößte Stadt Spaniens wurde insbesondere wegen ihrer traditionellen Paella Valenciana berühmt, einem der bekanntesten spanischen Gerichte. Neben leckerer Paella, genießt du hier eine der schönsten Altstädte des Landes und die moderne Architektur der Ciudad de las Artes y de las Ciencias.
  4. Sevilla: Wenn du eine traditionelle Stadt in Spanien suchst, bist du in Sevilla genau richtig: Die Hauptstadt Andalusiens ist die Wiege des Flamencos und hier probierst du dich durch authentische andalusische Küche und entdeckst wunderschöne Architektur wie die Kathedrale von Sevilla, die größte gotische Kirche Spaniens!
  5. San Sebastián: San Sebastián befindet sich im Baskenland ganz im Norden Spaniens, unweit der Grenze zu Frankreich. Hier bestimmen die Wellen den Alltag, denn San Sebastián ist ein Surfer-Hotspot und entsprechend lässig ist die Atmosphäre in der Stadt! Neben Stränden entdeckst du hier auch saftig-grüne Hügel im Hinterland.
Schau dir die Karte an

Das sind die 9 Top-Sehenswürdigkeiten Spaniens für Kulturfans:

  1. Sagrada Familia: Die unvollendete Kathedrale mitten in Barcelona musst du unbedingt besuchen! Gaudí hat auch hier, wie in großen Teilen Barcelonas, seine Handschrift hinterlassen. Achtung: Wenn du dir die Kathedrale von innen anschauen willst, musst du mit einer langen Wartezeit rechnen.

  2. Alcázar in Sevilla: Alcázar ist ein prunkvoller mittelalterlicher Königspalast in Sevilla, der heute noch von der Königsfamilie genutzt wird. Das UNESO Kulturerbe besteht aus Gärten, langen Arkadengängen und Innenhöfen im Mudéjar-Stil.

  3. Alhambra in Granada: Die wunderschöne Stadtburg zählt seit 1984 zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt als Höhepunkt islamischer Baukunst. Sie befindet sich auf dem Sabikah-Hügel bei Granada und bietet mit ihren Palästen, Türmen, Mauern und Gärten einen tollen Einblick in vergangene Zeiten.

  4. Kathedrale von Santiago de Compostela: Die Kathedrale von Santiago de Compostela ist vor allem bei Pilgern und Wanderern beliebt, die den Jakobsweg begehen. Aber auch so lohnt sich ein Besuch des großartigen Doms, der gleich mehrere Stile miteinander verbindet und 1986 zum kunsthistorischen Denkmal erklärt wurde.

  5. Aquädukt von Segovia: Das Äquadukt besteht aus unzähligen Bogen und wurde von den Römern erbaut, um die Stadt mit Bergquellwasser zu versorgen. Es ist 28 Meter hoch und ein absolutes Prunkstück in Segovia!

  6. Kathedrale von Cádiz: Die Kathedrale von Cádiz entstand im Zuge florierender amerikanisch-spanischer Wirtschaftsbeziehungen und ist im 18. Jahrhundert im neuklassizistischen Stil erbaut worden. Das imposante Gebäude liegt an der Uferpromenade direkt am Meer, was es zu einer ganz besonderen Sehenswürdigkeit bei einem Ausflug durch Cadiz‘ Altstadt macht.

  7. Plaza Mayor in Madrid: Mitten in Madrid befindet sich der Plaza Mayor. Während hier früher Märkte, Theateraufführungen, Fußballspiele und sogar Stierkämpfe stattfanden, kannst du heute ganz gemütlich über den weitläufigen Platz schlendern, dessen Wohngebäude ringsherum insgesamt 237 Balkone zählen!

  8. Castillo de Santa Bárbara in Alicante: Die Burg liegt auf einem Berg hoch über Alicante. Scheinbar im 9. Jahrhundert erbaut worden besitzt die Burg architektonische Handschriften der Mauren und der Römer. Ich empfehle dir die Burg bei Sonnenuntergang zu besuchen, denn das Panorama von oben auf Alicante und das Meer solltest du dir nicht entgehen lassen.

  9. Guggenheim Museum in Bilbao: Zeitgenössische Kunst aus dem 20. Jahrhundert, oder Videoinstallationen, werden im Guggenheim Museum vor allem ausgestellt. Das Museum für Moderne Kunst mitten in Bilbao wurde von Frank Gehry entworfen. Seine Fassade besteht aus Kalkstein und Glas, vor dem Gebäude befindet sich die berühmte 9 Meter hohe Marmor-Spinne Maman von Louise Bourgeois und ein angelegter Teich. Ich finde: das musst du gesehen haben!

Die schönsten National- und Naturparks Spaniens:

Die iberische Halbinsel wartet nicht nur mit historischen Bauwerken und modernen Museen, sondern auch mit beeindruckenden Landschaften und knapp 3.500 Meter hohen Bergen auf dich! Hier eine Auswahl der schönsten National- und Naturparks in Spanien:

  • Nationalpark Ordesa y Monte Perdido
  • Nationalpark Caldera de Taburiente
  • Nationalpark El Teide
  • Nationalpark Picos de Europa
  • Nationalpark Timanfaya
  • Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici
  • Nationalpark Garajonay
  • Nationalpark Sierra Nevada
  • Parque Natural de Somiedo
  • Sierra y Cañones de Guara Natural Park
  • Los Alcornocales
  • Los Volcanes Natural Park

Bei diesen Rundreisen entdeckst du Spaniens schönste Regionen

Roadtrip durch den Nordwesten Mallorcas

Bei dieser Rundreise entdeckst du den wilden Westen und Norden Mallorcas. Von Palma de Mallorca fährst du zunächst in den Westen nach Santa Ponça und weiter nach Port d’ Andratx . Nun folgst du der Küstenstraße weiter Richtung Norden. Auf deinem Weg kannst du immer wieder Halt machen und dich ins Abenteuer stürzen, wie beispielsweise in Sant Elm, wo du dir ein Kajak mieten und zur Insel Sa Dragonera paddeln kannst.

Absolut sehenswert ist das kleine Künstlerstädtchen Valldemossa: Schlender durch die malerischen Gassen und gönn dir ein leckeres Glas Wein und Tapas. Auf deiner Strecke durchfährst du übrigens die Serra de Tramuntana: Das Gebirge ist der perfekte Ort ist, um deine Wanderstiefel anzuziehen und Mallorca zu Fuß zu entdecken!

Weiter geht es bis nach Port de Pollença und Formentor. Die Halbinsel bietet spektakuläre Aussichten und erinnert ein wenig an die Kap-Halbinsel in Südafrika. Die Klippen rund um Alcudia eignen sich hingegen perfekt zum Coasteering, bevor du durchs Landesinnere wieder zurück nach Palma de Mallorca fährst. Bei diesem Roadtrip legst du knapp 700 Kilometer zurück und solltest am besten eine Woche einplanen, um genug Zeit für all die Abenteuer zwischendurch zu haben.

Roadtrip durch den Nordwesten Mallorcas

rundreise icon

Roadtrip durch Andalusien

Bei dieser Rundreise lernst du die ganze Vielfältigkeit Andalusiens kennen! Du startest von Sevilla aus und fährst zunächst nach Cordoba. Hier wartet die gigantische Moschee von Córdoba, die seit 1984 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Mit der Alhambra wartet auf deiner nächsten Station bei Granada ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe auf dich, während du dir anschließend ausreichend Zeit für die Sierra Nevada nehmen solltest: Mit 3.482 Metern ist es das höchste Gebirge der iberischen Halbinsel!

Danach wartet die Küste Andalusiens mit seinen wunderschönen Buchten auf dich. Von Motril geht es über Malaga bis ins hippe Städtchen Tarifa, dem Kitesurf-Hotspot Spaniens. Anschließend fährst du über die Hafenstadt Cádiz wieder ins Landesinnere zurück nach Sevilla. Insgesamt legst du bei diesem Roadtrip rund 900 Kilometer zurück und solltest mindestens 10 Tage einplanen.

Tarifa: Der coolste Ort in Südspanien!

rundreise icon

Roadtrip durch Nordspanien

Der Norden Spaniens ist vor allem eins: grün! Hier warten hügelige Landschaften und wunderschöne kilometerlange und menschenleere Strände auf dich. Dein Roadtrip startet in der hippen Stadt San Sebastián und führt dich entlang der Atlantikküste bis nach Vigo an die Grenze Portugals. Dabei entdeckst du Städte wie Bilbao, A Coruña und Santiago de Compostela.

Das Highlight sind jedoch die vielen kleinen und großen Buchten, die du vor allem in der Nebensaison größtenteils für dich allein hast. Während deiner Fahrt genießt du immer wieder tolle Aussichten aufs Meer, das vielerorts zum Surfen einlädt. Das Hinterland eignet sich insbesondere mit den Picos de Europa perfekt zum Wandern und Klettern. Bei diesem Roadtrip legst du rund 800 Kilometer zurück und solltest dir zwei bis drei Wochen Zeit nehmen.

Nordspanien: Ein unvergesslicher Roadtrip an der wilden Küste!

rundreise icon

Klima

Spanien besteht aufgrund seiner Lage am Atlantik und Mittelmeer und wegen seiner Gebirge aus vier Klimazonen: Diese Klimazonen verteilen sich auf den Norden Spaniens, das Festland Spaniens, den Süden Spaniens und die Berge. Spaniens Klima lässt sich in ein nördliches und südliches einteilen: Im Norden und in den Bergen sind die Winter kalt und die Sommer kühl. In Mittelspanien bis in den Süden sind die Sommer sehr warm bis heiß, und je nach Lage trocken oder feucht. Während die Winter hier mild bis kühl sind und du mit 10 Grad rechnen kannst. In den Gebieten, die im Norden von Spanien am Atlantik liegen wie z.B. Galicien, Kantabrien und im Baskenland, regnet es jährlich viel, die Sommer sind warm und mild. Je weiter du in den Süden kommst, umso weniger regnet es im Jahr. In Mittelspanien und in den Bergen schneit es im Winter mäßig bis viel. Die Kanaren und Teneriffa weisen beinahe subtropisches Klima auf, die Winter bleibenhier warm und das Klima ausgeglichen – kein Wunder also, dass sich hier zu jeder Jahreszeit Urlauber tummeln! Am Mittelmeer, in Valencia und Andalusien und auf den Balearen ist Spaniens Klima mediterran: Das bedeutet, dass die Winter mäßig sind, die Sommer dagegen warm bis heiß.

Reisekalender Spanien

Spanien im Januar

Im Januar sind die Temperaturen bei höchstens 15 Grad. Das bedeutet, dass es noch nicht warm genug zum Baden, aber doch warm genug ist, um die Städte Spaniens zu besichtigen oder wandern zu gehen. Im Januar feiert Spanien übrigens die Dreikönige mit den Cabalgatas de Reyes, den bunten Festumzügen.

Spanien im Februar

Das Klima im Februar ist dem des Januars sehr ähnlich: Die Temperaturen sind mäßig bis kühl und mit dem Frühling in Deutschland zu vergleichen. Im Februar wird in Spanien ebenfalls Karneval und damit die Vertreibung von Geistern gefeiert – ganz bunt und ausgefallen und in jedem Ort anders!

Spanien im März

Im März bleiben die Höchsttemperaturen langsam stetig bei 15 Grad und der Frühling beginnt. Die Semana Santa, die Karwoche in Spanien, wird im März vor allem in Sevilla prunkvoll mit einer Prozession gefeiert.

Spanien im April

Im April erreichen die Temperaturen schon an die 20 Grad und du kannst mancherorts schon im Meer schwimmen gehen. Sevilla feiert die Feria de Abril, ein beliebtes Volkfest, das den Frühling einleitet.

Spanien im Mai

Die Temperaturen im Mai sind noch mild, gehen aber Ende Mai auf die 30 Grad zu. Das Fest San Isidro in Madrid ist ein traditionelles Fest, bei dem viele Spanier Trachten tragen, dabei stehen Kunst, Kultur und Tanz hier ganz vorne.

Spanien im Juni

Im Juni beginnt Spanien aufzublühen und das Leben spielt sich mehr und mehr draußen in den Straßen bei durchschnittlichen Temperaturen von 30 Grad ab. Das Festival Internacional de Musica y Danca findet im Juni jährlich in Granada statt.

Spanien im Juli

Im Juli ist es in den meisten Regionen sehr heiß. Ein Ort wie Barcelona, der am Meer liegt, hat hier den Vorteil einer mediterranen Brise. Ein Apfelwein-Festival kannst du im Juli in Asturien besuchen!

Spanien im August

Der wohl heißeste Monat in Spanien ist der August. Glücklicherweise fallen die Temperaturen nachts fast überall auf erträgliche 20 Grad. Das María Pita Stadtfest findet im August in den Straßen und am Hafen von Galicien mit Live-Konzerten statt. Ohnehin lässt es sich im August tagsüber fast nur am Wasser aushalten.

Spanien im September

Im September ist das Wetter noch warm, aber tagsüber in der Sonne weniger heiß. In Jerez de la Frontera findet die Fiesta de la Bulería, ein typisches Flamencofest, statt.

Spanien im Oktober

Im Oktober ist das Klima wieder wesentlich kühler. Bis 25 Grad steigen die Temperaturen auf dem Festland aber immer noch an. In O-Grove in Galizien kannst du mit dem Fest der Meeresfrüchte den Sommer ausklingen lassen.

Spanien im November

Um die 18 Grad ist die Temperatur im November und der Sommer hat sich endgültig verabschiedet. Das Kastanienfest in Andalusien wird traditionell mit dem Sammeln und Essen von Kastanien im Freien und am Feuer gefeiert.

Spanien im Dezember

Im Dezember herrschen nun 10-15 Grad in den meisten Teilen Spaniens, im Norden ist es noch kühler. An Heiligabend feiert Spanien die Geburt Jesu mit Krippenspielen und Theaterstücken. Im Dezember laden die Pyrenäen und das Kantabrische Gebirge zu Wintersport ein.

Transport

Nach Spanien kommst du am schnellsten und einfachsten mit dem Flugzeug, denn Spanien hat mehr als 30 gut erreichbare Flughäfen. Zudem erreichst du die iberische Halbinsel auch mit dem Auto oder mit dem Zug über Frankreich. Das bietet sich vor allem an, wenn du mehrere Städte sehen oder einen Roadtrip erleben willst. Spanien hat außerdem ein gutes Bus- und Zugnetz, sodass du hier auch ohne Mietwagen flexibel von A nach B kommst.

Günstige Flüge nach Spanien finden

tipp icon

Mietwagen für Spanien

rundreise icon

Kultur

In Spanien findet das Leben meistens auf den Straßen statt. Es wird gefeiert, es gibt gutes Essen, guten Wein und vor allem Geselligkeit! Insbesondere die jungen Spanier sind sehr offen, gesprächig und interessiert. Ältere Spanier können, vor allem in Katalonien, sehr kulturverbunden und eher verschlossen sein. Zur spanischen Kultur gehören traditionelle Feste wie die Semana Santa, die Aprilmesse oder das Kastanienfest. Spanien ist von Religion geprägt und viele Feste des Landes haben einen religiösen oder katholischen Hintergrund. Der Flamenco ist ebenfalls ein wichtiger Teil des spanischen Lebensgefühls: Der Tanz aus Andalusien wird von Gesang und Instrumenten begleitet und in typischen Kostümen dargestellt. Auch der Stierkampf ist wesentlicher, wenn auch umstrittener, Bestandteil der spanischen Kultur.

Packliste

Für eine Reise nach Spanien packst du wie für jeden Sommerurlaub: Bikini oder Badehose, leichte Kleidung, eine leichte Jacke und ein Tuch für abends, einen Kopfschutz für die intensive Mittagssonne, ein Insektenspray, Handtücher, Sonnencreme und etwas zu lesen. Wenn du wandern gehst, empfehlen wir dir eine wind- und regenfeste Jacke sowie Wanderstiefel und Blasenpflaster mitzunehmen. Für einen Roadtrip und zum Campen solltest du möglichst viel Speicherplatz auf deiner Kamera dabeihaben, gute Musik, funktionale Kleidung, und eine Ausrüstung für jedes Wetter – auf jeden Fall aber genug Sonnencreme!
Haglöfs - Jacke

Eco Proof Jacket

Es Regnet in Norwegen sehr viel. Eine gute Regenjacke ist sehr wichtig!

Patagonia Herren Nano Puff Jacke - Jacke

Patagonia M' S Daunenjacke

Kleines Packmaß, leicht und hält schön warm. Denn auch in Norwegen wird es extrem Windig und kalt.

Schuh - Haglöfs

Haglöfs Skuta Mid Proof Eco

Diese Wanderschuhe sind so bequem, dass sie auch in der Stadt getragen werden könnten. Wasserfest, leicht (475 Gramm) und sehr gutem Profil! 

Fjällräven Kånken Laptop - Fjällräven
Ein gut aussehender Kompromiss aus Stadt und Wanderrucksack, der gut auf dem Rücken liegt.

Wissenswertes über Spanien

Lage & Einwohner

Spanien grenzt an den Atlantik und das Mittelmeer sowie an die Länder Frankreich, Portugal und Andorra. Darüber hinaus ist Spanien nur ein kleines Stück von Afrika entfernt. Spaniens Inseln sind die Balearen und die Kanaren sowie Melilla und Ceuta. Die Einwohner Spaniens sind die Basken, die Katalonier und die Spanier.

Sprache

In Spanien wird das Ursprungs-Spanisch Castellano gesprochen sowie Galicisch in Galizien, Katalanisch in Katalonien und Baskisch im Baskenland.

Währung

Du kannst in Spanien ganz entspannt mit Euro zahlen. Kartenzahlung ist in den Großstädten meistens möglich, in den kleineren Städten oder Dörfern oder auf einem Roadtrip empfehlen wir dir Bargeld mitzunehmen.

Einreise & Impfung

Nach Spanien einzureisen ist als EU-Bürger kein Problem und mit gültigem Ausweis möglich. Für Spanien gibt es keine besondere Impfpflicht. Die typischen Impfungen, die du auch in Deutschland haben solltest, sind hier also auch zu empfehlen. Am besten prüfst du vorher welche wichtigen Impfungen wieder anstehen.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für einen Sommerurlaub ist im Mai, Juni und im September. Wintersport kannst du in den Bergen zwischen Dezember und Mai machen, Wanderungen empfehlen ich dir im Frühling, Spätsommer oder Herbst.

Kriminalität

Gewaltkriminalität ist in Spanien sehr selten. Achte darauf keine Wertsachen in deinem (Miet)wagen zu lassen. Einbrüche in Autos gehört leider zum Alltag.